cryptomonday.de

Krypto-Zinsen verdienen: Wie du sie berechnest!

Zuletzt aktualisiert am 20th Jan 2023
Hinweis

Bevor wir uns damit befassen, Wie du Krypto-Zinsen verdienen kannst, stellt sich erst einmal die Frage nach dem Warum was sind die Gründe, um sich mit der Berechnung von Zinsen für Krypto-Kredite (Krypto-Lending) zu befassen?

Ganz einfach: Viele Kryptowährung-Anlageprodukte bieten beeindruckende Renditen und Krypto-Zinsen, insbesondere im Vergleich zu den Renditen herkömmlicher Anlageprodukte. Um mehr über die Zinssätze für Krypto-Investitionen oder die Aufnahme eines Kredits durch Krypto-Lending zu erfahren, gilt es zunächst, sich mit APY und APR vertraut zu machen. Sobald du diese beiden Konzepte kennst, kannst du die Rendite deiner Krypto-Investition maximieren oder die Krypto-Zinsen bei der Aufnahme eines Krypto-Kredits reduzieren.

Krypto-Zinsen berechnen: APY vs APR

Das Akronym APY steht für „Annual Percentage Yield“, die prozentuale Jahresrendite. Dies gibt die erwartete Rendite der Investitionen über 12 Monate an.

Auch wenn ein höherer APY einer höheren Rendite entspricht, sollte man sich von Projekten fernhalten, bei denen die Zahl unglaublich hoch ist (z.B. 250%) – für einen Investor, der nach einer angemessenen Investition mit zuverlässigen Renditen sucht, könnte dies zu riskant sein.

Nachfolgend schauen wir uns an, was genau APY ist, wie man Krypto-APY berechnet und welche Unterschiede zwischen APY und APR bestehen.

Was ist APY?

Die prozentuale Jahresrendite der Anlage einer Einzelperson beinhaltet Zinseszinsen, die zusätzlich zur ursprünglichen Anlage aufgelaufen sind. Das bedeutet, dass man sowohl Krypto-Zinsen auf die ursprüngliche Investition als auch Zinsen auf die Zinsen erhält.

APY funktioniert auf ähnliche Art und Weise für DeFi-Liquiditätspools und Krypto-Sparprogramme. Zahlst du beispielsweise 1.000 USD Coin (USDC) zu 5% APY ein, erhältst du am Ende des ersten Jahres 1.050 USDC.

Krypto-APY-Rechner

Durch das Multiplizieren des Werts mit dem Kapital erhält man die Rendite. Als Beispiel haben wir hier eine einfache Berechnung genommen, um zu bestimmen, wie viel Krypto-Zinsen man alle 30 Tage bei einem 30-Tage-Plan mit 5% APY verdient. Die anfängliche Einzahlung beträgt 1.000 USDC, und der gesamte APY wird in bestimmte Zeiträume aufgeteilt (z.B. eine Woche). Du kannst übrigens auch mit Bitcoin Zinsen verdienen, aber der Zinssatz ist bei kleineren Kryptowährungen meistens höher.

Zinsen auf Kryptowährungen = (Kapital x APY / 365) x 7

Zinsen auf Kryptowährungen = (1.000 x 0,05 / 365) x 7

Wöchentliche Zinsen ≈ 0,9589 USDC

Du profitierst jedoch nicht vom Zinseszinseffekt, wenn du die Krypto-Zinsen nach einer Woche abhebst. Wenn du dein Geld hingegen ein Jahr lang nicht abhebst, werden die Zinsen deinem Guthaben hinzugefügt und auch verzinst. Du verdienst also im Laufe der Zeit ein passives Einkommen mit immer höheren Krypto-Zinsen.

7-Tage-APY in Krypto

Zinsen werden bei traditionellen Banken in der Regel einmal im Monat verzinst. Die meisten Krypto-Institutionen hingegen haben meistens kürzere Zinsperioden – in der Regel 7 Tage. In manchen Fällen werden auch kürzere Zeiträume verwendet, beispielsweise aufgrund folgender Faktoren:

  • Einige Anleger empfinden die hohe Volatilität von Kryptowährungen eventuell als riskant: Kürzere Zinseszinsperioden ermöglichen es Anlegern, die Auswirkungen von Preisschwankungen zu reduzieren.

  • Kürzere Zinseszinsperioden eignen sich für Anleger, die noch vor der Entscheidung stehen, sich auf Kryptowährungen einzulassen und diese Anlageform erst einmal ausprobieren möchten.

  • Anleger können sicherstellen, dass die jährliche prozentuale Rendite so hoch ist, wie von den Finanzinstitutionen angegeben.

14-tägig und monatlich sind zwei weitere gängige Zeitrahmen. Der effektive Jahreszins wird aber immer jährlich festgelegt.

