cryptomonday.de

Wie Bitcoin funktioniert

Zuletzt aktualisiert am 9th May 2022
Hinweis

Bitcoin ist schon lange eines der faszinierendsten Konzepte, das jeder verstehen und an dem jeder teilhaben möchte. Wir hören davon im Fernsehen, wir sehen es im morgendlichen Börsenbericht und wir sehen immer mehr Menschen, die mit diesem neuartigen Vermögenswert echte Gewinne machen.

Aber was Bitcoin eigentlich ist und wie er funktioniert, entzieht sich dem öffentlichen Diskurs. Obwohl diese Technologie zugegebenermaßen sehr komplex ist, ist es möglich, ein fundiertes Verständnis davon zu bekommen, was sie tut und warum. Das kann dir nicht nur helfen, diese Technologie zu verstehen, sondern auch deine Investitionsentscheidungen besser zu treffen und den Krypto- und Blockchain-Bereich besser kennenzulernen.

Deshalb haben wir diesen leicht verständlichen Leitfaden vorbereitet, in dem wir erklären, was Bitcoin ist und wie die zugrunde liegende Technologie funktioniert.

Was ist Bitcoin?

Geschichte

Bitcoin wurde 2009 kurz nach der wirtschaftlichen Rezession 2008 ins Leben gerufen. Die Ereignisse des Jahres 2008 hatten ein neues Interesse an zentralisierten Finanzsystemen geweckt und daraus entstand das erste wirklich dezentrale Peer-2-Peer-Geldsystem: Bitcoin. Dieses Netzwerk sollte in der Lage sein, Finanztransaktionen und den Wert, den sie haben, einfach aneinander zu senden, ohne dass eine zentrale Autorität benötigt wird. Das Bitcoin-Netzwerk erhielt seine Infrastruktur von der Community der Schürfer, die die Transaktionen durchführten und verifizierten, und seine Sicherheit von kryptografischen Mitteln.

Dieses kryptografische Element war es auch, das einige Nutzer dazu brachte, Bitcoin als Wertanlage zu sehen, als vergleichbares virtuelles Gold. Das ist es, was wir heute unter Bitcoin verstehen. Mit einer Marktkapitalisierung von über 840 Billionen Dollar ist Bitcoin der Maßstab für den gesamten Kryptomarkt und setzt Trends. Bitcoin hat bekanntlich auch keinen Anführer, sondern eine geheimnisvolle Figur namens Sitoshi Nakomoto, ein Rätsel, das die Community noch nicht gelöst hat. Im Internet findest du das von Satoshi verfasste Bitcoin-Whitepaper, in dem das Grundprinzip dieser Technologie beschrieben wird. Außerdem findest du auf dieser Seite weitere Informationen darüber, was Bitcoin ist.

Was ist das Bitcoin-Netzwerk?

Du kannst dir das Bitcoin-Netzwerk als ein großes Orderbuch voller Transaktionen vorstellen, oder als ein Register (es wird auch "Ledger" genannt). Nutzer können Bitcoin-Beträge an andere Nutzer in diesem Ledger senden, indem sie eine bestimmte Adresse verwenden, genau wie bei einer herkömmlichen Banktransaktion. Aber während eine Banktransaktion an das zentrale Netzwerk der Bank geschickt wird, damit sie überprüft werden, gibt es bei Bitcoin-Transaktionen eben nur das dezentrale Register. Damit können die Nutzer Geld einander schicken, ohne dass sie eine zentrale Stelle dafür benötigen.

Die Schürfer oder Miner sind ein weiterer wichtiger Teil dieses dezentralen Netzwerks, da sie die physische Infrastruktur für die Plattform bereitstellen, auf der die Bitcoin-Blockchain läuft. Sobald sie die Transaktionen verifiziert und in Blöcke sortiert haben, wissen die Nutzer, dass die Coins, die sie senden und empfangen, sicher sind. Das ist es, was ein funktionierendes Finanznetzwerk schafft. Die Schürfer erhalten für ihre Arbeit eine Belohnung in Form von BTC. Das führt wiederum dazu, dass mehr Bitcoins zum Gesamtangebot hinzugefügt werden.

