Plötzlicher Absturz des Bitcoin-Preises

Bitcoin

Nachdem Bitcoin als offizielle Währung in El Salvador eingeführt wurde, brach der Bitcoin-Kurs stark ein. Laut CoinMarketCap fiel der Preis des Coins am Dienstag von 52.000 Dollar auf unter 44.000 Dollar. Seitdem hat er sich wieder leicht erholt und notiert nun über 46.000 Dollar.

Absturz betrifft gesamten Markt

Inmitten des Absturzes erlitten auch mehrere andere Kryptowährungen Verluste. Dazu zählen Ethereum, Cardano und Binance-Coins. Der Krypto-Analyst Glen Goodman twitterte:

Schreckliche Charts für BTC und dem Rest des Krypto-Marktes.

Er stellte auch die Frage:

Bitcoin ist gerade sauber von der vorherigen Widerstandslinie abgeprallt. Ist das ein erneuter Test dieser Linie oder der Beginn von etwas viel Schlimmerem?

Der Absturz löschte Hunderte von Milliarden aus dem Markt, der zu Beginn des Tages einen Wert von über 2,35 Billionen Dollar hatte.

Massive Probleme bei Kryptobörsen

Die Situation brachte Millionen von Händlern dazu, ihre Vermögenswerte auszuzahlen oder in den Kursrückgang einzukaufen. Nach diesem hatte die Kryptobörse Coinbase massive Probleme mit Transaktionen und App-Fehlern.

Das Unternehmen erklärte:

Wir sind uns bewusst ist, dass Transaktionen derzeit in erhöhtem Maße verzögert ablaufen oder abgebrochen werden. Auch unsere Apps können fehlerhaft laufen.

Die Probleme verursachten Panik unter vielen Händlern.  Aber langsam beruhigt sich die Lage wieder.

Der Kryptowährungsmarkt ist jetzt etwa 2,15 Billionen Dollar wert und hat einen Verlust von 20 Billionen Dollar erlitten. Das ist immer noch viel höher als die Tiefststände von etwa 1,3 Billionen Dollar, die im Juli verzeichnet wurden.

Widersprüchliche Prognosen

Frühere Coin-Prognosen sahen Bitcoin bis Ende 2021 auf einem Weg in Richtung 100.000 $ und mehr. Weniger positive Prognosen sagten jedoch voraus, dass der Coin Jahrestiefststände von unter 20.000 $ erleben wird. Laut dem niederländischen Analysten PlanB befindet sich Bitcoin mitten in einer „Dead Cat Bounce“. Seiner Meinung nach wird es zu Jahrestiefstständen führen.

Bitcoin erlebte den größten Einbruch, aber der gesamte Kryptomarkt war betroffen. Nach Ansicht vieler Analysten gibt das ein Einblick in die Volatilität des Marktes. Das könnte die Zukunft des Kryptohandels prägen.

Die Marktführer Ethereum und Cardano verzeichneten nach dem Absturz von Bitcoin ebenfalls große Verluste. Der Preis von Ethereum ist in den letzten 24 Stunden von etwa 3.951 $ auf 3.062 $ gefallen. Er liegt nun bei 3.359 $. Cardano fiel zwischenzeitlich auf 2,02 $ und liegt nun bei 2,36 $. Das entspricht einem Rückgang von 17,16 % gegenüber früheren Höchstständen.

Mittlerweile steigen die Kryptopreise wieder. Aber der Bitcoin-Preis ist noch weit von den Höchstständen der letzten Woche entfernt. Diese plötzliche Preiskorrektur dürfte bei den Salvadorianern, die den Coin nun als gesetzliches Zahlungsmittel akzeptieren müssen, Besorgnis auslösen.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.