cryptomonday.de

Plus500 Test in 2022

Zuletzt aktualisiert am 19th Aug 2022
Hinweis
Seite besuchen & registrieren
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Contracts for Difference (CFD) oder Differenzgeschäfte ist eine Handelsstrategie auf dem Finanzmarkt, bei der die Anleger die Vermögenswerte nicht besitzen müssen, um Gewinne (oder Verluste) zu erzielen. Stattdessen spekuliert man auf den Preis der jeweiligen Vermögenswerte. Wenn deine Prognosen richtig sind, machst du aus den Preisunterschieden einen Gewinn, anderenfalls machst du Verluste.

Aus unseren Plus500 Erfahrungen können wir sagen: Es ist einer der besten CFD-Broker der Welt. Wir haben diese Plattform mit einigen anderen Brokern verglichen und festgestellt, dass er zu den absoluten Top Brokern für Bitcoin und zahlreiche andere Kryptowährungen gehört. Die besonderen Dienstleistungen, die große Auswahl an CFD-Produkten und die flexible Nutzung tragen zu seiner Beliebtheit bei.

Als Trader hast du mit den von Plus500 angebotenen CFD-Optionen bessere Chancen, dein Geld zu verdienen. Zum Beispiel kannst du an verschiedenen Finanzmärkten, darunter Kryptowährungen und Indizes, groß absahnen – aber es gibt auch das Risiko, Geld zu verlieren.

In dieser Plus500 Bewertung haben wir uns die Zeit genommen, die Relevanz dieser Plattform und all ihrer Angebote zu untersuchen. Außerdem haben wir die Rezensionen und Nutzerbewertungen von früheren und aktuellen Nutzern genau unter die Lupe genommen. Du erhältst einen umfassenden Einblick in eine der besten CFD-Broker-Plattformen der Welt.

Unsere Plus500 Erfahrung: Was kann man dort alles machen?

Bei Plus500 kannst du vor allem die große Auswahl an Tools nutzen, um deine CFD-Transaktionen auf die nächste Stufe zu bringen. Die Plattform gilt außerdem als risikoarm, weil sie Sicherheitsmaßnahmen ergriffen hat, um sowohl die Plattform als auch die Nutzer zu schützen. Plus500 ist auch deshalb zuverlässig, weil es mehrere Vertrauensratings erhalten hat.

Die Geschichte von Plus500 lässt sich bis ins Jahr 2005 zurückverfolgen, als die Plattform gegründet wurde. Damals ging man davon aus, dass die Nutzer einen Laptop oder einen Desktop-Computer besitzen, da es die einzigen Geräte waren, die auf die Plattform zugreifen konnten. Erst im Jahr 2010 erschien die heutige Online-Version der Plattform. Seitdem können viele Nutzer auf die Website zugreifen, auch wenn sie nur ein Handy oder Tablet haben. Die mobile App wurde 2011 für das iOS-System und 2012 für das Android-System eingeführt. In den letzten Jahren hat Plus500 enorme Fortschritte gemacht, um seine Position als eine der führenden CFD-Broker-Plattformen der Welt zu festigen. Das zeigt sich in der Integration von fortschrittlichen Handelsindikatoren und der Rollover-Funktion.

Als Trader möchtest du alle Leverage-Möglichkeiten dieses Brokers nutzen, um das Beste aus dem CFD-Markt herauszuholen. Zu den vielen Vorteilen gehören der Zugang zu einer breiten Palette von Finanzanlageklassen, Tools für das Risikomanagement, Echtzeitwarnungen und niedrige Gebühren.

