cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubKrypto-Adoption in Frankreich: Zahlen und Fakten

Krypto-Adoption in Frankreich: Zahlen und Fakten

Zuletzt aktualisiert am 9th May 2022
Hinweis

Zwischen der historischen Performance von Bitcoin, der Pandemie, dem Aufkommen von Non-Fungible Token (NFTs) und dem Metaverse war 2021 ein Wendepunkt für Kryptowährungen. Der Markt erreichte nie dagewesene Zahlen und die weltweite Verbreitung von Kryptowährungen stieg deutlich an.

Die Ereignisse im Jahr 2021 haben die Verbreitung von Kryptowährungen in Frankreich vorangetrieben, und zwar nicht nur bei Kleinanlegern, sondern auch bei Unternehmen und institutionellen Tradern. Zu den namhaften Kryptobörsen, die Tradern beim Erwerb von Kryptowährungen geholfen haben, gehören Binance und Coinbase.

Eine aktuelle Studie, die das Meinungsforschungsinstitut IPOS in Zusammenarbeit mit Blockchain Partner an 2.003 Personen über 18 Jahren durchgeführt hat, hat ergeben, dass:

  • 77% der Befragten wussten über Kryptowährungen Bescheid.

Die Untersuchung zeigte auch, dass die Bürgerinnen und Bürger über ein beträchtliches Wissen über Krypto-Konzepte verfügen.

  • Etwa 15 % der Befragten wussten von NFTs.

  • Darüber hinaus wussten 21% der Teilnehmer/innen über dezentrale Finanzen (DeFi) und 19% über Stablecoins Bescheid.

Der Bericht beziffert die Kryptoakzeptanz in Frankreich Ende 2021 auf 8%. Etwa 61% der Kryptobesitzer haben in den letzten drei Jahren virtuelle Währungen erworben.

Das deutet darauf hin, dass die Adoptionsraten nach dem Kryptopreisabsturz 2019 und der Sperrung 2020 gestiegen sind.

  • Bitcoin war das beliebteste Kryptowährung-Vermögen unter den Krypto-Inhabern.

  • Bitcoin dominierte mit 69%, gefolgt von Bitcoin Cash mit 28% und Ethereum mit 14%.

  • In der Studie wurde ein positiver Anstieg der Akzeptanz von Binance Coin (BNB) und Polkadot (DOT) festgestellt.

  • BNB stieg von 4% auf 22%, während DOT von 1% auf 12% der Krypto-Besitzer stieg

Die wichtigsten Meme Coins, Shiba Inu und Dogecoin, haben von den Medien wie zum Beispiel den Tweets von Elon Musk profitiert.

Eine Studie von TripleA aus dem Jahr 2020 ergab, dass etwa 2,1 Millionen Menschen in Frankreich Krypto besitzen. Das waren 3,3 % der Gesamtbevölkerung.

Laut der TrippleA-Studie wussten etwa 51% der Bevölkerung über Kryptos Bescheid. Eine vergleichende Analyse der beiden Berichte zeigt einen Anstieg des Krypto-Bewusstseins um 16% zwischen 2020 und Ende 2021.

Annahme von Kryptowährungen nach demografischen Merkmalen

Laut der IPOS-Umfrage dominieren Männer die Krypto-Nutzung.

  • 60 % der Krypto-Besitzer waren Männer gegenüber 40 % Frauen.

  • Von denjenigen, die in Kryptowährungen investieren wollten, waren 57% Männer gegenüber 43% Frauen.

Personen unter 35 Jahren dominieren den Kryptobesitz in dem Land. Sie machen etwa 46% der Krypto-Besitzer aus. Bei den 35- bis 41-Jährigen sinkt der Anteil auf 21 %. Bei den über 66-Jährigen sinkt der Anteil weiter auf 10 %.

Der Kryptoappetit der jüngeren Generation scheint extrem hoch zu sein.

  • Die Adoptionsraten würden auf 12% ansteigen, wenn nur die Altersgruppe der 18- bis 35-Jährigen in der Studie berücksichtigt würde.

  • Ihr Anteil an den Adoptionen ist fast doppelt so hoch wie der der nächsten Altersgruppe.

Die Daten zeigen auch, dass die Altersgruppe der 18- bis 35-Jährigen mit 29 % diejenige ist, die beabsichtigt, Kryptowährungen zu besitzen. Die Kluft zwischen den Generationen deutet darauf hin, dass die Akzeptanz in den kommenden Monaten steigen könnte.

37% der Krypto-Besitzer gaben an, dass sie ein Einkommen von weniger als 18.000 € pro Jahr haben. Die Analyse zeigt, dass in Frankreich Menschen mit einem geringeren Einkommen eher Krypto besitzen, was möglicherweise auf ihr junges Alter zurückzuführen ist.

Die derzeitigen Krypto-Besitzer leben wahrscheinlich in großen Städten, vor allem in Paris. Für diejenigen, die in Kryptowährungen investieren wollen, scheint der Unterschied zwischen der Verbreitung von Kryptowährungen auf dem Land und in der Stadt jedoch zu schwinden.

Wie die Franzosen ihr Geld für Kryptowährungen ausgeben

76% der Kryptobesitzer geben weniger als 10% ihrer Ersparnisse aus, so der Bericht von IPOS. Das sind Zahlen, die von einem umsichtigen Investitionsansatz zeugen und ein Bild zeichnen, das der allgemeinen Vorstellung widerspricht, dass Kryptobesitzer/innen rücksichtslos investieren.

  • Nur etwa 16% geben an, dass sie 26%-50% ihrer Ersparnisse in Kryptowährungen investiert haben, während 7% sagen, dass sie mehr als die Hälfte ihrer Ersparnisse in Kryptowährungen haben.

