cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubKrypto-Adoption in Deutschland

Statistiken zur Krypto-Adoption in Deutschland - Daten zeigen steigendes Interesse bei institutionellen Anlegern

Zuletzt aktualisiert am 9th May 2022
Hinweis

Die Adoption von Kryptowährungen ist seit der Einführung von Bitcoin im Jahr 2008 stetig gestiegen. Investitionen in die aufkeimende Branche wurde durch die steigende Anzahl von Coins, die Anzahl der Trading-Plattformen und die Regulierung begünstigt.

Deutschland gehört zu den führenden Volkswirtschaften der Welt und verfügt über einen reifen Investitionsmarkt. Obwohl die Krypto-Branche noch in den Kinderschuhen steckt, haben diese digitalen Währungen als alternative Anlageklasse bereits beträchtlich zugelegt. In Deutschland gibt es auch viele Blockchain-Startups, darunter die Kryptobörse BISON.

Ähnlich zu den weltweiten Trends sind junge Erwachsene in Deutschland führend im Besitz von Kryptowährungen. Aber auch wie im übrigen Europa haben hier große institutionelle Investoren einen großen Anteil an der Adoption von Kryptowährungen.

  • Eine halbjährliche Umfrage von Ding, einem führenden Fintech-Unternehmen, schätzte den Anteil an Krypto-Investoren in Deutschland auf 8 % im Jahr 2021.

  • Das war viel weniger als der weltweite Durchschnitt, der Ende 2021 bei 14 % lag.

  • In einem Bericht des Online-Verlags Finder aus dem Jahr 2021 wird die Adoption jedoch auf etwa 11 % geschätzt.

  • Im Gegensatz dazu hat ein Bericht von Blockchain Research Lab aus dem Jahr 2020 herausgefunden, dass 14,1 % der Deutschen Krypto besitzen.

  • Weitere 10,1 % der 3.059 Befragten hatten in der Vergangenheit Kryptowährungen besessen. Die Umfrage bezog sich nur auf Internetnutzer, was den Unterschied zu den anderen Umfragen erklärt.

  • Bitcoin ist mit Abstand die beliebteste Kryptowährung in Deutschland. Ethereum, Ripple, Litecoin und Bitcoin Cash sind laut dem Bericht von Finder unter den Top 5.

  • Dem Bericht zufolge hielten 85 % der befragten Krypto-Anleger Bitcoins. Ethereum folgte mit 30 % und Litecoin mit 23 %.

Transaktionsvolumen

Laut einem Bericht von Chainalysis aus dem Jahr 2021 machen Bitcoin-Transaktionen etwa 28 % aller Krypto-Transaktionen in dem Land aus. Ethereum und Wrapped Ethereum machen etwa 36 % des Transaktionsvolumens aus.

  • Es gibt auch eine beträchtliche Stablecoin-Nutzung, die im Jahr 2021 bei etwa 25 % lag. Die Nutzung von Altcoins liegt bei etwa 8 %.

Institutionelle Investoren treiben diese beeindruckenden Zahlen an.

Krypto-Adoption aufgeschlüsselt

Kurz nachdem die Popularität von Kryptowährungen im Jahr 2017 in die Höhe geschossen war, führte die Postbank 2018 eine Umfrage durch.

  • Von den 3.100 Befragten waren 29 % der Meinung, dass Kryptowährungen eine wünschenswerte Anlagemöglichkeit sind.

  • Die Studie ergab, dass etwa 6 % der Erwachsenen zwischen 18 und 44 Jahren bereits Kryptowährungen besitzen.

  • Weitere 14 % planten, zu diesem Zeitpunkt Kryptowährungen zu kaufen.

Laut dem Marktforschungsunternehmen Statista sind es in Deutschland hauptsächlich jüngere Erwachsene, die Kryptowährungen besitzen.

  • In der Altersgruppe der 18- bis 34-Jährigen war die Wahrscheinlichkeit, Kryptowährungen zu besitzen, dreimal so hoch wie bei den über 35-Jährigen.

  • An der Umfrage, die im Jahr 2020 durchgeführt wurde, nahmen 5.022 Deutsche teil.

Ein Anfang 2021 von Blockchain Report Lab veröffentlichter Bericht zeigt, dass Männer den Kryptobesitz im Land dominieren.

