Willkommen zu unserem CryptoMonday Wochenrückblick der KW 15! Wie gewohnt gab es diese Woche wieder einiges nennenswertes zu berichten und so wundert es auch nicht, dass wir erneut mit einer ganzen Bandbreite interessanter News für euch aufwarten können.

Unsere Themen reichen von dem Bitcoin Kurs und warum ein Preisziel von 4.500$ immer wahrscheinlicher wird, über die erste Bankenpleite in den USA, über Bitcoin Whale Aktivitäten vor dem Kurseinbruch, bis hin zu der Frage, ob Satoshi Vision gescheitert ist.

Natürlich ist das bei Weitem noch nicht alles gewesen! Doch viel mehr soll an dieser Stelle auch nicht verraten werden, denn im Folgenden haben wir dir in gewohnter Montur die Highlights der letzten Woche häppchenweise und leicht verdaulich aufbereitet.

Damit aber genug der Vorrede. Viel Spaß bei unserem CryptoMonday Wochenrückblick!

Lass uns im Anschluss wissen, was für dich in dieser Woche die spannendsten oder bedeutendsten Ereignisse waren und diskutiere darüber zusammen mit unserer Community auf Telegram.

Google Abonnieren


Bitcoin Kurs weiterhin im Rising Wedge und warum das Preisziel von 4.500$ immer wahrscheinlicher wird

Der Bitcoin (BTC) Preis ist stark gefallen und verzeichnet große Verluste. Der Bitcoin Kurs hat schnell an Wert verloren. Dies wird auch als BTC Dump bezeichnet. Das Bild zeigt einen zerbröckelnden Bitcoin Preis auf einem absteigenden Kurs Graph.

Nachdem viele schon vorsichtig dabei waren, die verstaubten Partyhüte wieder auszupacken, ist der Bitcoin Kurs leider vehement an der 50-Daily-MA-Linie abgeprallt und verlor innerhalb eines Tages mehr als 500$ an Boden. Damit befindet er sich aktuell erneut unter der 7.000$-Grenze.

Was das für den Bitcoin Kurs bedeutet, wollen wir in dieser Analyse näher besprechen. Ich habe mir den Bitcoin Chart angesehen und analysiert, welche Informationen wir daraus ziehen können. Hier erfährst du, warum das Preisziel von 4.500$ für den Bitcoin Kurs immer wahrscheinlicher wird. Bitcoin Kurs Analyse aufrufen.


Bitcoin News: erste Banken-Pleite in den USA – Der Anfang vom Ende?

Das Bitcoin (BTC) Netzwerk benutzt den Proof of Work Konsens Algorithmus. Dafür wird große Rechenleistung von den sogenannten Minern genötigt, die mit spezieller Mining Hardware die Bitcoin Blöcke verifizieren. Das Bild zeigt eine Bitcoin Münzer auf einer Platine.

Bitcoin ist als digitales Asset mitten in der Finanzkrise 2008/ 2009 als Antwort von Satoshi Nakamoto auf das zentralisierte Finanzsystem entstanden. Schaffen wollte er damit ein von Banken, Staaten und anderen Dritten unabhängiges Zahlungsnetzwerk. 11 Jahre später ist dieses Konzept im Zuge der Coronaviruskrise wichtiger denn je geworden. Grund dafür sind die staatlichen und von den Zentralbanken weltweit gefahrenen Maßnahmen, die die Geldmenge erhöhen und die Bevölkerung so still und heimlich ihrer Ersparnisse berauben. Doch andererseits sind diese Maßnahmen auch das, was unser Finanzsystem vor noch Schlimmerem bewahren. Das Worst-Case-Szenario wäre, dass einige Banken pleite gehen, was aufgrund der Vernetzungen im Interbanken-System einen Domino-Effekt mit sich ziehen würde. Nun kommt ist es in den USA zu einer solchen ersten Banken-Pleite gekommen und sorgt für eine spannende Bitcoin News. Ist das der Anfang vom Ende? Hier erfährst du mehr über das brisante Thema. Artikel aufrufen.


our productSichere dir noch heute deinen Bonus in Höhe von 112 $

Profitiere von einer der weltweit sichersten und schnellsten Trading Plattformen und gib deinem Startkapital den Extra-Boost! Sichere dir jetzt deinen Bonus in Höhe von 112 $, denn dieses Angebot gilt nur für kurze Zeit.  Jetzt Bonus sichern!