Was treibt die Krypto-Adoption in Frankreich an?

Die IPOS-Umfrage zeigt, dass die meisten, die in Kryptowährungen investieren wollen, schnelle Renditen mit ihrem Geld erzielen wollen.

  • Das entspricht etwa 60 % derjenigen, die in Kryptowährungen investieren wollen.

  • Der Wunsch, Kryptowährungen als langfristige Investition zu halten, kam mit 38% an zweiter Stelle, während der Schutz vor Inflation mit 22% an dritter Stelle stand.

  • Etwa 58% der Befragten glauben, dass Krypto ein Schutz vor Inflation ist.

Andere Gründe, warum Menschen Krypto bevorzugen:

  • 12% gaben an, dass sie kein Vertrauen in Banken haben und Kryptowährungen zur Aufbewahrung ihres Geldes bevorzugen würden.

  • 10% gewünschte Vertraulichkeit der Transaktionen.

Einige große Unternehmen in Frankreich treiben die Einführung von Kryptowährungen voran, indem sie mit Partnern im Kryptobereich zusammenarbeiten, während einige Händler beginnen, Kryptozahlungen zu akzeptieren.

  • Das französische Fintech-Startup Lydia zum Beispiel ermöglicht seinen Kunden den Handel mit Kryptos über die Kryptobörse BitPanda.

Was behindert die Einführung von Kryptowährungen in Frankreich?

Die IPOS-Umfrage zeigt, dass mangelndes Wissen viele davon abgehalten hat, in Kryptowährungen zu investieren. Hier ist die Aufschlüsselung der Statistiken

  • Unzureichendes Wissen über die Funktionsweise von Kryptowährungen trug zu 48% dazu bei, warum Menschen Kryptowährungen meiden

  • 30% halten Kryptowährungen für zu riskant

  • 28% gaben zu, dass sie nicht interessiert waren

  • 20% sagen, dass sie kein Geld oder Ersparnisse haben, um in Krypto zu investieren

  • 10% hatten keinen Zugang zu Krypto-Diensten wie Wallets und Kryptobörsen

Wie Inhaber von Kryptowährungen ihre digitalen Vermögenswerte in Frankreich aufbewahren

Bei der Untersuchung der Akzeptanz von Kryptowährungen ist es auch ratsam zu analysieren, wie die Menschen ihre digitalen Vermögenswerte aufbewahren.

Die Studie von IPOS zeigt, dass:

  • 62% der Kryptobesitzer lagern sie auf Verwahrplattformen wie Brokern und Börsen.

  • 32% der Kryptobesitzer speichern ihre Kryptowährung in externen Wallets, während 5% beide Lösungen nutzen.

Krypto-Regulierung in Frankreich

Frankreich hat bereits die PACTE-Gesetze erlassen, die die AMF (die Finanzmarktaufsicht) ermächtigen, Kryptodienstleister wie Kryptobörsen und Broker zu registrieren. Diese Vorschriften gelten sowohl für lokale als auch für internationale Unternehmen.

Einige Akteure aus der Branche loben die Behörde für die Verabschiedung solcher Gesetze und sind der Meinung, dass diese Vorschriften Kunden und Unternehmen beruhigen werden. Die Gesetze werden wahrscheinlich auch die Akzeptanz von Kryptowährungen fördern, da mehr Menschen Kryptowährungen als alternative Vermögenswerte akzeptieren, die von der Regierung anerkannt werden.

Kleine Unternehmen im Kryptobereich beklagen jedoch die komplexen und kostspieligen Verfahren zum Erhalt von Lizenzen. Sie sagen, dass dies die Innovation und die Verbreitung von Kryptowährungen im Land behindern wird.

Wie geht es weiter mit der Krypto-Adoption im Jahr 2022?

Die IPOS-Studie ergab, dass etwa 30 % bereit sind und planen, in den kommenden Monaten in Kryptowährungen zu investieren. Nach vorsichtigen Schätzungen wird der Anteil der Kryptowährungen bis Ende 2022 auf etwa 12 % steigen. Zusätzlich,

  • 43% der Befragten glauben, dass Kryptowährungen neben Fiat-Währungen existieren werden und dass Kryptowährungen als Zahlungsmittel verwendet werden.

  • 19 % gehen davon aus, dass Kryptowährungen Fiat-Währungen überholen und die dominierende Zahlungsmethode sein werden.

  • 25% geben an, dass die Krypto-Nutzung minimal ist und in Zukunft wahrscheinlich verschwinden wird

  • 47% glauben, dass Banken Krypto-Dienstleistungen anbieten werden

Schätzungen zufolge befinden sich in Frankreich derzeit etwa 500 Krypto-Projekte in der Entwicklung. Das Krypto-Ökosystem in Frankreich wird daher wahrscheinlich durch Werbung und soziales Engagement mehr Auftrieb und Interesse bekommen. Das ist für die Akzeptanz von Kryptowährungen sehr förderlich.

Amala Pillai

Amala ist eine Redakteurin für benutzerdefinierte Inhalte und Nachrichten mit Sitz in London. Sie ist eine ehemalige Finanzjournalistin aus Singapur. Amala verfügt über mehr als 7 Jahren Erfahrung in einer Reihe von Geschäfts- und Finanzthemen. Zurzeit konzentriert sie sich auf Krypto und Makroökonomie. Sie hat sich auch mit Feature-Profilen, Technologie, Geschäftspolitik und ESG befasst – sie war 2016 Umweltredakteurin für die Zeitung Solutions und hat in der Redaktion sowohl bei News Corp (Dow Jones) als auch bei JBN gearbeitet. Außerderm hat sie als Content Creator, Strategin und Brand Editor für verschiedene Finanzinstitute und Banken Erfahrung.