cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenGemini Börse vereinbart Partnerschaft mit Bancolombia für Krypto-Trading
Gemini Börse vereinbart Partnerschaft mit Bancolombia für Krypto-Trading

Gemini Börse vereinbart Partnerschaft mit Bancolombia für Krypto-Trading

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Gemini – eine in New York ansässige regulierte Kryptobörse und Wallet – will mit Kolumbiens größter Bank Bancolombia beim Krypto-Trading zusammenarbeiten.

Die Partnerschaft, die nächste Woche beginnen soll, wird es den Kunden der Bank ermöglichen, mit vier virtuellen Währungen zu handeln. Dazu gehören Bitcoin Cash, Litecoin, Ether und Bitcoin.

Mit Hilfe von Gemini werden bestimmte Kunden der Bank in der Lage sein, Krypto-Coins direkt über ihre Bankkonten zu kaufen. Die Aufgabe von Gemini besteht darin, eine kryptospezifische Infrastruktur für die Verwahrung und den Austausch von Kryptowährungen bereitzustellen.

Welche Banknutzer genau diese Funktion nutzen können und ob sie die Kryptowährungen auch von ihren Bankkonten abheben können, ist noch nicht bekannt.

Gemini baut sein Krypto-Geschäft aus

In einer offiziellen Ankündigung vom Montag (über die Partnerschaft der Börse mit der Bank von Kolumbien) sagte Gemini, dass die Partnerschaft „ein wichtiger Schritt zur strategischen Ausweitung der Präsenz von Gemini in Lateinamerika sein wird.“

Gemini glaubt, dass die Adoption von digitalen Währungen in Lateinamerika schnell voranschreiten wird, „da sich das Interesse an Blockchain und innovativen Technologien in der gesamten Region ausbreitet.“

Sicher ist auch, dass Trading-Bots immer beliebter werden. Anleger können mit Bots vollautomatisiert traden und ohne Vorwissen Gewinne einfahren. Klicke hier, um zu erfahren, warum Krypto-Trading-Bots wie z.B. Bitcoin Prime seriös und welche positiven Bitcoin Profit Erfahrungen wir gemacht haben!

Die kolumbianische Finanzaufsichtsbehörde – die Superintendencia Financiera de Colombia (oder SFC) – wird die Partnerschaft mindestens ein Jahr lang als Pilotprogramm testen. Das Ministerium für Finanzen und öffentliche Kredite hat das einjährige Pilotprogramm im vergangenen Jahr genehmigt.

Die SFC gab im Januar bekannt, dass sie neun Kryptobörsen – darunter Bitso (eine mexikanische Börse), Binance und Gemini – ausgewählt hatte, die sich für das Partnerschaftsprojekt beworben hatten.

Kryptowährungen haben sich in Lateinamerika durchgesetzt

Seit El Salvador im September Bitcoin als nationale Währung eingeführt hat, sind Kryptowährungen in Lateinamerika zum Mainstream geworden.

JP Thieriot, der Geschäftsführer von der Investitionsplattform Uphold, sagte, dass die lateinamerikanischen Länder viel von Kryptowährungen profitieren werden.

Die Kryptobörse Gemini arbeitet bereits in mehr als 60 Ländern. Allein in Lateinamerika sind es Uruguay, Peru, Panama, El Salvador, Chile, Brasilien und Argentinien.

Die Bank of Colombia ist nicht nur in Kolumbien tätig, sondern hat auch Niederlassungen in El Salvador, Guatemala und Panama. Einem internen Bericht aus dem letzten Jahr zufolge hat die Bank mindestens 17,8 Millionen Nutzer aus ganz Lateinamerika.

Die Banco de Bogota (die älteste Bank Kolumbiens) kündigte Anfang des Jahres an, dass sie ebenfalls auf den Krypto-Zug aufspringen wird. Es sollte sich dabei um ein Pilotprogramm mit einer Kryptobörse oder über einen „regulatorischen Sandkasten“ (auch bekannt als „la Arenera“).

Letztes Jahr im März wurde berichtet, dass die weltweit drittgrößte Anzahl von Krypto-Nutzern aus lateinamerikanischen Ländern stammt. Das sagt viel über die Entwicklung Lateinamerikas hin zu einer breiten Adoption von Kryptowährungen aus.