Plus500 Übersicht

💼 Anbietertyp:Broker
💸 Mindesteinzahlung:$100
💰 Handelsgebühren:Keiner
💰 Depotgebühren:Keiner
💰 Abhebegebühren:Keiner
💰 Verwaltungskosten:Keiner
🔀 Minimaler HandelsauftragKeiner
⌛ Zeitrahmen für die Auszahlung:1 - 3 Werktage
#️⃣ Anzahl der unterstützten Kryptowährungen:18
#️⃣ Anzahl der unterstützten Krypto-Paare:1
💱 Die am meisten unterstützten Kryptowährungen:ETH, BTC, LTC, IOTA, EOS
📊Einsatz:1:300
📱 Native mobile App:Ja
🖥️ Kostenloser Demo-Account:Ja
🎧 Kundenbetreuung:Email, Live-Chat
✅ Nachweis erforderlich:KYC, AML
📈CFD verfügbarJa
📊Software:Website, Web-App, Mobile App
⚽ Social-Trading:Nein
✂️ Copy-Trading:Nein
👮‍♂️ AufsichtsbehördenFinancial Conduct Authority (FCA) in the United Kingdom, Financial Markets Authority (FMA) in New Zealand, Cyprus Securities and Exchange Commission (CySEC) in Cyprus, Monetary Authority of Singapore (MAS) in Singapore, Australian Securities and Investments Commission (ASIC) in Australia

Plus500 Erfahrungen: Vorteile und Nachteile

Pro

Bietet eine breite Palette von Finanzinstrumenten
Ermäßigte Gebühren
Bietet Hunderte von technischen Indikatoren, Tools und Charts
Plattformübergreifende Verfügbarkeit
Von vertrauenswürdigen Behörden reguliert

Kontra

Krypto-Trading ist nicht über den Basiswert verfügbar.
Nachahmen von Trades wird nicht unterstützt
1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Plus500: Kryptowährungen und Handelsoptionen

Welche Kryptowährungen kann man bei Plus500 handeln?

Kryptowährungen wurden etwa zur gleichen Zeit eingeführt, als Plus500 gegründet wurde. Das veranlasste die Plattform 2013 dazu, sofort den ersten Bitcoin-CFD der Welt anzubieten. Seitdem hat die Plattform mehrere andere Kryptowährungen in ihre Broker-Plattform aufgenommen.

Eine der Herausforderungen beim Handel mit Kryptowährungen bei Plus500 ist die Nichtverfügbarkeit des Basiswerts. Du kannst zum Beispiel keine Kryptowährung, einschließlich Bitcoin, besitzen. Das ist darauf zurückzuführen, dass es in erster Linie eine CFD-Plattform ist. Du spekulierst also lediglich auf die Preise der Kryptowährungen und besitzt keine.

Daher wollen wir uns einige der Krypto-CFDs ansehen, die du auf Plus500 finden kannst.

Zum Zeitpunkt der Erstellung dieser Plus500 Bewertung gab es nur 11 Krypto-CFDs. Obwohl die Anzahl begrenzt ist, konnten Trader sie mit Leverage einsetzen, um die kleinsten Kursveränderungen der Kryptowährungen auszunutzen. Du kannst dasselbe tun und sogar noch mehr, wenn du dich bei Plus500 registrierst.

Wichtigste auf Plus500 gehandelte Kryptowährungen

  • Ethereum

  • Bitcoin

  • Stellar

  • Litecoin

  • Crypto 10 Index

  • IOTA

  • Bitcoin Cash ABC

  • EOS

  • NEO

  • Cardano

Plus500 Währungspaare

Auf dieser Plattform werden Krypto-CFDs gehandelt. Bedenke, dass dieser Broker keine Basiswerte anbietet, also Kryptowährungen selbst.

Es gibt nur die folgenden Währungspaare:

  • Ethereum/Bitcoin (ETH/BTC)

  • Bitcoin Cash ABC (BABUSD)

Plus500 Krypto-CFD

Ein Krypto-CFD ist ein Differenzgeschäft, der für den Handel mit Kryptowährungen verwendet werden kann. Anders als beim traditionellen Krypto-Trading brauchst du für den Handel mit einem Krypto-CFD keine Coins zu besitzen. Du musst lediglich Leverage wählen, eine Position eröffnen (entweder long oder short) und dich für einen Betrag entscheiden, den du für den Handel verwenden möchtest.

