cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubWas ist Web 3.0?

Was ist Web 3.0? Diese Anleitung hat alle Antworten

Zuletzt aktualisiert am 23rd Aug 2022
Hinweis

In den letzten Jahrzehnten hat sich das Internet stark weiterentwickelt. Vom IRC (Internet Relay Chat) sind wir zu modernen Social Media-Plattformen übergegangen. Von einfachen Online-Zahlungen zu ausgefeilten digitalen Bankdienstleistungen. Jetzt erleben wir eine neue Ära der Technologie in Form von Kryptowährungen und Blockchains.

Das Internet ist zu einem wichtigen Teil unseres Alltags geworden, da viele Menschen, Unternehmen und Regierungen auf das Netz angewiesen sind. Bisher haben wir das Web 1.0 und 2.0 kennengelernt, aber was genau können wir vom Web 3.0 erwarten? Es ist ein Schlagwort, das wir jeden Tag hören, aber die meisten von uns verstehen die Bedeutung dieses nächsten technologischen Schritts nicht.

Was ist Web 3.0?

Der Begriff Web 3.0 wurde von Gavin Wood geprägt, dem Mitbegründer von Ethereum und Polkadot. Web 3.0 ist die nächste Generation der Internettechnologie, die sich auf künstliche Intelligenz, Blockchain und maschinelles Lernen stützt. Der Vorgänger, das Web 2.0, konzentrierte sich auf von Nutzern erstellte Inhalte, die auf zentralen Plattformen gehostet wurden, während das Web 3.0 vollständig dezentralisiert ist und Nutzern die Kontrolle über ihre Online-Daten überlässt.

Das Web 3.0 ist ein wichtiger Schritt in der Entwicklung des Internets, denn es zielt darauf ab, eine offene und vernetzte Welt zu schaffen. Außerdem spielen digitale Währungen und Dezentralisierung eine wichtige Rolle im Web 3.0, da sie Transparenz für die Verbraucher/innen ermöglichen.

Wie funktioniert Web 3.0?

Das Web 3.0 funktioniert durch den Einsatz von künstlicher Intelligenz (KI) und maschinellem Lernen, um personalisierte und relevante Informationen schneller bereitzustellen. Big-Data-Analysen und Algorithmen sorgen dafür, dass Maschinen Inhalte viel besser verstehen und relevante Themen an die Verbraucher/innen weitergeben können. Außerdem ermöglicht das Web 3.0 die Unterstützung einer weltweit zugänglichen digitalen Wirtschaft und das Eigentum der Nutzer/innen an den Inhalten. Anstatt dass Unternehmen die wichtigsten Vermögenswerte und Daten besitzen, bietet das Web 3.0 ein transparentes System, das für die breite Masse zugänglich ist.

Gegenwärtig werden auf Websites statische Informationen angezeigt, die für alle Nutzer/innen gleich sind. Das Web 3.0 zielt jedoch darauf ab, ein modernes Internet zu schaffen, das für jeden Nutzer maßgeschneidert ist. Das ist mit der Blockchain-Technologie möglich, denn sie dient als Lösung für die Verwaltung großer Datenmengen, fairer Eigentumsverhältnisse und der Online-Identität.

Web 3.0 - Hauptmerkmale

Das Web 3.0 hat noch einen weiten Weg vor sich, bis es auf breiter Ebene angenommen wird, aber seine Kernmerkmale sind offensichtlich. Im Folgenden findest du die wichtigsten Aspekte der Web 3.0-Technologie.

Kryptowährungen und Blockchain-Technologie

Online-Wirtschaft, Dateneigentum und Dezentralisierung sind zentrale Merkmale des Web 3.0. Blockchains ermöglichen es Nutzern, auf sichere und vertrauenswürdige Weise die Kontrolle über ihr Geld zu übernehmen. Darüber hinaus sind die Möglichkeit, Vermögenswerte in Token zu verwandeln, eine digitale Wallet zu erstellen und Informationen auf die Chain zu stellen, große Innovationen, die die Verbreitung des Web 3.0 vorantreiben werden.

