cryptomonday.de

Was ist Bitcoin?

Zuletzt aktualisiert am 23rd Aug 2022
Hinweis

Bitcoin hat die Welt in den letzten fünf Jahren im Sturm erobert. Wenn du jetzt morgens deinen Fernseher einschaltest, um den Markt zu beobachten, siehst du den Bitcoin-Kurs zusammen mit allen wichtigen Aktienindizes. Bitcoin (BTC) ist auch durch die institutionellen Investitionen, die es jetzt genießt, noch stärker in das Finanzsystem integriert worden; einige der größten Unternehmen und wohlhabendsten Einzelpersonen der Welt halten alle BTC, was ihm noch mehr Zugkraft verleiht als zuvor.

Aber noch immer sind sich viele Menschen unsicher, was Bitcoin wirklich ist. Es ist zugegebenermaßen ein komplexes Konzept und eine komplexe Technologie, aber es gibt einen Weg, einige der Kernkonzepte zu verstehen, die Bitcoin zu dem machen, was es ist, und den daraus resultierenden Nutzen, den es schafft.

Deshalb haben wir diesen leicht zu lesenden Leitfaden erstellt, um dir die Grundlagen des dezentralen Bitcoin-Netzwerks zu erklären und dir zu zeigen, was es wirklich ist und wofür es genutzt werden kann.

Ursprünge von Bitcoin

Geschichte

Bitcoin wurde 2009 kurz nach der wirtschaftlichen Rezession 2008 gegründet. Die seismischen Ereignisse des Jahres 2008 hatten ein neues Interesse an zentralisierten Finanzsystemen geweckt und daraus entstand das erste wirklich dezentrale Peer-2-Peer-Geldsystem: Bitcoin. Dieses Netzwerk sollte in der Lage sein, Finanztransaktionen und den Wert, den sie haben, einfach aneinander zu senden, ohne dass eine zentrale Autorität benötigt wird. Das Bitcoin-Netzwerk erhielt seine Infrastruktur von der Community der Schürfer, die die Transaktionen durchführten und verifizierten, und seine Sicherheit von kryptografischen Mitteln.

Dieses kryptografische Element war es auch, das einige Nutzer dazu brachte, Bitcoin als Wertanlage zu sehen, als vergleichbares virtuelles Gold. Das ist es, was wir heute unter Bitcoin verstehen. Mit einer Marktkapitalisierung von über 777 Billionen Dollar ist Bitcoin der Maßstab für den gesamten Kryptomarkt und setzt Trends. Bitcoin hat bekanntlich auch keinen Anführer, sondern eine geheimnisvolle Figur namens Sitoshi Nakomoto, ein Rätsel, das die Community noch nicht gelöst hat. Im Internet findest du das von Satoshi verfasste Bitcoin-Whitepaper, in dem das Grundprinzip dieser Technologie dargelegt wird.

Wie Bitcoin funktioniert

Du kannst dir das Bitcoin-Netzwerk als ein großes Orderbuch voller Transaktionen vorstellen, oder als Ledger. Nutzer können Bitcoin-Beträge an andere Nutzer in diesem Ledger senden, indem sie eine bestimmte Adresse verwenden, genau wie bei einer herkömmlichen Banktransaktion. Aber während eine Banktransaktion an das zentrale Netzwerk der Bank geschickt wird, um überprüft zu werden, werden Bitcoins an den dezentralen Bitcoin Ledger geschickt. Das ist die Art und Weise, wie das Geld an die Nutzer gesendet wird.

Die Schürfer sind der nächste wichtige Teil dieses Puzzles, denn sie stellen die physische Infrastruktur für die Plattform zur Verfügung. Sobald sie die Transaktionen verifiziert und in Blöcke sortiert haben, wissen die Nutzer, dass die Gelder, die sie senden und empfangen, sicher sind, und das ist es, was ein funktionierendes Finanznetzwerk schafft. Das ist einfacher, als du vielleicht denkst, zumindest wenn wir den Prozess auf diese vereinfachte Art und Weise beschreiben. Das ist wirklich erstaunlich und hat Anwendungsfälle, an die wir heute vielleicht noch gar nicht gedacht haben, wie es die Natur neuer Technologien ist. Aber das ist der Kern, wie die Bitcoin-Maschine funktioniert.