Satoshis Vision gescheitert? – Hashrate bricht um 70% ein

Bitcoin Halving Bitcoin Kurs

Die heiße Phase ist eröffnet: in etwas mehr als 30 Tagen findet das Bitcoin Halving 2020 statt. Während in der Kryptowelt noch heiß darüber diskutiert wird, welche Auswirkungen das Halving auf den Bitcoin Kurs haben wird, konnten wir bei den beiden ‚Derivaten‘ Bitcoin Cash (BCH) und Bitcoin Satoshis Vision (BSV) nun bereits gute Eindrücke sammeln. In diesem Artikel haben wir uns angeschaut, welche Auswirkungen das Halving auf Bitcoin Satoshis Vision hatte.


Bitcoin kaufen während der Coronakrise – Milliardär zeigt wie es geht

Galileo Bitcoin, Bitcoin Millionär,

Es ist aktuell interessant zu beobachten, dass sich die Sorge über die Maßnahmen zur Quantitativen Lockerung der Zentralbanken und der Stimulierungspakete von Staaten für die Wirtschaft auch mehr und mehr im Mainstream breit macht. Dieses kritische Auge auf die Maßnahmen, die nach der Finanzkrise 2008/09 richtig einsetzten und nun in Folge der Coronakrise noch um ein Vielfaches verstärkt wurden, kennt man sonst vor allem von Bitcoin Fans und Crypto Sympathisanten.

Um sich gegen eine erhöhte Inflation oder womöglich ein immer stärker bröckelndes Finanzsystem abzusichern, empfehlen Finanzexperten in Sachwerte zu investieren, die nur ein begrenztes Angebot haben. Hierzu zählt natürlich Gold, aber auch Bitcoin fällt auf dem Papier aufgrund seiner Begrenzung auf maximal 21 Millionen in diese Kategorie. Der Milliardär und BTC Fan Mike Novogratz erklärte nun in einem Interview, dass er aktuell genau in diese beiden Assets investiert. Mehr dazu erfährst du in diesem Artikel.


Bitcoin Whale Alarm: Bitcoin Wale bewegen über 75 Mio. $ in BTC zu Top-Börsen

Whale bzw. Wal springt aus WasserBesonders wohlhabende Investoren, die über mehr als 1.000 Bitcoin verfügen, auch bekannt als Bitcoin Whales, haben kürzlich damit begonnen, riesige Geldmengen zu den Top-Börsen zu bewegen. Ist das ein Indiz dafür, dass es doch keinen Bullrun mehr vor dem Bitcoin Halving geben wird?

Etwa 75 Millionen Dollar an Bitcoin (BTC) wurden an die führenden Börsen Binance, Bitstamp und OKEx transferiert. Auch wenn der Bitcoin Kurs kurzfristig einen Aufschwung auf rund 7.300 $ erlebte, führte diese Bitcoin-Whale Aktion bei vielen zu großen Zweifeln. Gefolgt wurde dieses Manöver durch einen weiteren Einbruch beim Bitcoin Preis. Mehr darüber erfährst du hier.


Ist Bitcoin Geld? – Lerne was Geld ist und inwieweit BTC dazu passt

Ist Bitcoin Geld?

Gerade in Zeiten wie diesen, in denen die Ineffizienz unseres aktuellen Finanzsystems abermals ihre Auswirkung zeigt, ist die Suche nach einer langfristigen Alternative dringender denn je. Oft wird in diesem Zusammenhang darum gestritten, ob Bitcoin Geld ist oder nicht. Dabei fehlt es den Argumentierenden leider oft an den nötigen Grundkenntnissen in der Materie, um sich darüber eine fundierte Meinung bilden zu können.

Die Wenigsten wissen überhaupt was Geld eigentlich ist, was es ausmacht und warum wir es brauchen. Heute wollen wir allerdings bei unseren Lesern Abhilfe schaffen und erklären, was es in diesem Zusammenhang zu wissen gibt.

Dabei beschränken wir uns auf die grundlegenden Funktionen von Geld und inwieweit Bitcoin in diesen Kontext passt. Zusammengefasst und einfach erklärt. Erst danach wird es uns in unserem Fazit möglich sein, zu entscheiden, ob Bitcoin Geld ist oder nicht. Lerne also in diesem Artikel, was die wenigsten wissen, aber alle wissen sollten.


Bitcoin kaufenTrade auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform!

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Hast du Lust auf noch mehr Crypto News?

Dann solltest du dir unbedingt unseren Wochenrückblick auf YouTube ansehen! Lasse dich galant von unserem charmanten Anchorman Mirco im Detail durch die Highlights dieser Woche führen. Wie immer ein Muss für jeden wahren Crypto-Fan, denn ein informativeres Format findest du nirgends.

Bitcoin Halving in 33 Tagen: Grundlagen, Ausblick und das BCH Desaster

Was waren für dich deine persönlichen Crypto-Highlights dieser Woche? Diskutiere mit uns in unserem Telegram Chat und folge unserem News-Channel!

[Bild: Shutterstock]