Semantisches Web

Semantik ist die Lehre von den Beziehungen zwischen Welten. Das semantische Web würde es Computern also ermöglichen, riesige Datenmengen aus dem Internet zu analysieren, wie zum Beispiel Transaktionen und Inhalte. So könnten Maschinen erkennen, was Nutzer beim Surfen im Internet bevorzugen, und ihnen bestimmte Inhalte vorschlagen. Im Wesentlichen würde ein semantisches Web ein besseres Erlebnis bieten, das auf einer verbesserten Datenkonnektivität beruht.

Ubiquity

Ubiquität bedeutet die Fähigkeit, überall gleichzeitig zu sein. Das Web 2.0 ist bereits in gewisser Weise allgegenwärtig, denn zum Beispiel können Nutzer von Instagram ein Bild aufnehmen und es fast augenblicklich teilen. Das Bild steht jedem zur Verfügung, egal wo er sich befindet, solange er Zugang zur Social Media Plattform und eine Internetverbindung hat.

Das Web 3.0 geht noch einen Schritt weiter und macht das Internet für alle Menschen überall und jederzeit zugänglich. In Zukunft werden sich intelligente Geräte nicht mehr wie im Web 2.0 über Computer und Telefone mit dem Internet verbinden, sondern mit neuartigen Geräten, die erst noch erfunden werden müssen.

Künstliche Intelligenz

Im Web 3.0 werden Computer durch Technologien, die auf Konzepten des Semantic Web basieren, Informationen ähnlich wie Menschen verstehen. Das Web 3.0 wird maschinelles Lernen einbeziehen, das Daten und Algorithmen nutzt, um das menschliche Lernen zu imitieren und die Effizienz schrittweise zu verbessern. Künstliche Intelligenz wird es Computern ermöglichen, schnellere und genauere Ergebnisse in verschiedenen Bereichen wie der Medikamentenentwicklung, der Logistik, der Produktion und vielen mehr zu erzielen.

Darüber hinaus wird die Web 3.0-KI als Schutz für Menschen im Internet dienen. Zum Beispiel bieten Online-Bewertungsplattformen wie Trustpilot den Verbrauchern eine Möglichkeit, zu erkennen, ob ein Produkt oder eine Dienstleistung von hoher Qualität ist. Leider können Marken eine große Gruppe von Menschen um sich scharen und für Bewertungen bezahlen. Deshalb braucht das Internet eine KI, die gefälschte Bewertungen erkennen und zuverlässige Daten liefern kann. Wenn die KI Fortschritte macht, wird sie den Nutzern letztendlich die am besten gefilterten Inhalte und unvoreingenommenen Daten präsentieren.

3D-Visualisierung und Spatial Web

Manche nennen das Web 3.0 das Spatial Web, weil es die Grenzen zwischen der Realität und der digitalen Welt verwischen will. Möglicherweise wird das Web 3.0 revolutionäre Grafiken in einer 3D-Umgebung verwenden, die das Erlebnis lebensecht erscheinen lassen.

Im Gegensatz zur 2D-Grafik verleiht die 3D-Grafik der virtuellen Welt mehr Tiefe und lässt die Nutzer viel mehr eintauchen. Der Beginn dieses Trends lässt sich am Aufstieg von Projekten wie Decentraland und Genesis World ablesen. Derzeit werden Meta Verses als Videospiele angesehen, mit denen die Menschen ihre Freizeit verbringen. In Zukunft könnten wir jedoch auch Anwendungen im wirklichen Leben sehen, wie z. B. die Ausbildung von Ärzten in der Chirurgie oder Flugsimulatoren.

Web 3.0 - Anwendungen

Eine häufige Anforderung an Web 3.0-Software ist die Umwandlung großer Datenmengen in nützliche Anwendungen für Nutzer. Im Folgenden nennen wir einige der aufstrebenden Web 3.0-Anwendungen, die Beispiele dafür sind, was diese nächste Generation des Internets zu bieten hat. Sie befinden sich jedoch noch in der Anfangsphase, d.h. sie haben noch viel Raum für Verbesserungen.

