cryptomonday.de
StartseiteHedgeTradeHedgetrade kaufen: So geht's 2022

Hedgetrade kaufen: So geht's 2022

Zuletzt aktualisiert am 13th May 2022
Hinweis

Das Ziel von Hedgetrade ist es, den Nutzern Vorhersagen zum Handel, Analysen und Bildungsinhalte für Kryptowährungen zu bieten. Es soll als Brücke zwischen erfahrenen Händlern und neuen Investoren dienen, die mehr über den Markt erfahren möchten.Dieser Leitfaden erklärt die Vor- und Nachteile dieser Kryptowährung. Außerdem listen wir Plattformen auf, auf denen du Hedgetrade kaufen kannst.

Was ist Hedgetrade?

Die Hedgetrade-Plattform wurde entwickelt, um neuen Investoren zu helfen, die Auswirkungen der Blockchain-Technologie und der Kryptowährung zu verstehen. Durch die Förderung der dezentralen Anwendung (dApp) HedgeTrade stieg HEDG im Jahr 2019 schnell zu einer der Top 50 Kryptowährungen auf. Mit der dApp können erfahrene Investoren ihr Wissen mit anderen teilen und gleichzeitig HEDG-Tokens für die Bereitstellung genauer Informationen verdienen. Weniger erfahrene Nutzer können eine breite Palette an Lernmaterialien erwerben, von Handelsvorhersagen in Form von Blueprints bis hin zu Marktinstrumenten, die ihnen den Einstieg erleichtern. Mithilfe dieser Tools können neue Investoren mit ihrem neuen Wissen und den auf der Plattform verfügbaren Hedgetrade-Tools professionell handeln.

Hedgetrade wurde ursprünglich im Januar 2020 von den Eigentümern des Unternehmens Rublix gegründet. Rublix bietet Fintech-Produkte für Blockchains an. Zu den wichtigsten beteiligten Personen gehören Dave Waslen (CEO, Mitgründer), Peter Danihel (Hauptentwickler, Mitgründer) und Frank Danihel (COO).

Im August 2021 hatte Hedgetrade eine Marktkapitalisierung von 362.336.642 US-Dollar, 348 Millionen Token waren dabei im Umlauf. Die vollständig analysierte Marktkapitalisierung liegt bei 1.039.013.324 US-Dollar und das Gesamtangebot bei 1 Milliarde. Wenn du Hedgetrade kaufen möchtest, bezahlst du derzeit für einen HEDG-Token etwa 1,04 US-Dollar. Der Preis erreichte aber im Juni 2021 einen Höchststand von 2,62 US-Dollar.

Vorteile

  • Hedgetrade ist eine gute Möglichkeit für neue Investoren, in Kryptowährungen einzusteigen. Derzeit ist der Kryptomarkt dafür bekannt, dass er übermäßig komplex ist. Diese Brücke kann neuen Anlegern die Tore öffnen und Kryptowährungen einen Schritt weiter in den Alltag bringen.

Nachteile

  • Obwohl das Konzept von Hedgetrade recht interessant ist, hat es sich auf dem Markt noch nicht durchgesetzt. Für Investoren, die Hedgetrade kaufen möchten, ist es im Moment etwas schwierig. Im Moment ist diese Kryptowährung noch nicht an vielen bekannten Kryptobörsen erhältlich. Deshalb muss das HEDG-Team mehr Marketing betreiben, um ein breiteres Publikum anzusprechen.

Wie funktioniert Hedgetrade?

Hedgetrade funktioniert auf der Grundlage von Interaktionen zwischen Blueprints und Community-Mitgliedern. Die Plattform selbst basiert auf einem Blueprint. Dieser Blueprint ist eine Vorhersage, die ein Nutzer für ein Finanzinstrument gemacht hat, z. B. ob eine Währung im Wert steigt oder nicht. Die Blueprints selbst werden mit dem Hedgetrade-System erstellt, das ihr Ablaufdatum speichert und eine Bewertung vornimmt. Sobald sie abgelaufen sind, stuft Hedgetrade den Blueprint als richtig oder falsch ein und verteilt Belohnungen auf der Grundlage seiner Leistung. Der Ersteller wird dann nach dieser Leistung bewertet, die für die Nutzer einsehbar bleibt.