Plus500 bietet die meisten seiner Kryptowährungen als CFDs an. Als solche darfst du nur auf die nächste Kursentwicklung dieser Vermögenswerte „spekulieren“ oder sie „vorhersagen“.

Du könntest vorhersagen, dass sich der Preis von Bitcoin in der kommenden Woche von um 10.000 Euro erhöht. Das heißt, du würdest eine Long-Position eröffnen.

Du kannst auch einen Rückgang des Bitcoin-Preises vorhersagen. In diesem Fall sagst du voraus oder spekulierst darauf, dass der Wert (Preis) eines Bitcoin-Tokens von um 10.000 Euro fallen wird. Das ist eine sogenannte Short-Position.

Egal, welche Position du einnimmst, der Punkt ist, dass du all das bei Plus500 machen kannst. Derzeit gibt es 11 verschiedene Kryptowährungen, die auf der Plattform als CFDs gehandelt werden können. Zu diesen Währungen gehören Bitcoin CFD, Ethereum CFD, Ethereum/Bitcoin CFD, Cardano CFD und Litecoin CFD.

Eine der erstaunlichen Eigenschaften des Handels mit diesen Krypto-CFDs ist, dass du mehr Einblicke in diese Coins erhältst. Auf der Website dieser Plattform findest du zum Beispiel wichtige Informationen wie die aktuellen Charts der Coins, die Geschichte oder Hintergrundinformationen zu den Coins sowie die Sentiment-Analyse (auch Stimmungsanalyse).

Die Stimmungsanalyse wird mit über 100 Punkten bewertet und ist eine Kombination aus den verschiedenen Gefühlen und Reaktionen der Trader. Wenn die Stimmungen eher im grünen Bereich liegen, bedeutet das, dass es sich lohnt, in den Krypto-CFD zu investieren. Andernfalls solltest du dich noch eine Weile zurückhalten, bis die allgemeine Meinung bullisch ist.

Andere Handelsoptionen bei Plus500

Das Angebot von CFDs für Kryptowährungen und andere Finanzmärkte ist das, was Plus500 am besten kann. Das heißt aber nicht, dass der Broker nicht auch viele andere Finanzinstrumente im Angebot hat.

Zu diesen zusätzlichen Dienstleistungen gehören:

  • Risiko Management Tools

Risikomanagement-Strategien sind vorteilhaft, wenn man Verluste beim Handel reduzieren möchte. Das ist der Grund, warum Plus500 eine breite Palette von Tools für das Risikomanagement eingeführt hat.

  • Meinung der Trader

Angst und Gier (Fear & Greed) sind einige der Faktoren, die den Preis eines Kryptowertes beeinflussen können. Plus500 ist sich dessen bewusst und hat ein Tool zur Stimmungsanalyse integriert.

Das ist ein Tool, das dabei hilft, die Stimmung oder das allgemeine Gefühl der anderen Trader zu einem bestimmten Krypto-CFD zu erkennen. Normalerweise müssen die Trader über diese Stimmungen abstimmen, je nachdem, wie sie das Potenzial des CFDs einschätzen. Anschließend werden die gesammelten Stimmungen dazu verwendet, das Potenzial des Coins zu verstehen.

Kann ich bei Plus500 mit Leverage handeln?

Ja, du kannst bei Plus500 mit Leverage (Hebel) handeln.

Nach den zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels verfügbaren Informationen kannst du bei Plus500 einen Hebel von 1:30 nutzen, insbesondere beim Handel mit Währungspaaren.

Der Hebel kann bis zu 1:300 betragen. Das ist nur für Trader möglich, die ein Upgrade auf das professionelle bei Plus500 vorgenommen haben. Beim Upgrade auf das professionelle Konto verlierst du Anspruch auf Einlagensicherung (Investor Compensation).

Bedenke auch, dass der Handel mit Leverage eine der risikoreichsten Investitionen sein kann. Daher solltest du dir etwas Zeit nehmen, um alles über den Leverage-Handel zu lernen. Auf diese Weise bekommst du mehr Informationen und kannst auf einer sehr benutzerfreundlichen Plattform Trades mit Leverage ausführen.

