Indien, Vietnam und Pakistan tragen alle dazu bei, die Expansion der Kryptomärkte in Zentral- und Südasien anzuführen. Der indische Markt wuchs im vergangenen Jahr um über 641 % und der pakistanische um 711 %. Indien hat auch einen Anteil von 59 % an den Aktivitäten, die auf dezentralen Finanzplattformen (DeFi) stattfinden, während Pakistan einen Anteil von 33 % hat.

Das Unternehmertum im Zusammenhang mit Kryptowährungen hat in der Region im Jahr 2021 erheblich zugenommen. In einem Bericht von Chainalysis heißt es:

Große institutionelle Überweisungen von Kryptowährungen im Wert von mehr als 10 Millionen US-Dollar machen 42 % der Transaktionen aus, die von in Indien ansässigen Adressen gesendet werden, gegenüber 28 % für Pakistan und 29 % für Vietnam. Diese Zahlen deuten darauf hin, dass Indiens Krypto-Investoren Teil größerer, anspruchsvoller Organisationen sind.

Das Jahr 2021 hat für den indischen Kryptomarkt eine Reihe von Wendungen gesehen. Es gab Berichte an der Regulierungsfront, dass das Land versuchen könnte, Krypto zu verbieten oder zu beschränken. In jüngster Zeit scheint es jedoch, dass die indische Regierung sich stattdessen für eine Besteuerung entscheiden könnte.

1
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CopyPortfolios: Innovative, komplett verwaltete Anlagestrategien
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Krypto-Gesetz in Indien geplant

Im April 2021 enthüllte ein Bericht von The Legal 500, der die Legalität von Kryptowährungen in Indien umreißt, dass die indische Regierung die Einführung eines neuen Gesetzes erwägt. Dieser soll die Bezeichnung „Cryptocurrency and Regulation of Official Digital Currency Bill, 2021“ tragen.

Der neue Gesetzentwurf beabsichtigt, Kryptowährungen in Indien zu verbieten. Es soll aber bestimmte Ausnahmen geben, um die zugrunde liegende Technologie und den Handel mit Kryptowährungen zu fördern. Die Ausnahmen sollen auch einen Rahmen für eine offizielle digitale Währung schaffen, die von der indischen Zentralbank ausgegeben wird.

Der Entwurf erkennt auch die Grauzone der Krypto-Gesetze an. Im April warnte die Zentralbank die Öffentlichkeit vor dem möglichen Missbrauch von privaten Kryptowährungen. Viele befürchten jedoch, dass ein vollständiges Verbot von Kryptowährungen in Indien dazu führen könnte, dass Investoren auf unkontrollierten Märkten handeln.

Auch mit der Einführung einer staatlichen Kryptowährung bleiben diese Risiken bestehen. Es wird angenommen, dass etwa 1,5 Millionen indische Bürger in Kryptowährungen investiert haben. Bei einer so großen Zahl von Menschen, ist es unwahrscheinlich, dass die indische Regierung Kryptowährungen vollständig verbietet.

Wird Indien das nächste Land sein, das in die Fußstapfen Chinas tritt, das derzeit den Griff auf Kryptowährungen verschärft?

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.