Zweck

Bitcoin ist berühmt dafür, der Gegenspieler des modernen inflationären Finanzsystems zu sein. Ursprünglich sollte Bitcoin als Bargeldsystem für 2 Personen fungieren, doch heute scheint er eher eine Investition als ein Tool zu sein, mit dem man sich gegenseitig Geld schicken kann, ohne eine zentrale Behörde zu benötigen. Viele sehen Bitcoins heute in erster Linie als Absicherung gegen die Inflation in traditionellen Volkswirtschaften, während andere sie einfach als langfristige Investition betrachten.

Manche bezeichnen Bitcoin inzwischen sogar als digitales Gold, d.h. er fungiert als stabile und gedeckelte Wertanlage, die bei schlechter Marktentwicklung oder inflationären Ereignissen als Gegenmittel dienen kann.

Wie funktioniert Bitcoin?

Hier werden wir einige der wichtigsten Konzepte erläutern, damit du dir ein Bild davon machen kannst, wie Bitcoin funktioniert. Wir werden uns die Konsensmechanismen ansehen, die dem gesamten Netzwerk zugrunde liegen, wie es sein Ökosystem aufrechterhält und wie es ein deflationäres Vermögen bleibt.

Proof-Of-Work

Der Blockchain-Konsensmechanismus für Bitcoin verlangt von den Schürfern, dass sie komplexe mathematische Probleme mit hoher Rechenleistung lösen, um die Transaktionen im Netzwerk zu verifizieren und die Schürfer dafür zu belohnen. Die wichtigsten Merkmale dieses Prinzips sind:

  • Sehr energieaufwendig

  • Erfordert spezielle Hardware

  • Das Mining ist fortlaufend und unbefristet, um Probleme zu lösen und Blöcke zu verifizieren

Mining

Es gibt zwei grundlegende Konzepte, die man über das Wesen und die Funktionen von Bitcoin-Mining verstehen muss, die beide eine unglaubliche Bedeutung für das gesamte System haben.

Das sind die beiden Facetten:

  • Durch Mining werden neue Bitcoins durch Belohnungen für Arbeit in das Gesamtangebot aufgenommen

  • Mit Bitcoin-Mining werden Transaktionen verifiziert

Angebot und Belohnungen

Wenn Nutzer sich gegenseitig Transaktionen schicken, werden diese in einen Pool unbestätigter Transaktionen aufgenommen, die von den Schürfern des Netzwerks sortiert und überprüft werden. Dieser Verifizierungsprozess wird Mining genannt und besteht im Wesentlichen aus Computern, die komplexe mathematische Gleichungen lösen. Um diese Aufgaben zu lösen, braucht man viel Computerleistung, deshalb müssen die Schürfer über spezielle Hardware verfügen, um dies zu tun. Der Schlüssel zum Erfolg von Bitcoin liegt jedoch im Nutzen dieses komplexen Problemlösungsprozesses.

Sobald ein Problem gelöst ist, bedeutet das im Wesentlichen, dass ein Block erstellt worden ist. Ein Block ist eine Sammlung verifizierter und bestätigter Transaktionen, die dem Netzwerk Sicherheit beim Handel geben. Alle Schürfer arbeiten an diesen Problemen, um verifizierte Blöcke zu erstellen, und sobald sie zu einer Chain verbunden sind, bilden sie das Bitcoin Ledger und sein Blockchain-Netzwerk.

Sobald ein Schürfer erfolgreich einen Block erstellt, wird er mit Bitcoins belohnt und das Gesamtangebot auf dem Markt wird leicht erhöht. Das sind Belohnungen, die alle vier Jahre deflationär halbiert werden, um die Integrität und den Wert des Bitcoin-Angebots sicherzustellen. Das ist so konzipiert, dass es ein direkter Gegenspieler des derzeitigen Finanzsystems ist - aber dazu später mehr.