Wie hoch sind die Spreads?

Plus500 erhebt die meisten Gebühren nicht, die bei anderen Brokern üblich sind. Die Plattform möchte, dass die Trader handeln können, ohne sich über die hohen Gebühren Gedanken zu machen, die auf sie zukommen können.

Wir müssen erwähnen, dass ein Großteil der Einnahmen von Plus500 aus seinen Spreads stammt. Als Market Maker neigt der Broker dazu, diese Spreads zu berechnen. Bei den Spreads handelt es sich um die Differenz zwischen den Kosten für einen gekauften CFD und dem Preis, zu dem du denselben Vermögenswert verkauft hast.

Bei Plus500 profitierst du von wettbewerbsfähigen Spreads. Nach den Informationen, die uns zum Zeitpunkt der Erstellung dieses Artikels vorlagen, können die Spreads auch variieren. Dadurch wird ein Gleichgewicht geschaffen.

Plus500 berechnet in der Regel die Spreads für die über 2.000 Finanzanlagenklassen auf der Plattform. Außerdem kann der Broker Gewinne machen, wenn du Trades verlierst. Das passiert in dem Fall, wenn du das Geld für die Trades geliehen hast.

Beachte, dass die von Plus500 berechneten Spreads keine eigenständigen Zahlungen sind. Stattdessen bezieht der Broker die Preisunterschiede in die Kurse eines CFD-Vermögenswertes ein. Auf diese Weise zahlst du alles auf einmal, anstatt später dafür belastet zu werden.

Plus500 Gebühren, Limits und Zahlungsoptionen

Wie hoch sind die Gebühren für die Einzahlung und Auszahlung, die Limits und die Spreads?

Zahle ganz einfach Geld auf dein Guthaben ein und lass es auf dem gleichen Weg auszahlen. Dank der zahlreichen Zahlungsmöglichkeiten, die Plus500 anbietet, ist das alles problemlos und kostet in der Regel nichts.

Wir haben uns auf der Website von Plus500 umgesehen und herausgefunden, dass der Broker sich dafür einsetzt, die Gebühren für seine Nutzer zu senken. Die Informationen, die wir abgerufen haben, bestätigten die Bereitschaft des Brokers, den Großteil der Gebühren für die Zahlungsabwicklung zu übernehmen.

Allerdings gibt es einen Vorbehalt: Plus500 haftet nicht für Wechselkursdifferenzen. Nach Angaben des Brokers kann es vorkommen, dass Trader bei der Einzahlung von Geld auf ihr Konto und bei der Überweisung von Geld von ihrem Konto Gebühren zahlen müssen. In solchen Fällen werden die zusätzlichen Gebühren von den Banken oder Zahlungskartenausstellern der Trader erhoben und nicht von Plus500.

Plus500 hat auch einige der Fälle aufgelistet, in denen zusätzliche Kosten anfallen können. Du zahlst diese zusätzlichen Gebühren zum Beispiel, wenn du Geld von einem Dritten umtauschen lässt, bevor du es auf dein Plus500-Konto einzahlst. Außerdem können zusätzliche Gebühren anfallen, wenn du ein- und ausgehende Überweisungen auf dein Plus500 Handelskonto vornimmst. Bereite dich darauf vor, die Gebühren für deine internationalen Kreditkarten zu bezahlen, wenn du sie zur Einzahlung auf dein Guthaben bei Plus500 verwendest.

Plus500 bietet dir eine große Auswahl an Zahlungsmöglichkeiten. Du kannst unter anderem über PayPal, Visa, MasterCard, Skrill, iDEAL, Trustly, GiroPay, Banküberweisung, Blik, MyBank und Klarna einzahlen.

Einzahlungsmethoden

Du kannst schon mit einer Mindesteinzahlung von 100 US-Dollar mit dem Handel loslegen. Die Einzahlungen können über folgende Zahlungswege erfolgen:

  • Banküberweisung

  • Skrill

  • Kredit- und Debitkarten

  • PayPal

  • Payoneer

Je nach Land kannst du auch andere Zahlungsmethoden nutzen, um Geld auf dein Guthaben bei Plus500 einzuzahlen.

