Wir alle kennen die folgende Geschichte: Satoshi Nakamoto veröffentlichte das Bitcoin Whitepaper am 31.10.2008 und erstellte den Bitcoin Genesis-Block (erster Block) am 03.01.2009. Dabei hat er die maximale Anzahl der Bitcoin im BTC-Quellcode auf 21 Millionen limitiert. Bis dato wurden insgesamt ca. 17.800.000 BTC erschaffen und in Umlauf gebracht. Eine Frage kommt in diesem Zusammenhang immer wieder auf: sind alle diese Bitcoins wirklich noch verfügbar oder sind schon einige in der Zwischenzeit verloren gegangen? In diesem Artikel möchte ich dieser Frage auf den Grund gehen und anhand von Statistiken und Grafiken erklären, wie viele Bitcoin sich tatsächlich im Umlauf befinden.

Viele Bitcoin in der Anfangszeit verloren

Oft wird davon gesprochen, dass viele Bitcoin in den letzten 10 Jahren verloren gegangen sind. Vor allem in den Anfangszeiten von Bitcoin. Als BTC noch einen Bruchteil des heutigen Wertes hatte und es keine „schönen“ Walletlösungen gab. Dort gab es wohl die meisten Verluste, denn alte Festplatten wurden entsorgt, USB-Sticks verlegt oder Paper-Wallets verschlampt da Bitcoin einfach keinen Wert hatte.

Das bedeutet, dass viele Investoren und Miner der Anfangszeit ihre Private Keys möglicherweise verloren haben und somit (für immer) keinen Zugriff mehr auf ihre Bitcoin haben. Denn ohne einen Private Key können die Bitcoin nie wieder zurückgeholt werden und gehen somit in die ewigen Jagdgründe der BTC Blockchain ein. Die Aussagen über die tatsächliche Anzahl der verfügbaren Bitcoin unterscheiden sich jedoch teilweise sehr stark. Also stellt sich die Frage: Welche Möglichkeiten gibt es, um die genaue Anzahl festzustellen? 

Bitcoin’s UTXO Age Chart als Grundlage

Die Bitcoin Blockchain ist reich an Informationen, die komplett transparent für jedermann zugänglich sind. Dabei ist es aber unmöglich zu sagen, welche BTC tatsächlich verloren sind und welche nicht. In der Bitcoin Blockchain ist diese Information nicht enthalten. Die Transaktions-Zeitstempel aller BTC sind jedoch verfügbar und können Aufschluss darüber geben, wie viele Bitcoin tatsächlich verloren gegangen sind.

Als Grundlage zur Berechnung nehme ich den Bitcoin UTXO Age Distribution Chart. UTXO heisst „Unspend Transaction Output“ und gibt an, wann die jeweils letzte Transaktion eines Bitcoin stattgefunden hat. Somit kann man genau bestimmen, wie viele BTC für wie lange „ruhend“ waren. Anders formuliert: wann sie das letzte mal bewegt wurden.

Auf dem UTXO Chart lassen sich verschiedene Daten ablesen. Auf der linken Seite der y-Achse sieht man den Anteil aller im Umlauf befindlichen Bitcoin, auf der rechten Seite den jeweiligen Bitcoin Kurs in USD und im unteren Bereich die Zeitspanne. Zusätzlich wird der gesamte Chart in verschiedenen Farben dargestellt, die jeweils die Zeit seit der letzten Bewegung abbilden. Die warmen Farben zeigen die erst vor Kurzem stattgefundenen Transaktionen und die kälteren Farben die Bitcoin, die schon länger nicht mehr bewegt wurden. Eine Legende der Farben lässt sich ebenfalls auf der linken Seite finden.

Quelle: plotly

UTXO-Altersbänder sind wie geologische Schichten: Beweise für Bitcoin, die vor einiger Zeit aufbewahrt wurden, begraben unter Schichten von jüngeren Transaktionen. Um verloren gegangene BTC von denjenigen zu unterscheiden, die doch noch unter der Kontrolle von jemandem sind, müssen subtile Daten aus den ältesten Schichten der Blockchain gefunden werden.

