cryptomonday.de

Was sind Altcoins? Altcoins kaufen: beste Anbieter für Altcoins 2022!

Zuletzt aktualisiert am 24th Dec 2022
Hinweis

Als Altcoins bezeichnet man alle Kryptowährungen außer Bitcoin. Als Bitcoin auf den Markt kam, war es der einzige Krypto-Token, aber mittlerweile gibt es sehr viele Konkurrenten. In diesem Leitfaden erklären wir, wie du Altcoins kaufen kannst und wo du die besten Anbieter findest. Falls du von unseren Experten erfahren möchtest, was die Top Altcoins 2022 sind, klicke einfach hier: Die 5 besten Altcoins 2022.

Altcoins kaufen bei den besten Anbietern 2022

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wenn du im Jahr 2022 Altcoins kaufen möchtest. Um es dir leichter zu machen, haben wir eine Liste mit den besten Anbietern zusammengestellt.

1
eToro
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an

CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 79% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren. Kryptoinvestitionen werden von eToro (Europe) Ltd. angeboten und die Verwahrung wird von eToro Germany GmbH bereitgestellt. Ihr Kapital ist gefährdet.

2
Pepperstone
Mindesteinzahlung
200
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
9
Vielzahl von Krypto-CFDs und Krypto-Indizes
Beim Handel mit Krypto-CFDs besitzen Sie keine Rechte an den zugrunde liegenden Vermögenswerten
Schnelle Ausführungsgeschwindigkeit
3
Coinmama
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
9
Beliebt unter Händlern
Eines der wichtigsten Tools
Einfach zu bedienen
4
Coinbase
Mindesteinzahlung
50
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
9
Handel und Investitionen in über 25 Kryptowährungen
Sehr einfache Benutzeroberfläche
Mehr als 68 Millionen Kunden
5
Trading 212
Mindesteinzahlung
1
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
8

Was sind Altcoins?

Das Wort Altcoin setzt sich zusammen aus „Alt“ für Alternative und „Coin“ als geläufige Bezeichnung für Kryptowährungen zusammen. Es handelt sich also um alternative Kryptowährungen – oder alle Krypto-Token außer Bitcoin. Heute tauchen fast täglich zig neue Kryptowährungen auf. Von diesen nutzen viele die Blockchain-Technologie, um Probleme der klassischen Finanzsysteme zu lösen. Hier erfährst du mehr: Was sind Kryptowährungen?

Gemessen an der Marktkapitalisierung ist Bitcoin immer noch die größte Kryptowährung. Bitcoin ebnete aber den Weg für die Einführung von Altcoins auf dem Markt.

Pro

Hohes Potenzial für Renditen, vor allem wenn man zu einem frühen Zeitpunkt in der Projektentwicklung einsteigt.
Große Auswahl an Altcoins, die alle ihre eigenen, einzigartigen Eigenschaften sowie Wettbewerbsvorteile haben.

Kontra

Mit deutlich höherem Risiko behaftet, und einige von ihnen haben sich in der Vergangenheit sogar als Betrug erwiesen.
Viele Altcoins sind auch deshalb schwer zu erwerben, weil sie nicht bei jeder Krypto-Börse erhältlich sind.

Wie funktionieren Altcoins?

Altcoins haben in der Regel eine ähnliche Funktionsweise wie Bitcoin, da sie auf der Blockchain-Technologie basieren. Bei Blockchains wird eine Transaktion nur dann durchgeführt und aufgezeichnet, wenn es einen Konsens darüber gibt, dass die betreffende Transaktion wirklich legitim ist. Viele Altcoins haben es aufgegriffen und auf die nächste Stufe gebracht, indem sie verschiedene Ziele erreichen. Andere bauen in sogenannten Layers auf bereits existierenden Blockchains auf, um deren Funktionalität zu verbessern. Es gibt viele neue Ideen, die Erfolge aufweisen: Bei einem Play 2 Earn Game kann der Spieler beispielsweise im Spiel Altcoins verdienen und dasselbe auch auf einer Move 2 Earn Plattform. Dort verdienen Nutzer Kryptowährungen, wenn sie sich bewegen, was gesundheitsförderlich ist.

So ist zum Beispiel Ethereum der zweitgrößte Token für Kryptowährungen, gemessen an der Marktkapitalisierung. Anstatt nur Transaktionen auf der Blockchain aufzuzeichnen, kann Ethereum auch Vereinbarungen aufzeichnen – die Smart Contracts.