Auszahlungsmethoden

Die Auszahlungen über Plus500 werden über die gleichen Wege abgewickelt wie die Einzahlungen. Das sind als die Folgenden:

  • PayPal

  • Banküberweisung

  • Skrill

  • Kredit- und Debitkarten

  • Payoneer

Es ist zu beachten, dass die Auszahlungszeiten unterschiedlich sein können. Zum Beispiel können Kreditkarten, Debitkarten und Skrill deine Auszahlungen in kürzester Zeit bearbeiten.

Bei PayPal kann es sein, dass du ein paar Stunden warten musst, bis deine Auszahlung bearbeitet ist. Außerdem musst du dich darauf einstellen, dass es einige Werktage dauert, bis das Geld auf dein Bankkonto überwiesen wird.

Es ist auch wichtig zu beachten, dass Plus500 eine Richtlinie für Ein- und Auszahlungen hat. Darin heißt es, dass Ein- und Auszahlungen kostenlos sind, solange du den Höchstbetrag für dein Konto nicht überschreitest.

Die Basiswährung von Plus500 ist der US-Dollar. Daher wird von dir erwartet, dass du sowohl deine Einzahlungen als auch deine Auszahlungen in derselben Währung vornimmst. Wenn du es nicht tust (also in Euro oder einer anderen Währung zahlst), fallen Gebühren für die Umrechnung in USD an.

Plus500 Gebühren: Wie hoch sind die Gebühren und Provisionen von Plus500?

Wie bereits erwähnt, fallen beim CFD-Trading auf Plus500 keine Provisionen an.

Die Gebühren, die du möglicherweise zahlst, werden nur dann fällig, wenn bestimmte Ereignisse es erforderlich machen. Die erste ist der Spread, also die Differenz zwischen den Preisen der CFD-Vermögenswerte, die du auf Plus500 gekauft und verkauft hast. Du kannst so wenig wie 0,6 Pips zahlen. Das ist möglich, wenn du mit hochliquiden CFD-Vermögenswerten handelst, für die eine provisionsfreie Mindestspanne gilt. Die Spreads können sich je nach Vermögenswert unterscheiden, sind aber im Vergleich zu den Wettbewerbern von Plus500 immer niedriger.

Die zweite Art von Gebühren ist Über-Nacht-Finanzierung. Das ist in der Regel dann der Fall, wenn du einen Leverage Trade über Nacht offen lässt. Im Idealfall eröffnest du bei Plus500 eine Long- oder Short-Position und kannst sie nicht vor Ende des Handelstages schließen. Plus500 erhebt diese Gebühr, damit du die Position am nächsten Tag fortsetzen kannst.

Die andere Gebühr, die an Plus500 zu zahlen ist, ist die Gebühr für die Währungsumrechnung. Das ist eine Gebühr, die erhoben wird, wenn du in einer Währung einzahlst oder auszahlst, die sich von der Basiswährung des Brokers deutlich unterscheidet. Die Basiswährung von Plus500 ist der US-Dollar. Das macht das Einzahlen oder Auszahlen von Geld von deinem Konto auf der Plattform mit GBP oder EUR kostenpflichtig. Du musst also eine Gebühr für die Währungsumrechnung bezahlen.

Die garantierte Stop-Order ist eine weitere Art von Gebühr, die vom Broker erhoben wird. Die meisten Finanzmärkte sind bärisch, vor allem der Kryptomarkt. Der Handel mit einem Stop-Loss ist der ideale Weg, um sich gegen Risiken abzusichern. Die Herausforderung besteht jedoch darin, dass der Stop-Loss nicht immer funktioniert, vor allem, wenn der Markt extrem volatil ist. Die garantierte Stop-Order ist eine Gebühr, die Plus500 erhebt, damit du deine Trades zu dem von dir festgelegten Limit schließen kannst. Auf diese Weise verlierst du nicht noch mehr Geld, selbst wenn der Markt extrem volatil ist.