Wolfram Alpha

Wolfram Alpha ist eines der wichtigsten Web 3.0-Projekte des Jahres 2022, das von Wolfram Research entwickelt wurde. Es ist eine computergestützte Wissensmaschine, die Informationen aus Datenbanken im Internet sammelt und sie über eine elegante Nutzeroberfläche bereitstellt. Jeder kann eine Frage in die App eingeben und erhält eine genaue Antwort. Wolfram Alpha deckt viele Themen ab, darunter Wissenschaft, Mathematik, Gesellschaft, Kultur und Technologie.

Meta/Facebook

Meta, früher bekannt als Facebook, geht den Weg ins Web 3.0 und entwickelt sein eigenes Meta Verse. Ziel ist es, eine Welt zu schaffen, in der Menschen verschiedene Avatar-Skins tragen und ohne Entfernungsbeschränkungen sozial interagieren können. Mark Zuckerberg behauptet, dass die Plattform einen professionellen und einen lockeren Rahmen haben wird, um den Bedürfnissen aller gerecht zu werden.

Siri

Die meisten Menschen nutzen Web 3.0-Technologien, ohne sich dessen bewusst zu sein. Apples Siri ist eine weitere beliebte Anwendung des semantischen Internets, die KI-Hilfe und Spracherkennung nutzt. Siri sammelt Terabytes an Daten von Nutzern, die mit der Software interagiert haben, um genauere Ergebnisse zu erzielen. In Zukunft wird das Web 3.0 Siri und anderen Sprachassistenten helfen, indem es Daten austauscht, um den Nutzern die besten Inhalte zu liefern.

Flickr

Flickr ist eine Foto-Sharing-Plattform, auf der Menschen Bilder suchen, hochladen und erstellen können. Sie hat über 17 Millionen monatliche Nutzer und besteht aus einer öffentlichen Datenbank mit Inhalten in verschiedenen Kategorien. Die Anwendung des Web 3.0 ermöglicht es den Nutzern, schneller und effizienter nach relevanten Bildern zu suchen.

3D-Grafiken

Eine der wichtigsten Web 3.0-Anwendungen ist die 3D-Grafik, bei der die Grenzen der Realität verwischt werden. Viele Web 3.0-Websites und -Software werden sich diesen großen Technologieschritt zunutze machen. Zum Beispiel digitale Touren für physische Standorte, E-Commerce, Computerspiele, Arbeitstreffen per Videoanruf und vieles mehr.

Eine kurze Geschichte der Web-Evolution

Das Web 3.0 ist kein neues Konzept, denn Jeffery Zeldman, einer der frühen Entwickler von Web 1.0- und Web 2.0-Anwendungen, hat bereits 2006 in einem Blog die Idee des Web 3.0 unterstützt. Doch schon 2001 wurde über das neue Internet-Zeitalter gesprochen. Werfen wir einen Blick auf die Geschichte des Webs.

Web 1.0 (1989 - 2005)

Web 1.0 oder das statische Web war in den 1990er Jahren das erste zuverlässige Internet, obwohl es nur begrenzte Anwendungen und Nutzerinteraktionen bot. Damals war es noch nicht möglich, Webseiten zu erstellen oder Blogbeiträge zu kommentieren. Das Web 1.0 verfügte nicht über fortschrittliche Algorithmen zum Scannen von Internetseiten, was es für Nutzer/innen schwierig machte, relevante Informationen zu finden.

Web 2.0 (2005 - bis heute)

Web 2.0 oder das Social Web hat das Internet durch neue Technologien wie CSS3, HTML5, Javascript und mehr interaktiv gemacht. So konnte fortschrittliche Software geschrieben und neue Websites wie Facebook, Youtube, Wikipedia, Google und viele andere ins Leben gerufen werden. Im Wesentlichen ebnete das Web 2.0 den Weg für nutzergenerierte Inhalte und soziale Netzwerke, da Daten nun zwischen verschiedenen Anwendungen verteilt und ausgetauscht werden können.