Bitcoin-Verluste werden in 2 Kategorien unterteilt

Experten unterscheiden die Verluste der BTC in zwei verschiedene Phasen:

  • Systemische Verluste: eine große Anzahl von BTC, die in den ersten Tagen von Bitcoin durch Satoshi und die anderen ersten Miner zusammen abgebaut und verloren wurden.
  • Inkrementeller Verlust: BTC, die von einzelnen Nutzern über verschiedene Zeiträume hinweg allmählich verloren gehen.

Die Ära des systemischen Verlustes scheint somit schon lange vorbei zu sein. Miner wissen schon länger wie wertvoll BTC sind und noch sein werden. Daher werden hier von den Minern alle Vorkehrungen getroffen, um den möglichen Verlust der Private Keys auszuschließen. Immerhin handelt es sich mittlerweile um einen umsatzstarken Wirtschaftszweig und ein echtes Business. Was passierte aber in den frühen Zeiten von Bitcoin? Kurz und knapp: so gut wie nichts. Es fanden damals kaum Transaktionen statt, der Bitcoin hatte keinen Wert und die Welt wusste noch nichts über den aufstrebenden Crypto-Star.


Du hast keine Zeit immer alles zu lesen und willst dennoch nichts verpassen? Dann registriere dich jetzt für unseren Newsletter und sei immer Up-to-date. Lass dir bequem alle relevanten News über Bitcoin & Crypto, Blockchain, Meetups, und Neuigkeiten innerhalb unser Community per E-Mail zusenden – zusammengefasst und übersichtlich. Newsletter abonnieren.


Trotzdem wurden 2009 sehr viele Blöcke abgebaut. Dabei wurden über 5 Mio. BTC in dieser Zeit von Satoshi und den ersten Minern bis 2011 produziert. Das sind mehr als 23% der gesamten BTC, die jemals existieren werden. Viele davon werden jetzt schon als „für immer verloren“ deklariert. Auch Satoshis Wallets sind bis jetzt unberührt geblieben. Allein hier gibt es Schätzungen von mehr als 1,9 Millionen BTC, die für immer verloren sein könnten. Diese nehmen auch 2/3 der Bitcoin ein, die seit mehr als 5 Jahren nicht mehr bewegt wurden.

Verlorene Bitcoin, die „älter“ als 5 Jahre sind

Wir wissen, dass es bis heute mehrere Peaks gab, wo der Bitcoin Kurs eine extreme Preissteigerung durchlebt hat. 2011 ging es von 1$ auf 33$, 2013 von knapp 100$ auf über 1.000$ und 2017 von 1.000$ auf bis zu 20.000$. Sobald der BTC Kurs sich nach oben bewegt, fangen auch „alte“ Bitcoin sich wieder an zu „bewegen“.

Das liegt daran, dass viele auf eine Preissteigerung spekulieren und bis zu diesem Zeitpunkt ihre Bitcoin unberührt lassen (Gruß an die Hodler). Das lässt sich auch in dem nachfolgenden Diagramm sehr gut erkennen. Sobald der Bitcoin Kurs sein jeweiliges Hoch erreicht hat, werden wieder mehr Bitcoin bewegt. Wahrscheinlich um diese dann gewinnbringend auf dem Markt zu verkaufen.

Quelle: coinsavage

Über 4,85 Millionen Bitcoin für immer verloren

Doch zurück zur eigentlichen Frage. Wie können wir jetzt aus diesen Informationen ableiten, wie viele Bitcoin für immer verloren gegangen sind? Vorweg: Es ist unmöglich, dies genau zu bestimmen. Basierend auf der oben gezeigten UTXO-Altersverteilung, können wir aber eine qualitative Schätzung abgeben.

Im Chart erkennt man deutlich, dass die Anzahl der Bitcoin in 2017, die seit 3-5 Jahren nicht mehr bewegt wurden sind, rasant abnimmt. Was wohl dem starken Preisanstieg zu verschulden ist. Doch die Anzahl der Bitcoin, die länger als 5 Jahre nicht mehr bewegt wurden, ist fast unverändert.