Zu guter Letzt ist da noch die Gebühr für Inaktivität. Drei Monate nach der letzten Nutzung berechnet Plus500 dir automatisch jeden Monat 10 US-Dollar, bis du das Konto wieder aktivierst. Die Gebühr wird erhoben, weil Plus500 Zeit und Ressourcen aufwendet, um dein Konto sicher und offen zu halten, damit du es wieder nutzen kannst.

Plus500: Handelsmenge und Limits

Das ist zum Zeitpunkt der Erstellung unserer Plus500 Erfahrungen noch nicht bekannt. Da Plus500 ein CFD Market Maker ist, wird davon ausgegangen, dass er dem Muster anderer Broker folgt, nämlich eine Mindesttransaktionsgröße von 1 CFD anzubieten.

Unsere Plus500 Erfahrung mit der Plattform

Auf welchen Geräten kann ich Plus500 nutzen?

Dank der großen Auswahl an Zahlungsoptionen, die Plus500 anbietet, kannst du jetzt von jedem Ort aus handeln. Der Broker hat dafür gesorgt, dass Trader keine Schwierigkeiten haben, auf seine Plattform und die breite Palette an Finanzmärkten zuzugreifen.

Der Zugang zu seinen Dienstleistungen ist über das WebTrader-Terminal und die mobile Kryptowährung-App möglich.

Die anderen Plattformen sind:

  • Linux

  • Mac

  • iPad

  • iPhone

  • Webbrowser

Kann ich Plus500 in meinem Land nutzen?

Plus500 ist nicht in allen Ländern verfügbar. Die Dienste werden hauptsächlich in den Ländern angeboten, in denen das Unternehmen lizenziert und reguliert ist.

Plus500 ist ein israelisches Fintech-Unternehmen, das seine Basis inzwischen auf verschiedene Länder ausgedehnt hat. Derzeit sind die Dienste in Singapur, Israel, Australien, Großbritannien und Neuseeland verfügbar.

Aus den auf der Website verfügbaren Daten geht hervor, dass der Broker mehr als 430.000 Trader hat, die im Laufe der Zeit 82 Millionen Positionen eröffnet und Trades im Wert von bis zu 1.700 Milliarden US-Dollar getätigt haben.

Ist Plus500 in meiner Sprache verfügbar?

Es werden über 32 Sprachen unterstützt, was Plus500 zu einer mehrsprachigen Broker-Plattform macht. Einige der verfügbaren Sprachen sind:

  • Deutsch

  • Spanisch

  • Polnisch

  • Englisch

  • Chinesisch

  • Französisch

  • Italienisch

  • Schwedisch

  • Arabisch

Plus500 Erfahrungen: Wie einfach ist die Nutzung?

Die Plattform ist sehr übersichtlich aufgebaut, sowohl was den Handel als auch die Auswahl aus einer breiten Palette von Finanzanlagen angeht. Diese Übersichtlichkeit ist einer der Faktoren, warum Plus500 für erfahrene Trader zu empfehlen ist. Die Website ist so gestaltet, dass du rechtzeitig auf die gewünschten Informationen zugreifen kannst. Auch die Einbindung eines Dropdown-Menüs in einigen Bereichen ist lobenswert, denn so kannst du aus allen Optionen wählen und die gewünschten Informationen erhalten.

Das Einrichten eines Benutzerkontos ist ebenfalls einfach. Du kannst dich auf herkömmliche Weise registrieren, indem du eine E-Mail-Adresse, deine Telefonnummer, deinen vollständigen Namen und ein bevorzugtes Passwort angibst. Oder du kannst den Prozess beschleunigen, indem du dich mit einem deiner webbasierten Konten wie Facebook, Twitter oder Gmail anmeldest.

Die Plattform eignet sich hervorragend für erfahrene Trader, die sich auf dem CFD-Markt versuchen möchten. Das liegt daran, dass die Plattform die meisten Parameter für CFD-Investitionen enthält. Erfahrene Trader und Investoren werden es zu schätzen wissen, auch wenn sie vielleicht keinen Zugang zu einigen der fortschrittlichen Tools haben, die sie suchen.