Smart Contracts sind im Wesentlichen automatisch ausgeführte Computerprogramme, für die erst bestimmte Bedingungen festgelegt werden. Man nutzt sie beispielsweise als Vermittler für Versicherungen, bei Banktransaktionen und in anderen Bereichen der Verwaltung.

Es gibt viele verschiedene Altcoins, die unterschiedliche Probleme lösen. Sie lassen sich jedoch in native Kryptowährungen, Token, Stablecoins und Forks einteilen.

Native Kryptowährungen sind die Coins, die für ein bestimmtes Blockchain-Netzwerk entwickelt wurden. Zum Beispiel ist Ether der nativer Token der Ethereum-Blockchain.

Ein Token ist eine Werteinheit, die für den Betrieb einer bestehenden Blockchain verwendet wird und für bestimmte Zwecke innerhalb des jeweiligen Ökosystems oder dessen Umgebung eingesetzt werden kann. Es sind vor allem solche Altcoins, die mithilfe von Proof-of-Work (PoW) Technologie neue Blöcke in der Blockchain erstellen. Es handelt sich dabei um eine Methode, bei der Systeme durch das Lösen schwieriger Aufgaben neue Coins erzeugen – auch als Mining bekannt.

Was sind Stablecoins?

Stablecoins hingegen sind Altcoins, die das Problem der großen Preisschwankungen bei Kryptowährungen zu umgehen versuchen. Sie sind in der Regel im Verhältnis 1:1 an eine traditionelle Fiat-Währung gebunden, in der Regel den US-Dollar. Tether (USDT) ist hier ein gutes Beispiel dafür: 1 Tether entspricht immer 1 USD. Die Stablecoins sind also nicht dazu gedacht, dass du Gewinne erzielst, wie das der Fall ist, wenn der Altcoin-Kurs steigt. Mit ihrer Hilfe kann man jedoch problemlos Geld auf globaler Ebene überweisen. Und zwar, ohne dass du aufgrund von Wertschwankungen während des Überweisungsvorgangs Geld verlierst.

Hard Fork vs Soft Fork

Forks (Abspaltungen) können entstehen, wenn die Nodes (Knotenpunkte) innerhalb einer Blockchain beschließen, nicht auf die neueste Version des Codes zu aktualisieren. Das ist darauf zurückzuführen, dass Gruppen von aufgezeichneten Transaktionen in Blöcken organisiert sind und jeder Block mit dem nächsten durch eine komplexe Verschlüsselungsebene verbunden ist. Damit ein neuer Block zu der bestehenden Kette hinzugefügt werden kann, müssen alle vorherigen Transaktionen überprüft werden, was zu einem Konsens führt. Wenn eine Gruppe beschließt, die Regeln zu ändern, kann sie eine Teilung der Kette validieren – genau das wird als Fork bezeichnet, also eine Abspaltung. Auf diese Weise entsteht bei der Hard Fork eine neue Blockchain, die mit der Protokollierung der Transaktionen nach den neuen Regeln beginnt.

Beispiele dafür sind Ethereum und Ethereum Classic. Es wird zwischen Hard Fork und Soft Fork unterschieden. Bei Hard Fork entsteht eine neue Blockchain parallel zur alten Blockchain. Bei Soft Fork kann hingegen die frühere Version der Software weiterhin verwendet werden, da diese abwärtskompatibel ist. Lies hier mehr über den Unterschied zwischen: Hard Fork vs Soft Fork.

Altcoins kaufen: Wie geht das?

Es gibt zahlreiche Möglichkeiten, wie du Altcoins kaufen kannst. Nicht alle Altcoins sind bei jeder Altcoin- und Bitcoin-Börse oder jedem Krypto-Broker verfügbar. Aber du wirst in der Regel immer eine Möglichkeit finden, einen bestimmten Altcoin zu kaufen. Alles, was du dabei tun musst, ist eine Krypto-Plattform zu finden, die den jeweiligen Krypto-Token unterstützt.

Du kannst dafür eine Altcoin-Börse, einen CFD-Broker oder P2P-Marktplätze verwenden. Alternativ kannst du dich ganz einfach mit jemandem persönlich auf eine Krypto-Transaktion einigen.

CFD-Broker dienen als Vermittler zwischen den Investoren sowie dem Kryptomarkt. Sie stellen Krypto-Handelsplattformen zur Verfügung, die Zugang zu den von dir benötigten Altcoins bieten. Hier kannst du mit den Coins in Form von Krypto-CFDs handeln, ohne sie wirklich besitzen zu müssen.