Aktuell befinden sich 21,5% aller Bitcoin im blauen Bereich (mehr als 5 Jahre nicht bewegt) und 5,8% im hellblauen Bereich (zwischen 3-5 Jahren nicht bewegt). Umgerechnet auf die aktuelle Anzahl aller im Umlauf befindlichen Bitcoin in Höhe von 17,8 Millionen, ergibt das:

  • 21,5% * 17,8 Millionen = 3,827 Millionen (blauer Bereich)
  • 5,8% * 17,8 Millionen = 1,032 Millionen (hellblauer Bereich)

Somit können wir stark davon ausgehen, dass alle Bitcoin, die länger als 5 Jahre nicht mehr bewegt wurden, für immer verloren sind. Denn bei den zwei Peaks in 2013 und 2017 hätte man spätestens die BTC bewegt, um diese zu verkaufen (was auch viele gemacht haben). Im hellblauen Bereich sieht es kaum anders aus. Das sind BTC die 2014-2016 das letzte Mal bewegt wurden. Diese hätten spätestens 2017 wieder Bewegungen verzeichnen sollen, da der Bitcoin Kurs in 2017 um das 20fache gestiegen ist.

Fazit

Es ist unmöglich genau vorherzusagen, wie viele Bitcoin für immer verloren gegangen sind. Durch die UTXO Age Analyse kommen wir der Antwort aber immer näher. Dennoch ist es kein Garant und soll nur einen groben Überblick über die mögliche Anzahl der verlorenen BTC geben. Insgesamt könnten 4.859.000 BTC für immer verloren sein. Das wären aktuell 27,3% aller im Umlauf befindlichen BTC und 23,1% der maximalen Anzahl.

Falls diese Berechnung stimmen sollte und wir knapp 1/4 weniger BTC im Umlauf haben, dann müsste sich auch die Marktkapitalisierung reduzieren. Marktkapitalisierung berechnet sich aus Anzahl mal Preis.

Ich will damit nicht unbedingt sagen, dass der Bitcoin Kurs deswegen unterbewertet ist aber eine alternative Berechnung der Marktkapitalisierung von BTC könnte hier tatsächlich angedacht werden. Zudem werden sicherlich in den nächsten Jahren noch mehr Private Keys verschwinden und dadurch noch mehr BTC für immer verloren sein. Solange aber die genaue Anzahl nicht berechnet werden kann, bleibt das reines Wunschdenken.

Im nächsten Artikel werde ich anhand der UTXO Daten aufzeigen, wann sich neue Bitcoin HODL Wellen bilden und ob wir uns jetzt schon in einer befinden. Stay Tuned.

Wo kann ich Strategien von professionellen Tradern kopieren und sicher in Bitcoin investieren?

Der erste Weg in die Welt der Cryptos ist meistens der schwerste. Wenn du neben Aktien dein Portfolio um Cryptos wie Bitcoin (BTC) bereichern willst, lohnt es sich ein Auge auf sogenannte Broker zu werfen, bei denen du dich nicht um die Verwahrung deiner Assets kümmern musst. Gerade die Aufbewahrung von Cryptos ist eine nicht zu unterschätzende Aufgabe. Zudem hast du die Möglichkeit ohne Vorerfahrung vom Wissen anderer Trader zu profitieren.

Für den Start empfehlen wir dir daher einfach einen Blick auf die mehrfach ausgezeichnete Plattform von eToro zu werfen.

Warum könnte ein Broker wie eToro für dich interessant sein? Ganz einfach, eToro begeistert seine Kunden in Deutschland seit Jahren mit vielen tollen Features, darunter:

eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufen

  • eine geringe Mindesteinzahlung (auch per PayPal),
  • die Möglichkeit Trader zu kopieren,
  • eine hohe Benutzerfreundlichkeit,
  • eine große Auswahl an handelbaren Assets,
  • die Möglichkeit mit Hebel zu handeln,
  • einen schnellen Kundenservice und
  • eine Versicherung der Einlagen.

Die Registrierung dauert nur wenige Minuten. Entscheide dich jetzt in Bitcoin zu investieren.

BTC kaufen

Weitere Informationen über den mehrfach ausgezeichneten Broker findest du in unserem eToro Test 2019.

Sind tatsächlich so viele Bitcoin für immer verloren? Habt ihr schon mal welche verloren Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere auch unseren News Kanal und bleibe immer up-to-date.

[Bildquelle: Shutterstock]