Verifizieren von Transaktion

Bitcoin-Bestätigungen (Bitcoin Confirmations) sind eine der wichtigsten Säulen, die für die Sicherheit dieses Finanz-Ökosystems sorgen. Wenn ein Nutzer signalisiert, dass er eine Zahlung in Bitcoin tätigen möchte, wird dies an einen unbestätigten Transaktionspool gesendet und die Schürfer durchlaufen den Verifizierungsprozess. Sobald dieser Verifizierungsprozess abgeschlossen ist, wird der Block erstellt - wir können dies als eine Bestätigung bezeichnen. Sobald diese Gruppe von Transaktionen bestätigt und zu einem Block zusammengefasst ist, beginnen die Schürfer mit der Arbeit am nächsten Block. Blöcke werden übereinander gebaut oder verkettet, so dass es mit jedem neuen Block, der der Chain hinzugefügt wird, schwieriger wird, eine alte Transaktion zu manipulieren oder zu verändern. Wenn ein neuer Block auf einem älteren Block aufbaut, kann die Community darauf vertrauen, dass die Transaktionen, auf denen er aufbaut, gültig und verifiziert sind.

Wie sicher du bist, hängt davon ab, wie viele Bitcoin-Bestätigungen es gegeben hat. Ein weiterer Einflussfaktor ist der Wert, den die Transaktion darstellt. Das Manipulieren von Blöcken erfordert eine extreme Menge an Rechenleistung, viel mehr als das Mining, das ohnehin schon energieintensiv ist, so dass es zum Beispiel für einen kleinen Betrag nicht in Frage kommt.

Halving

Halving (dt. Halbierung) ist das deflationäre Element des Bitcoin-Ökosystems. Es ist eine integrierte Funktion im Netzwerk, die bedeutet, dass etwa alle vier Jahre oder alle 210.000 geschürften Blöcke die Belohnungen, die Schürfer für das Schürfen von Blöcken erhalten, halbiert werden. Das ist natürlich nicht ideal für Schürfer, aber aus Sicht der Tokenomics hilft es, das Angebot an neuen Coins zu reduzieren. Das ist im Wesentlichen eine Wertsteigerung der BTC, die geschürft werden können, da es jetzt nur noch halb so viele gibt; das kann sich auch direkt auf den Marktpreis des Coins auswirken, da Spekulanten sehen können, dass es keine Verwässerung des Wertes gibt. Im Grunde ist es eine Kontrolle des Angebots.

Fazit

Man kann mit Fug und Recht behaupten, dass die Funktionsweise von Bitcoin ein komplexer Prozess ist, den man verstehen muss. Hier haben wir alle wichtigen Elemente dieser neuartigen dezentralen Technologie beschrieben.

Bitcoin ist ein Ledger, der ursprünglich als P2P-System konzipiert war, sich dann aber zu einer Wertanlage entwickelt hat und auf Schürfer und Bitcoin-Bestätigungen angewiesen ist. Bitcoin ist eine der konservativeren Blockchain-Technologien auf dem Markt. Wenn du dich also mit der technischen Seite von Kryptografie und Blockchain-Netzwerken befassen willst, gibt es eine Menge Literatur. Einige der technischen Konzepte, die es zu erforschen gilt, sind Dinge wie Hash-Funktionen (SHA-256), die das eigentliche Herzstück dieses Netzwerks darstellen. Alles, was du wissen musst, findest du im Bitcoin-Whitepaper von Satoshi Nakomoto.

Aber es ist möglich, eine fundierte Vorstellung davon zu bekommen, wie Bitcoin funktioniert und warum er so funktioniert. Das kann dir helfen, dich allgemeiner über Kryptowährungen und Blockchain-Bereich zu informieren, und so kannst du sogar anfangen, deine Investitions- und Handelsentscheidungen besser zu treffen. In diesem Artikel erklären wir ausführlich, wie du Bitcoin kaufen kannst.

Häufig gestellte Fragen

Ist Bitcoin verschlüsselt?
Was macht Bitcoin?
Wie kann man mit Bitcoins Geld verdienen?
Joshua Sherrard-Bewhay

Joshua Sherrard-Bewhay

Josh ist ein technischer Redakteur für Finanzen und Blockchain mit Erfahrung in Projektdesign, Beratung und Berichterstattung. Er ist erfahren in Whitepaper-Design, Blog-Erstellung und freiberuflichem Journalismus. Seine akademischen Qualifikationen liegen in Internationalen Beziehungen, Umweltgesetzgebung und Völkerrecht. In seiner Freizeit arbeitet er als Nachhaltigkeitsanalyst für ein FinTech-Startup Oxari und als privater Englischlehrer."