Hier ist eine kurze Schritt-für-Schritt-Anleitung, wie du im Internet Altcoins kaufen kannst:

  1. Beginne damit, dein Krypto-Konto bei einer Altcoin-Börse oder einem Krypto-Broker einzurichten und zu verifizieren.

  2. Zahle Geld ein, dafür gibt es normalerweise mehrere Optionen. Wenn du bereits eine andere Kryptowährung besitzt, kannst du auch sie verwenden.

  3. Suche nach dem gewünschten Altcoin und kaufe ihn. Jetzt solltest du sehen, dass der Krypto-Token auf dein Konto überwiesen wurde.

Wie man in Altcoins investieren und damit handeln kann

Es gibt eine Vielzahl von Möglichkeiten, in Altcoins zu investieren und mit diesen zu handeln:

  • Krypto-Broker – Verwende einen Krypto-Broker, um mit Altcoins zu handeln. Lege ein Konto bei einem Krypto-Broker an und finde den Altcoin deiner Wahl. Der Krypto-Broker legt dabei den Preis für den Altcoin fest. Anschließend kannst du sowohl auf einen steigenden als auch auf einen sinkenden Altcoin-Kurs spekulieren.

  • Altcoin-Börsen – Altcoin-Börsen ermöglichen es dir, in Altcoins zu investieren und zu handeln. Bedenke, dass bei diesen Krypto-Börsen der Markt die Preise für den jeweiligen Altcoin bestimmt. Du musst ein Krypto-Konto einrichten, deine Krypto-Wallet verknüpfen und den Altcoin kaufen. Auch hier kannst du aktiv auf einen steigenden und sinkenden Altcoin-Kurs spekulieren.

  • Altcoin-ETFs – Bei ETF-Fonds geht es um Handelsinstrumente, mit deren Hilfe du mit Altcoins traden kannst. Du investierst mit einem ETF-Fonds in eine manuelle Auswahl an Kryptowährungen. Ein Vorteil ist hier, dass du nicht nur auf einen Altcoin setzt.

  • Altcoin-Indexfonds – Du kannst einen Anteil an bestimmten Altcoins über Indexfonds kaufen, anstatt direkt in den Krypto-Token zu investieren. Du investierst so indirekt in einen ganzen Mix von Kryptowährungen und kannst Negativschwankungen einzelner Währungen sehr gut ausgleichen.

  • Altcoin-Anlagefonds – Du kannst auch über einen Anlagefonds in Altcoins investieren, wenn du den Krypto-Token nicht direkt besitzen möchtest. Außerdem kannst du weitere Kryptowährungen hinzufügen und sie professionell verwalten lassen.

  • Altcoin-Trusts – Altcoin-Trusts halten die Altcoins für dich. Sie ermöglichen es dir, einen Anteil dieser Altcoins über einen Krypto-Broker oder eine Altcoin-Börse zu handeln.

  • Altcoin-Kredit- & Debitkarten – Du kannst bestimmte Altcoins mit Debitkarte oder Kreditkarte kaufen. Verbinde die Karte mit der Krypto-Börse oder dem Krypto-Broker, welche(n) du nutzen willst, um loszulegen.

  • Altcoin-Apps – Viele Krypto-Börsen oder Krypto-Broker haben ihre eigene mobile App. Du kannst diese einfach herunterladen und auf deinem mobilen Gerät installieren.

  • Altcoin-Wallets – Die ausgewählte Krypto-Wallet sollte den spezifischen Altcoin unterstützen, an dem du interessiert bist. So unterstützt z.B. eine Ethereum Wallet den Ethereum Token Standard.

Altcoins kaufen – ist es sicher, jetzt zu investieren?

Kryptowährungen sind mit einem hohen Risiko behaftet, weil sie sehr volatil sind.

Altcoins bringen ein Risiko mit sich, weil es sich um neuere Krypto-Projekte handelt, die noch nicht erprobt sind. Manchmal handelt es sich bei neuen Altcoins 2022 auch um Betrug. Dennoch kannst du heute viel sicherer Altcoins kaufen, da zahlreiche regulierte Krypto-Broker und Altcoin-Börsen bewährte Altcoins unterstützen. Lies hier mehr: Welche Altcoins am besten kaufen?

Top Altcoin-Anleitungen

Welche Altcoins haben Zukunft?
Warum fallen Altcoins wenn Bitcoin fällt?
Welche Altcoins werden steigen?
Jan Nagir

Jan Nagir

Jan ist schon seit einigen Jahren ein überzeugter Krypto-Fan. Als studierten Wirtschaftsingenieur fasziniert ihn sowohl die Blockchain-Technologie als auch die Wirkung der Kryptowährungen auf die Finanzwelt.