cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBarclays und Crowdz integrieren Ethereum in die Barclaycard
Barclays und Crowdz integrieren Ethereum in die Barclaycard

Barclays und Crowdz integrieren Ethereum in die Barclaycard

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Die Barclays Bank kooperiert mit dem Crypto-Startup Crowdz, um die Ethereum-Blockchain in die Barclaycard zu integrieren. Mit der Blockchain-Technologie sollen die Transaktionen ihrer Kunden schneller abgewickelt werden.

Kooperation von Barclays und Crowdz

Die Partnerschaft entstand durch das Fintech-Acceleratorprogramm der Barclays Bank. Crowdz wurde Anfang dieses Jahres als eines von nur 10 Startups aus 500 Bewerbern ausgewählt. Crowdz hatte sich mit dem Produkt „Smart Transaction Networks“ beworben, das die Blockchain als Grundlage für ein umfassendes Business-to-Business-Transaktionsnetzwerk nutzt. Das Smart Transaction Networks kombiniert die Blockchain-Technologie bzw. Smart Contracts mit Künstlicher Intelligenz und IoT (Internet-of-Things), um Business-Commerce-Transaktionen auf Millisekunden zu reduzieren.

Barclays will die Netzwerk-Plattform von Crowdz zuerst bei der Kreditkarte Barclaycard einsetzen, um Zahlungstransaktionen schneller abzuwickeln.

Einer Pressemitteilung von Barclays zufolge soll das Produkt an einer kleinen Anzahl an Kunden getestet werden. Barclays sucht nach Möglichkeiten, die Leistungsfähigkeit der Plattform zu verbessern, um den Anforderungen des realen Bankgeschäfts gerecht zu werden. Mit dem Erfolg des Pilotprojekts könnte die Plattform von Crowdz auch in den Retail-Banking-Sektor eingesetzt werden. Die Pilotphase wird etwa 24 Wochen dauern.

Keine Kryptowährungen für Barclaycard-Kunden

Während Barclays an der Blockchain-Technologie interessiert ist, können Kunden der Bank mit der Barclaycard keine Kryptowährungen mehr erwerben. Kunden, welche in der Vergangenheit über die Barclays Bank Cryptos gekauft haben, wurden gezielt von Barclaycard angeschrieben, um sie über eine bevorstehenden AGB-Änderungen zu informieren. Mehr Informationen gibt es auf Base58 unter  ,,Dürfen Barclaycard-Kunden demnächst keine Cryptos mehr kaufen?“.

Crowdz

Crowdz ist ein Blockchain-Unternehmen mit Sitz in Silicon Valley, Kalifornien. Es wurde 2014 gegründet und wird von Payson E. Johnston geleitet, der 20 Jahre lang als Global Supply Chain Director für Cisco tätig war. Crowdz baute das weltweit erste Blockchain-basierte Business-Commerce-Transaktionsnetzwerke mit dazugehörigen E-Commerce-Marktplätzen. Die B2B-Lösung macht es möglich, dass Transaktionen, die früher Monate gedauert haben, jetzt in einige Millisekunden erfolgen.

Barclays

Barclays, 1690 in London gegründet, ist die zweitgrößte Bank Großbritanniens. In den Niederlassungen in mehr als 40 Ländern beschäftigt Barclays rund 120.000 Mitarbeiter.
Die Barclays Bank zeigt Interesse, eine eigene Blockchain-Abteilung einzurichten, um nach Möglichkeiten zu suchen, wie die Bank die Blockchain-Technologie in weitere Produkte übernehmen kann. Gerüchte zufolge plant Barclays einen Crypto-Handelsplatz einzurichten.

[Bild: Tupungato/Shutterstock]