Was also ist Bitcoin?

Um wirklich zu verstehen, was Bitcoin ist, müssen wir uns den Nutzen ansehen, den er hat, oder die Aufgabe, die er erfüllen soll. Dieses Thema wird in der Kryptowährungs-Community kontrovers diskutiert, aber wir können den Nutzen von Bitcoin, seine Aufgaben und damit seine Bedeutung auf drei Kernaspekte reduzieren.

Anwendungsfälle

Ein Tool zur Überweisung von Vermögen (dezentrale Geldtransfers von Person zu Person)

Bitcoin als Netzwerk:

Der ursprüngliche Zweck des Bitcoin-Netzwerks war es, Geld von einem Nutzer zu einem anderen zu überweisen, und zwar über eine sichere Adresse und dezentral, ohne dass ein Mittelsmann benötigt wird. Im Wesentlichen bedeutet das, dass Nutzer sich gegenseitig Geld schicken können, wie bei einer traditionellen Bank, aber stattdessen wird das Geld direkt von einem Nutzer zum anderen transferiert. Die Nutzer müssen dann auf Bitcoin-Bestätigungen warten, die von den Schürfern des Netzwerks vorgenommen werden, um sicher zu sein, dass die Transaktion akzeptiert wurde und nicht fehlschlägt.

Eine Wertanlage (gedeckelt und deflationär)

Bitcoin als BTC-Token:

Der ursprüngliche Zweck des Bitcoin-Netzwerks hat sich im Laufe der Zeit gewandelt. Viele Nutzer sehen es jetzt vor allem als Wertanlage, die als Absicherung gegen die Inflation der modernen Wirtschaft und auch gegen schlecht laufende oder gestresste Volkswirtschaften dienen kann.

Manche ziehen in dieser Hinsicht einen Vergleich mit Gold, da die historische Performance von Bitcoin nur nach oben zu gehen schien. Das führt dazu, dass viele glauben, sie könnten ihr Geld in Bitcoins investieren und es dort lassen, damit es mit der Zeit langsam an Wert gewinnt.

Das ist natürlich eine sehr riskante Strategie, denn es gibt keine Garantie dafür, dass BTC seinen Aufwärtstrend fortsetzen wird; einige Finanzkommentatoren sind sogar der Meinung, dass Bitcoin keinen wirklichen Nutzen hat, was die Wahrscheinlichkeit, dass sein Wert sinkt, stark erhöht.

Eine Methode zur Kommerzialisierung von Energie (Proof-of-Work)

Bitcoin als Quelle für bezahlte Arbeit:

Der dritte und letzte Nutzen des Bitcoin-Netzwerks ist gleichzeitig einer seiner größten Kritikpunkte. Das Proof-of-Work-Konsensmodell, das dem Netzwerk zugrunde liegt, bedeutet, dass Schürfer extrem viel Energie aufwenden müssen, um komplexe Algorithmen zu lösen und so Transaktionen zu verifizieren und Bitcoin-Bestätigungen zu erstellen.

Das bedeutet, dass Nutzer das Bitcoin-Netzwerk nutzen können, um Energie in BTC zu verwandeln. Obwohl es von vielen als umweltschädlich kritisiert wird, ist es immer noch eines der wichtigsten Konzepte, das man verstehen muss, wenn man fragt: "Was ist Bitcoin?".

Mining

Wie du in diesem Leitfaden gelesen hast, ist das Mining der Motor dieses dezentralen Systems. Ohne zu verstehen, was dieses Konzept ist, ist es sehr schwierig, eine solide Vorstellung davon zu haben, was Bitcoin ist. Deshalb werden wir hier kurz darauf eingehen, was dieses Konzept ist und wie es Bitcoin zu dem macht, was es ist.