Was ist APR?

Anleger die in Form von Krypto-Lending Krypto verleihen, können mit einem Zinssatz in Form eines Prozentsatzes rechnen, der als APR „Annual Percentage Rate“ oder effektiver Jahreszins bezeichnet wird. Dieser berücksichtigt zusätzliche Gebühren, die ein Kreditnehmer zahlen muss, schließt jedoch Zinseszinsen aus.

APR berechnen

Wer im Rahmen von Krypto-Lending einen Krypto-Kredit zur Verfügung stellt, erhält einen effektiven Jahreszins (APR). Dies ist der reguläre Zinssatz, der auf das Darlehen oder den Anlagebetrag angewendet wird. Wenn eine Investition oder ein Darlehen für einen kürzeren Zeitraum gehalten wird, wird ein anteiliger Zinsbetrag berechnet, da der effektive Jahreszins ein jährlicher Zinssatz ist. So bringt beispielsweise ein sechsmonatiges Krypto-Lending mit einem Zinssatz von 5% nur einen Zuwachs von 2,5% des Kapitalbetrags ein. Die Rückzahlung und alle weiteren Parameter werden über Smart Contracts automatisch gesteuert.

APY vs APR: Unterschiede

APY und APR für Kryptowährungen sind zwei einander sehr ähnliche Komponenten, bei denen es sich um Standardzinssätze handelt. Sie unterscheiden sich allerdings in einigen Punkten, die wir uns nachfolgend anschauen:

APYAPR
Zinseszins wird berücksichtigt.Zinseszins wird ignoriert.
Der Aufzinsungseffekt erhöht die Kreditkosten und das Investitionswachstum.Investitionswachstum und Kreditaufnahmegebühren sind weniger hoch.
Ideal für Sparer.Ideal für Kreditnehmer.

Krypto-Zinsen verdienen

Zentralisierte Börsen stellen Investoren ein Mittel zur Verfügung, um Krypto-Zinsen zu generieren. Sie ermöglichen Anlegern:

  • Zinsen zu verdienen, indem sie Krypto verleihen (Krypto-Lending)

  • Ein Spar- oder Zinskonto für Kryptowährungen einzurichten

Diese Optionen bieten hervorragende Zinssätze, die oft weit über denen von Banken oder anderen herkömmlichen Finanzorganisationen liegen. Da Kryptowährungsinvestoren ständig nach den größten Gewinnen suchen, kommt DeFi Krypto-Lending hier ins Spiel. DeFi bietet Investoren neue Möglichkeiten, Krypto-Zinsen auf ungenutzte gekaufte Kryptowährungen zu verdienen und hat den Kryptowährungsmarkt verändert. Einige Beispiele für solch ein passives Einkommen sind:

  • Platzierung von Vermögenswerten in Liquiditätspools mit DeFi Krypto-Lending.

  • Hinzufügen von Vermögenswerten zu den Liquiditätspools von DeFi-Plattformen.

  • Einfügen von Assets in Yield-Farming.

Qual der Wahl: APR oder APY?

Durch APY können Anleger herausfinden, wie viel Geld ein Konto verdienen kann. Was geschuldet ist, wird durch APR angezeigt.

Anstatt in Krypto-Assets zu investieren und auf eine Rendite zu hoffen, finden es Kreditnehmer, die nach den niedrigsten Kryptozinsen suchen, möglicherweise günstiger, beim Krypto-Lending den APR zu verwenden.

Der APY hingegen ist vorteilhafter für Kryptowährungsinvestitionen, da er ein realistisches Bild davon vermittelt, was gewonnen wird, sobald das Geld investiert ist und der Zinseszins zu greifen beginnt.

Bei der Investition oder Kreditaufnahme ist es beim Krypto-Lending wichtig zu wissen, ob Gewinne oder Zahlungen auf dem APR oder dem APY basieren. Aufgrund der Beschaffenheit des Kryptowährungmarktes sind die Gewinne oft höher als im traditionellen Bankwesen, aber auch die Risiken sind höher.

Häufig gestellte Fragen

Ist APY ein jährlicher oder monatlicher Zinssatz?
Was bedeutet 7-Tage-APY in Krypto?
Welche Kryptowährung hat die höchste Staking-APY?
Was ist APR beim Krypto-Staking?

Weitere Informationen rund um Krypto

Miriam Strohe

Miriam Strohe

Miriam liebt Semikolons, Gedankenstriche und Et-Zeichen. Sie lebt seit über zehn Jahren in London und verbringt ihre Zeit mit Schreiben, Übersetzen und Korrekturlesen in den Bereichen Theater, Kunst, Kultur, Sport und Finanzwesen.