cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubInteresse an Kryptowährungen sinkt um 70% - Zeichen für einen Bärenmarkt

Interesse an Kryptowährungen sinkt um 70% - Zeichen für einen Bärenmarkt

Zuletzt aktualisiert am 9th May 2022
Hinweis

Kryptowährungen sind im Mainstream angekommen: Bitcoin hat neue Höchststände erreicht und für Dogecoin hatte der Elon Musk zur besten Sendezeit im US-amerikanischen Fernsehen geworben.

In vielerlei Hinsicht war der Bekanntheitsgrad von Kryptowährungen noch nie so hoch wie heute, vor allem weil Meme-Coins in den sozialen Medien viral gegangen sind und die Werbung für Kryptowährungen auf verschiedenen Plattformen in die Höhe geschossen ist.

Diese positiven Entwicklungen für die Kryptoindustrie haben jedoch nicht verhindert, dass die Preise in den letzten Monaten gefallen sind, da die Unsicherheit über die Inflation und die Russland-Ukraine-Krise die Märkte weiterhin belastet.

Wir von CryptoMonday haben uns entschlossen, genau herauszufinden, inwieweit das "Interesse" an Krypto gesunken ist.

Das haben wir dabei festgestellt.

Interesse an führender Kryptowährung "Bitcoin" um 75 % gesunken

Laut Google Trends ist das Interesse an "Bitcoin" seit dem Höchststand im Mai 2021 um 75 % gesunken.

Das war ungefähr zu der Zeit, als China ein hartes Durchgreifen gegen das Mining von Bitcoins ankündigte und Elon Musk anfing, seine Bedenken über die Umweltauswirkungen von Bitcoins zu äußern.

Kurz darauf erlebte der BTC-Preis einen der größten Abstürze in seiner Geschichte, auch wenn er in den folgenden Monaten neue Höchststände erreichte.

Das Interesse an Bitcoin war zu diesem Zeitpunkt am höchsten, als aufgrund verschiedener Ereignisse ein Ausverkauf einsetzte.

Das Interesse an dem Coin konnte nicht an seine früheren Höchststände anknüpfen, obwohl er in den folgenden Monaten wieder anstieg.

Seit dem Höchststand im November ist der Preis des Bitcoins im Einklang mit den globalen Märkten weiter gesunken.

Interesse an "Krypto" um 74 % gesunken

Bitcoin ist nicht die einzige Kryptowährung, die in den letzten Wochen gefallen ist.

Tatsächlich hat die gesamte Branche seit den Höchstständen im November einen erheblichen Verkaufsdruck erlebt, der die Preise auf das Niveau des Markt-Crashs zurückfallen ließ.

Ähnlich wie bei Bitcoin ist das Interesse an "Krypto" seit dem Höchststand im Mai 2021 um 74 % zurückgegangen.

Ein zweiter, allerdings niedrigerer Höchststand ist im November 2021 zu erkennen, als die Märkte ein Jahreshoch bildeten.

Interesse an "NFT" um 73 % gesunken

Trotz der monumentalen zwei Jahre, die die NFTs hinter sich haben, ist das Interesse an der aufstrebenden Technologie seit Januar, als sich ein Höhepunkt bildete, deutlich zurückgegangen.

Unsere früheren Analysen haben gezeigt, dass das tägliche NFT-Volumen um mehr als 70 % gesunken ist, und das gilt auch für die Einnahmen des Spitzenmarktplatzes OpenSea.

Es überrascht nicht, dass das Interesse an NFTs im Einklang mit diesen anderen Kennzahlen gesunken ist: Laut Google Trends ist es jetzt um 73 % zurückgegangen.

Wenn sich die Marktbedingungen nicht verbessern, wird sich dieser Abwärtstrend wahrscheinlich fortsetzen.

Khashayar Abbasi

Khashayar Abbasi

Kash entdeckte Bitcoin im Jahr 2014 und hat seitdem unzählige Stunden damit verbracht, die verschiedenen Anwendungsfälle von Kryptowährungen zu erforschen. Er hat einen Bachelor-Abschluss in International Relations und ist seit fast einem halben Jahrzehnt als Autor in der Finanzbranche tätig. In seiner Freizeit fotografiert Kash gerne, fährt Rad und läuft Schlittschuh.