Institutionelle Anleger scharten sich in der vergangenen Woche immer mehr um Ripple’s XRP und andere Altcoins, während fast 33 Millionen US-Dollar in XRP Anlageprodukte injiziert wurden.

Laut CoinShare und ihrem Bericht „Digital Asset Fund Flows Weekly“, sind letzte Woche rund 33 Millionen US-Dollar in XRP Produkte geschlossen. Damit stieg das Vermögen unter Management (AUM) auf 83 Millionen US-Dollar.

Der Bericht beschreibt die Woche als die bullischste für institutionelle Krypto-Produkte seit Anfang März, mit 233 Millionen US-Dollar, die in institutionelle Fonds injiziert wurden. 65 Millionen sind alleine in Ether (ETH) Produkte geflossen, während Binance Coin (BNB) Fonds 3 Millionen, Bitcoin Cash (BCH) 4 Millionen, Polkadot’s DOT 5 Millionen und Tezos (XTZ) 7 Millionen US-Dollar an Zuflüssen verzeichneten.

Bitcoin (BTC)-Produkte repräsentieren fast 78% der institutionellen AUM mit 50 Milliarden US-Dollar, gefolgt von Ether mit 10,7 Milliarden US-Dollar. Alle anderen Krypto-Assets stellen weniger als 1% des im Sektor gebundenen Kapitals dar, wobei der Binance Coin BNB 571 Millionen, DOT 45 Millionen und Bitcoin Cash 16 Millionen US-Dollar an sich gebunden haben. Zusätzlich zu den großen Zuflüssen stieg das institutionelle Handelsvolumen um 59% gegenüber der Vorwoche auf 4,8 Mrd. US-Dollar.

Grayscale repräsentiert 77% der institutionellen Krypto-AUM mit fast 50 Milliarden US-Dollar, gefolgt von CoinShares mit 5,7 Milliarden US-Dollar, bzw. fast 9% der Gesamtsumme des Sektors, und 3iQ mit 1,9 Milliarden macht etwa 3% aus.

Die nordamerikanische Nachfrage nach institutionellen Kryptoprodukten scheint zu steigen, da die kanadischen Aufsichtsbehörden letzte Woche drei börsengehandelte Ether-Fonds genehmigt haben, nachdem mehrere kürzlich aufgelegte Bitcoin-ETFs in Kanada erfolgreich waren. Ein in der USA ansässiger Bitcoin-ETF wird bereits mit Freude erwartet und markiert mit Sicherheit noch einmal einen besonderen Moment in der Geschichte von Krypto.

Kryptowährungen handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.