Hauptmerkmale

Abgesehen von der Einfachheit der Website bietet Plus500 seinen Nutzern noch einige andere Vorteile. Dazu gehören:

Nachrichten & Markteinblicke

Sowohl die Fundamentalanalyse (insbesondere Nachrichten) als auch technische Indikatoren helfen Tradern, fundierte Handelsentscheidungen zu treffen.

Das ist der Grund, warum Plus500 unter der Rubrik „Tools“ auf seiner Website eine Funktion „News & Market Insights“ eingerichtet hat. So können sich Trader über die neuesten Trends und Nachrichten auf den globalen Finanzmärkten auf dem Laufenden halten.

Die Nachrichten und Berichte tragen wesentlich dazu bei, Handelsentscheidungen zu treffen, denn eine negative Nachricht kann einen Ausverkauf auslösen, während eine positive Nachricht eine Kaufgelegenheit bietet.

Echtzeit-Warnungen

Mit der Echtzeit-Warnungsfunktion von Plus500 erhältst du sowohl per SMS als auch per E-Mail Benachrichtigungen, wenn wichtige Entwicklungen auf dem Markt stattfinden.

Dabei kann es sich um Kurswarnungen handeln, die auf den von dir festgelegten Ein- und Ausstiegen basieren, um stündliche oder tägliche Kursänderungen oder um die Stimmung am Markt.

Risiko Management Tools

Plus500 hilft dir auch dabei, deine Gewinne und Verluste im Auge zu behalten, indem es eine Vielzahl von Tools für das Risikomanagement anbietet.

Zu diesen Tools gehören der Trailing Stop Loss, mit dem du Gewinne mitnimmst oder festhältst und gleichzeitig dein Risiko reduzierst; der Stop Loss, mit dem du Gewinne mitnimmst und weitere Verluste bei bestimmten Kursen stoppst; und der Guaranteed Stop Loss, mit dem du deinen potenziellen Verlust absolut begrenzen kannst.

Sicherheit und Regulierung

Ist Plus500 seriös & sicher?

Du brauchst dir keine Gedanken über Hacker-Angriffe zu machen, wenn du auf Plus500 handelst. Die Plattform ist durch SSl-Verschlüsselung geschützt und sorgt damit für die Sicherheit deiner Daten. Es besteht für uns also derzeit kein Zweifel, dass Plus500 seriös und sicher vor Hacker-Angriffen ist. Was das CFD-Trading angeht, hier gibt es immer Risiken, gegen die sich niemand absichern kann.

Bin ich und mein Geld geschützt?

Plus500 schützt dein Krypto-Portfolio mit einer breiten Palette von Stop-Loss-Funktionen. Außerdem bietet Plus500 einen Negativsaldo-Schutz, wie es vom Gesetz gefordert wird. Darüber hinaus profitieren die Trader aus Großbritannien auf Plus500UK vom Financial Services Compensation Scheme (FSCS).

Trader auf Plus500CY sind durch einen Entschädigungsfond (Investor Compensation Fund – CIF) geschützt. Wer also auf dieser Plattform ein Konto eröffnet, kann davon ausgehen, dass sein Einlagen in Übereinstimmung mit den Regeln für Kunden-Einlagen der „Cyprus Securities and Exchange Commission“ behandelt werden. Nach diesen Regeln werden die Einlagen eines jeden Kunden in ein separates Kunden-Bankkonto eingezahlt.

Der Entschädigungsfond für Kunden von Investment-Firmen wird von der Republik Zypern kontrolliert und bietet eine maximale Deckung von 20.000 US-Dollar. Weitere Informationen darüber, wie genau die Einlagen gedeckt werden, findest du auf der Website der Plattform.