Es gibt zwei grundlegende Konzepte, die du über das Wesen und die Funktionen des Bitcoin Minings verstehen musst;

Das sind:

  • Der Prozess, bei dem neue Bitcoins durch Belohnungen für Arbeit in das Gesamtangebot gelangen

  • Der Prozess, bei dem Transaktionen bestätigt werden

Angebot und Belohnungen

Wenn Nutzer sich gegenseitig Transaktionen schicken, werden diese in einen Pool unbestätigter Transaktionen aufgenommen, die von den Schürfern des Netzwerks sortiert und überprüft werden. Dieser Verifizierungsprozess wird Mining genannt und besteht im Wesentlichen aus Computern, die komplexe mathematische Gleichungen lösen.

Sobald ein Schürfer erfolgreich einen Block erstellt, wird er mit Bitcoins belohnt und das Gesamtangebot auf dem Markt wird leicht erhöht. Das ist eine deflationäre Maßnahme, die alle vier Jahre halbiert wird, um die Integrität und den Wert des Bitcoin-Angebots sicherzustellen.

Das ist so konzipiert, dass es ein direkter Gegenspieler des derzeitigen Finanzsystems ist.

Transaktionsbestätigungen

Bitcoin-Bestätigungen sind eine der wichtigsten Säulen, die für die Sicherheit des Finanz-Ökosystems sorgen, und stellen den arbeitsintensiven Teil des Netzwerks dar.

Wenn ein Nutzer signalisiert, dass er eine Zahlung in Bitcoin vornehmen möchte, wird dies an einen unbestätigten Transaktionspool gesendet und die Schürfer durchlaufen den Verifizierungsprozess. Sobald dieser Verifizierungsprozess abgeschlossen ist, wird der Block erstellt - wir können dies als eine Bestätigung bezeichnen. Sobald diese Gruppe von Transaktionen bestätigt und zu einem Block zusammengefasst ist, beginnen die Schürfer mit der Arbeit am nächsten Block. Blöcke werden übereinander gebaut oder verkettet, so dass es mit jedem neuen Block, der der Chain hinzugefügt wird, schwieriger wird, eine alte Transaktion zu manipulieren oder zu verändern.

Daher können wir Bitcoin als ein gemeinschaftliches Netzwerk von Schürfern (Nodes) verstehen, die für Belohnungen Arbeit leisten, die dann zur Sicherheit des Systems und zum Gesamtangebot beitragen.

Fazit

Zusammenfassend lässt sich sagen, dass Bitcoin aus drei Dingen besteht: einem Netzwerk (der Bitcoin-Blockchain), einem Token (BTC) und einer Quelle für bezahlte Arbeit (Mining). Letztendlich kann Bitcoin dazu genutzt werden, Vermögen zwischen zwei Personen ohne einen Vermittler zu übertragen, Werte dezentral zu speichern oder Energie als Ware zu nutzen, um BTC zu verdienen.

Bitcoin ist ein recht einfaches Konzept, das sich in einer sehr komplexen Technologie ausdrückt. Er repräsentiert das konservativere Ende des Kryptowährungsspektrums und scheint eine einfache Aufgabe sicher und gut zu erfüllen.

Was ist Bitcoin?
Ist Bitcoin Betrug?
Wie kann ich Bitcoin kaufen?
Joshua Sherrard-Bewhay

Joshua Sherrard-Bewhay

Josh ist ein technischer Redakteur für Finanzen und Blockchain mit Erfahrung in Projektdesign, Beratung und Berichterstattung. Er ist erfahren in Whitepaper-Design, Blog-Erstellung und freiberuflichem Journalismus. Seine akademischen Qualifikationen liegen in Internationalen Beziehungen, Umweltgesetzgebung und Völkerrecht. In seiner Freizeit arbeitet er als Nachhaltigkeitsanalyst für ein FinTech-Startup Oxari und als privater Englischlehrer."