  • 68,7 % der Männer besitzen oder besaßen Kryptowährungen, verglichen mit 31,3 % der Frauen

  • Dem Bericht zufolge liegt das Durchschnittsalter derjenigen, die von Krypto gehört haben, bei 38,1 Jahren.

Die Besitzer von Kryptowährungen waren auch eher gebildeter. Die Mehrheit hatte mindestens einen Universitätsabschluss, einige sogar einen Doktortitel.

  • Etwa 29,7 % der Befragten, die einen Hochschulabschluss hatten, besaßen Kryptowährungen.

  • Im Gegensatz dazu besaßen nur 0,8 % der Befragten ohne Schulabschluss Kryptowährungen.

Ein großer Prozentsatz derjenigen, die Kryptowährungen besaßen oder besitzen, hatte ein höheres Einkommen.

  • 55 % der ehemaligen oder aktuellen Krypto-Besitzer hatten ein Nettoeinkommen von 2.000 €.

Singles und Verheiratete machten einen höheren Prozentsatz derjenigen aus, die schon einmal Krypto besessen hatten.

  • Etwa 41,7 % der verheirateten Deutschen besitzen Kryptowährungen.

  • Bei den befragten Alleinstehenden waren es 29 %.

Dem Bericht von Blockchain Research zufolge liegt der Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen in dem Land bei etwa 87 %.

Krypto-Regulierung in Deutschland

Die Bundesanstalt für Finanzdienstleistungsaufsicht (BaFin) hat die Blockchain-Technologie, einschließlich Kryptowährungen, vorausschauend behandelt. Die FBehörde hat Rahmenbedingungen geschaffen, um die Adoption von Kryptowährungen zu fördern, einschließlich einer Änderung des Kreditwesengesetzes.

Der deutsche Gesetzgeber hat auch an einem Rahmen gearbeitet, der es Finanzinstituten ermöglicht, in Kryptowährungen zu investieren. Das Gesetz hat es den Finanzinstituten des Landes ermöglicht, eine Infrastruktur einzurichten, die den professionellen Handel mit digitalen Währungen wie zum Beispiel Bitcoin erleichtert.

Laut einer Studie von CoinTelegraph aus dem Jahr 2020 gibt es immer mehr voll regulierte Handelsmöglichkeiten für professionelle Trader. Ein gutes Beispiel dafür ist die BSDEX. Andere Bankinstitute haben Banken als Dienstleistungsplattform (Baas) eingerichtet, um ihren Kunden den Zugang zu Kryptowährungen zu ermöglichen.

In den frühen 2020er Jahren hatten bereits etwa 40 deutsche Finanzintermediäre eine Lizenz bei der BaFin beantragt. Das sind 2 % der 1800 Banken in Deutschland.

Die Zukunft der Krypto-Adoption in Deutschland

Die Sparkasse, eine führende deutsche Bank mit einem Netzwerk von 376 kleinen Banken, hat es erwägt, ihren 50 Millionen Kunden eine Möglichkeit zu geben, direkt Kryptowährungen zu kaufen.

Wenn es geschehen sollte, wird die Sparkasse ihren Kunden wahrscheinlich die digitalen Währungen Bitcoin und Ethereum anbieten.

Angesichts solcher Entwicklungen ist zu erwarten, dass sich die Adoption von Kryptowährungen beschleunigen wird.

Der Plan sieht vor, bereits bestehende Konten zu nutzen, um Kryptokäufe zu ermöglichen, sodass sich die Kunden nicht für neue Konten registrieren müssen.

Weitere 400 Banken sind inzwischen in diesem Handelssegment aktiv. Es ist zu erwarten, dass es weitere Kryptoprodukte geben wird, die die Adoption von Kryptowährungen in Deutschland vorantreiben werden.

Stephen Ngari

Stephen Ngari

Stephen ist ein erfahrener Krypto- und Fintech-Experte mit Branchenerfahrung. Nachdem er in der Technologiebranche gearbeitet und Menschen dabei geholfen hat, weltweit Geld zu senden und Lösungen einzuführen, versteht er die Auswirkungen, die Technologien wie Blockchain auf Probleme in der realen Welt haben. Seine Leidenschaften sind Krypto, Schreiben und Basketball.