Darüber hinaus ist Plus500 schuldenfrei, verfügt über beträchtliche Liquidität und beträchtliche Überschuss-Eigenkapitalreserven, die über die gesetzlichen Anforderungen hinausgehen. Die Broker-Plattform verwendet für das Hedgen nur eigenes Vermögen; bewegt kein Kundenvermögen in Richtung von Hedge-Partnern; geht keine spekulativen Positionen am Markt ein; ist nicht durch Unternehmens- oder Staatsschulden belastet; wird von der CySEC reguliert und tätigt keine Investitionen mit Kundenvermögen.

Ist Plus500 reguliert?

Ja, Plus500 ist reguliert und wird sogar an der Londoner Börse unter dem Kürzel – LSE: PLUS – öffentlich gehandelt. An derselben Börse ist es auch im FTSE250 gelistet.

Im Folgenden sind einige der Aufsichtsbehörden für den Broker aufgeführt:

  • Financial Conduct Authority (FCA) in Großbritannien.

  • Finanzmarktaufsichtsbehörde (FMA) in Neuseeland.

  • Zyperns Securities and Exchange Commission (CySEC) in Zypern.

  • Monetary Authority of Singapore (MAS) in Singapur.

  • Australian Securities and Investments Commission (ASIC) in Australien.

Muss ich mein Konto bei Plus500 verifizieren?

Ja, du musst dein Konto verifizieren, indem du deinen Wohnsitz nachweist und eine Kopie deines amtlichen Ausweises einreichst. Außerdem musst du die Anti-Geldwäsche-Prüfung (AML) bestehen, bevor dein Konto aktiviert werden kann.

Zusätzliche Informationen

Lernmaterialien

Plus500 bietet eine Vielzahl von Lehrmaterialien wie Videos und Leitfäden an. Du findest sie im „Trader’s Guide“ unter Tools.

Tools und Charts

Über die WebTrader-Plattform von Plus500 hast du Zugang zu über 100 technischen Indikatoren und Charts-Tools.

Kunden-Support

Der Kundenservice von Plus500 steht dir rund um die Uhr zur Verfügung und kümmert sich um deine Anliegen. Zu den Kommunikationswegen gehören E-Mail und Live-Chat.

Wie eröffne ich ein Konto bei Plus500?

Befolge diese Schritte, um ein Konto bei Plus500 zu eröffnen:

  • Schritt 1:

Registriere dich mit deiner E-Mail-Adresse, deinem vollständigen Namen und deiner Telefonnummer und erstelle ein Passwort. Du kannst diesen Vorgang auch überspringen, indem du einfach ein Benutzerkonto mit deinem bestehenden Facebook- oder Google/Gmail-Konto einrichtest.

  • Schritt 2:

Reiche die für die Identitätsprüfung erforderlichen Dokumente ein. Dazu gehören der Nachweis des Wohnsitzes und ein staatlicher Ausweis.

  • Schritt 3:

Beginne den Handel, sobald dein Konto verifiziert ist.

Plus500 Erfahrungen: Fazit

CFD-Trading ist riskant, aber die Risiken sind beim Handel mit Plus500 besser abgesichert. Du kannst dein Konto noch heute einrichten, aus der Liste der unterstützten CFD-Vermögenswerte auswählen und sofort mit dem Handel beginnen.

72 % der Kleinanleger verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Du solltest dir gut überlegen, ob du das hohe Risiko, Geld zu verlieren, leisten kannst.

CySEC-Lizenznummer: #250/1

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Amala Pillai

Amala Pillai

Amala ist Nachrichten- und Content-Redakteurin aus London. Zuvor war sie als Finanzjournalistin in Singapur tätig und berichtete 7 Jahre lang über zahlreiche Wirtschafts- und Finanzthemen. Jetzt konzentriert sie sich auf die Gebiete Kryptowährungen und Makroökonomie. Sie hat auch Reportagen gemacht und über Technologie, Wirtschaftspolitik und ESG berichtet. 2016 war Amala Umweltredakteurin bei Solutions und arbeitete in redaktioneller Funktion sowohl bei News Corp (Dow Jones) als auch bei JBN. Darüber hinaus hat sie Erfahrung als Autorin und Brand Editor für verschiedene Finanzinstitute und Banken.