Bei der Erstellung eines Blueprints müssen die Nutzer zwei Kursziele angeben, den Einstiegswert und den Ausstiegswert. Diese werden auf der Grundlage der vom HedgeTrade Oracle gelieferten Informationen geschätzt, so dass die Ergebnisse automatisch auf Basis der verfügbaren Informationen bewertet werden. Diese Informationen stammen von Drittanbietern.

Wenn ein Nutzer einen richtigen Wert vorhersagt, erhält er Hedgetrade Token als Belohnung von anderen Nutzern, die den Blueprint kaufen. Die Käufer der Blueprints haben auch Anspruch auf eine Entschädigung, wenn sich eine Vorhersage als falsch herausstellt. Diese Entschädigung erhalten die ersten zehn Nutzer, die den jeweiligen Blueprint gekauft haben.

Die Ersteller selbst erhalten Bewertungen über das Hedgetrade-Ranking und den Hedgetrade-Score, der auf ihrer Handelshistorie, der Anzahl erfolgreicher Vorhersagen und der Qualität der von ihnen bereitgestellten Informationen basiert. Das hilft der Plattform, weniger verlässliche von verlässlichen Erstellern zu unterscheiden und sorgt für Transparenz auf der ganzen Linie. Um auf sich aufmerksam zu machen, können Nutzer einen Blueprint erstellen, ohne HEDG-Token abzusichern. Dieser Blueprint ist nicht auf dem Blueprint-Markt erhältlich, verbessert aber die allgemeine Bewertung des Erstellers.

So kannst du Hedgetrade kaufen

Wenn du Hedgetrade kaufen möchtest, kannst du es nur mit anderen Kryptowährungen machen. Daher müssen Anleger erst Bitcoin (BTC) oder Ethereum (ETH) erwerben, bevor sie auch Hedgetrade kaufen können. Das sind die erforderlichen Schritte:

  1. Richte zunächst ein Benutzerkonto bei einer Kryptobörse ein, um BTC oder ETH zu kaufen. Binance und Coinbase sind zum Beispiel gute Optionen dafür.

  2. Wähle die Anzahl der HEDG-Token, die du kaufen möchtest. Klicke nun auf „Handeln“ oder „Trade“, um deine Transaktion abzuschließen. Um zu überprüfen, ob alles gut gelaufen ist, kannst du nach HEDG in deiner Wallet suchen.

  3. Glückwunsch, du hast gerade deine ersten Hedgetrade-Token gekauft!

Wie man Hedgetrade handelt

Zurzeit gibt es nicht viele Anleger, bei denen du Hedgetrade kaufen oder für andere Kryptowährungen tauschen kannst. HEDG ist nur an einer begrenzten Anzahl von Kryptobörsen verfügbar und daher schwer zu handeln. Da der Token noch relativ neu auf dem Markt ist, ist es möglich, dass er sich in Zukunft zu einer beliebten Handelsoption entwickelt. Im Moment kann man Hedgetrade jedoch hauptsächlich für BTC, ETH und ein paar andere beliebte Kryptowährungen handeln.

Amala Pillai

Amala Pillai

Amala ist Nachrichten- und Content-Redakteurin aus London. Zuvor war sie als Finanzjournalistin in Singapur tätig und berichtete 7 Jahre lang über zahlreiche Wirtschafts- und Finanzthemen. Jetzt konzentriert sie sich auf die Gebiete Kryptowährungen und Makroökonomie. Sie hat auch Reportagen gemacht und über Technologie, Wirtschaftspolitik und ESG berichtet. 2016 war Amala Umweltredakteurin bei Solutions und arbeitete in redaktioneller Funktion sowohl bei News Corp (Dow Jones) als auch bei JBN. Darüber hinaus hat sie Erfahrung als Autorin und Brand Editor für verschiedene Finanzinstitute und Banken.