Web 3.0 (in Entwicklung)

Web 3.0 ist der nächste Evolutionsschritt für das Internet. Es würde das Internet intelligenter machen und Informationen mit menschenähnlicher Intelligenz durch KI-Algorithmen verarbeiten. Bisher wurden die Daten den Nutzern statisch präsentiert, und sie konnten dynamisch mit den Informationen interagieren. Das Web 3.0 wird jedoch die Vorteile der KI nutzen, um das Nutzererlebnis zu verbessern, indem es das Internet personalisierter und vertrauter macht. Zum Vergleich: YouTube empfiehlt Videos auf der Grundlage deiner Vorlieben; das Web 3.0 wird eine ähnliche Umgebung für Nutzer/innen schaffen.

Darüber hinaus kann das Web 3.0 P2P-Technologien (Peer-to-Peer) wie Blockchain, virtuelle Realität, Open-Source-Software und mehr leverage. Das Web 3.0 zielt auch darauf ab, ein offeneres und dezentraleres Internet zu schaffen. Theoretisch würde das bedeuten, dass die Menschen ihre Daten selbst in die Hand nehmen können, anstatt sich darauf zu verlassen, dass die Unternehmen mit ihren Daten sorgsam umgehen.

Was macht das Web 3.0 so überlegen?

Die Schlüsselelemente des Web 3.0 führen zu verschiedenen Vorteilen für die Menschheit. Im Folgenden werden wir erläutern, was das Web 3.0 von seinen Vorgängern abhebt. Beachte auch, dass das alles davon abhängt, wie erfolgreich die zugrunde liegende Technologie ist.

Effizientes Browsen

Wenn du eine Suchmaschine benutzt, hast du es vielleicht als schwierig empfunden, die besten Ergebnisse zu erhalten. Die Algorithmen haben sich jedoch verbessert, indem sie die besten Ergebnisse auf der Grundlage von Metadaten und Suchkontext analysieren und finden. Im Laufe der Jahre werden die Suchmaschinen immer fortschrittlicher werden und zu einem bequemen Surferlebnis im Internet führen.

Besserer Kunden-Support

Der Kundenservice ist entscheidend für den Erfolg eines Unternehmens. Auch als Verbraucher erwarten wir erstklassige Hilfe, wenn wir sie brauchen. Leider haben viele Webdienste aufgrund der hohen Kosten oder der Größe eines Unternehmens Schwierigkeiten, allen Kunden zu antworten und sie zu kontaktieren. Das Web 3.0 wird intelligentere Chatbots einführen, die mit mehreren Kunden gleichzeitig sprechen können. Das bedeutet, dass die Nutzer ein großartiges Erlebnis im Umgang mit den Kundendienstmitarbeitern genießen können.

Dezentralisierung

Da keine dritte Partei beteiligt ist, haben sie keine Kontrolle mehr über die Daten der Nutzer. Das verringert das Risiko der Zensur durch Unternehmen und Regierungen. Außerdem wird das Web 3.0 ein transparenteres System haben, und die Menschen können betrügerische Aktivitäten in Bezug auf ihre Daten erkennen.

Information Interkonnektivität

Wenn Web 3.0-Anwendungen angenommen werden, können die Algorithmen mehr Datensätze analysieren. Das wird ihnen helfen, jedem Einzelnen ein besseres Erlebnis zu bieten und auf seine spezifischen Bedürfnisse einzugehen.

Marketing und Werbung

Die meisten Menschen benutzen einen Werbeblocker, wenn sie im Internet surfen, weil es unglaublich viel Werbung gibt. Wenn die Werbung jedoch für deine Bedürfnisse relevant ist, kann sie auch nützlich sein, anstatt dich zu stören. Das Web 3.0 zielt darauf ab, intelligente KI-Systeme einzusetzen, um bestimmte Zielgruppen auf der Grundlage detaillierter Daten anzusprechen. So erhältst du relevante Werbung, die sich auf deine Hobbys und Interessen konzentriert und nicht auf letztere.

Web 3.0 und Kryptowährung

Kryptowährungen und die Blockchain-Technologie haben ein erstaunliches Potenzial für das Web 3.0. Die Dezentralisierung fördert den Besitz von Daten, die Erstellung von Inhalten und die Governance. Die vielleicht wichtigsten Merkmale für das Web 3.0 sind:

Dezentralisierung

Blockchains ermöglichen eine transparente Verbreitung von Informationen und geben der Community die Kontrolle. Das ist eine viel bessere Zukunft als das Web 2.0, in dem die größten Konzerne unsere Daten besitzen und die meisten Bereiche unseres digitalen Lebens beherrschen.

Interoperabilität

dApps und Daten werden immer kompatibler. Zum Beispiel können Token, die mit Ethereum erstellt wurden, problemlos die Anwendungen der anderen unterstützen, was eine Ubiquität schafft, die für ein vernetztes Web 3.0-Erlebnis notwendig ist. Neue Projekte wie Cosmos verknüpfen Blockchains miteinander und machen die digitale Wirtschaft vernetzter denn je.

Digitale Volkswirtschaften

Kryptowährung bietet eine neue digitale Wirtschaft, die eine zentrale Regierung nicht besitzen kann. Die Blockchain-Technologie ermöglicht es Nutzern, Informationen auf der Chain zu besitzen und Transaktionen zu erstellen, ohne eine dritte Partei einzuschalten. Jetzt können Menschen online mit Waren, Dienstleistungen und Inhalten handeln, ohne persönliche Daten preiszugeben oder einen Bankdienst zu benötigen. Außerdem bietet die digitale Wirtschaft den Menschen ein Sicherheitsnetz, da sie sich zum Schutz ihrer Gelder nicht auf eine Bank verlassen müssen.

Krypto Wallets

Heutzutage kann jeder eine Krypto-Wallet erstellen, um Coins zu speichern und Transaktionen durchzuführen. Der größte Vorteil ist, dass du weder ein Konto einrichten noch persönliche Daten angeben musst. Du hast die volle Kontrolle über dein Geld und bist nicht auf einen zentralen Dienst angewiesen. Außerdem sind die beliebtesten Krypto-Wallets bequem zu benutzen, da sie mit den meisten Blockchains kompatibel sind.

Fazit

Die Entwicklung des Internets war eine lange Reise, und es wird sich immer weiter verbessern. Das Web 3.0 wird durch die Nutzung großer Datensätze und fortschrittlicher KI-Algorithmen ein persönlicheres und individuelleres Surferlebnis bieten. Außerdem erhalten die Nutzer durch die Dezentralisierung des Web 3.0 wieder die Kontrolle über ihre Daten.

Obwohl es keine Definition für das Web 3.0 gibt, gibt es bereits Innovationen, die wir bereits erwähnt haben. Es ist leicht zu erkennen, wohin die nächste Entwicklung des Internets geht, und die Blockchain-Technologie wird eine wichtige Rolle im Web 3.0 spielen.

Häufig gestellte Fragen

Was gehört alles zum Web 3.0?
Gibt es Web 3.0 schon?
Was hat es mit Web 3.0 auf sich?
Wie wird Web 3.0 das Internet verändern?
Stephen Ngari

Stephen Ngari

Stephen ist ein erfahrener Krypto- und Fintech-Experte mit Branchenerfahrung. Nachdem er in der Technologiebranche gearbeitet und Menschen dabei geholfen hat, weltweit Geld zu senden und Lösungen einzuführen, versteht er die Auswirkungen, die Technologien wie Blockchain auf Probleme in der realen Welt haben. Seine Leidenschaften sind Krypto, Schreiben und Basketball.