Während China, Schweden und sogar die Eurozone an digitalen Versionen ihrer Fiat-Währungen arbeiten, waren solche Vorhaben in den USA (bislang) noch nicht geplant. Das hat sich nun geändert, denn das Digital Dollar Projekt ist grade dabei die Potentiale und Möglichkeiten eines digitalen Dollars auf blockchainbasis zu erforschen. Dazu arbeitet die Digital Dollar Foundation mit accenture, einer der größten Beratungs- und Managementfirmen der Welt zusammen. Alle Neuigkeiten zur Dollar-Kryptowährung findest du in diesem Artikel.

Kryptowährung als Gefahr für den US-Dollar

Kryptowährungen könnten zentralisierten Fiatwährungen wie dem Dollar gefährlich werden, allein schon wegen der Inflationrate und der immer weiter steigenden Geldmenge von Fiat. Bereits vor einer Woche berichteten wir darüber, das die Europäische Union Kryptowährungen als Systemrisiko ansieht. Neben härteren Regulierungen von Kryptowährungen, steht nun die nächste Maßnahme gegen Bitcoin und Co. an: Ein eigener digitaler Dollar als Pendant zur Fiatwährung. Dazu sagte der Projektleiter:

Durch die Möglichkeit den US-Dollar über die Blockchain zu handeln, beschützen und bewahren wir den Dollar als weltweite Reservewährung.

Wir sehen anhand dieser Aussage, die vermeintliche „Gefahr“, die von Bitcoin und Kryptowährungen für Regierungen ausgeht. Im Konkreten also eine „Gefahr“ für den Dollar. Diesem Trend wollen die Amerikaner natürlich etwas entgegensetzen.

Seit dem Start des russischen Satelliten Sputnik im Jahre 1957 wird an der technologischen Überlegenheit der USA gekratzt. Dabei konnte bis jetzt aber noch niemand den Dollar als Weltwährung in Frage stellen. Mit dem Aufkommen von digitalen Währungen und der Möglichkeit einfach und schnell grenzüberschreitende Zahlungen zu tätigen, sieht sich dieser jedoch immer stärker unter Druck gesetzt.


Bitcoin kaufenTraden Sie auf der weltweit führenden Social-Trading-Plattform

Schließ dich Millionen von Menschen an, die bereits entdeckt haben, wie Sie smarter investieren können, indem sie die besten Anleger unserer Community kopieren oder selber kopiert werden und dadurch ein zweites Einkommen erzielen. Jetzt starten!


Das „Digital Dollar Project“ als Katalysator für die FED

Das Digital Dollar Project ist eine Zusammenschluss aus Experten, die eine Digitale Zukunft des Dollar als notwendig erachten. Dabei arbeitet das Projekt mit dem Unternehmen accenture zusammen, dass schon bei anderen Zentralbank-Kryptowährungen beratend tätig war. Ziel der Zusammenarbeit ist es, die Entwicklung des digitalen US-Dollars nicht nur technologisch, sondern auch konzeptionell und regulatorisch voranzutreiben.

Wir haben Männer zum Mond geschickt. Daher werden wir auch den Dollar zum Cyberspace schicken können!

Außerdem hofft die Foundation auf eine Zusammenarbeit mit der Federal Reserve, der Zentralbank der USA. Die digitale Version des Dollars soll erstmal mit der analogen Währung zusammen existieren und die jetzt noch umständlichen Transfers über Ländergrenzen vereinfachen und vergünstigen. In der Entwicklung einer staatlichen Kryptowährung ist China hingegen viel weiter. Lies dir unseren Artikel zur zentralisierten Kryptowährung von China durch.

US-Dollar als Kryptowährung: Zentralisierter Shitcoin?

Bitcoin und andere öffentliche Kryptowährungen sind zentralisierten Zentralbankwährungen in vielen Punkten überlegen. Ein wichtiger Faktor ist dabei die Freiheit von Open Blockchain Technologien und deren Zensurresistenz. Mit digitalen Fiatwährungen ist der Weg zum gläsernen Konsumenten nicht mehr weit: Solange eine bessere Möglichkeit der Überwachung der Geldströme besteht, wird diese auch höchstwahrscheinlich in den digitalen Dollar eingebaut. Im Whitepaper des digitalen Euro konnten wir bereits sehen, wie sich die Entscheidungsträger in den Zentralbanken eine digitale Währung vorstellen: Zentralisiert und mit noch mehr Kontrollen als in der analogen Version. Bitcoin bleibt hier also eine der besten Alternativen zum Zentralbanksystem.


Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.



Was denkst du über die Anstrengungen für den Digitalen Dollar? Könnte dieser zur Gefahr für Kryptowährungen werden? 

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

Du schaust lieber Videos als Artikel zu lesen? Dann schau auf unserem Youtube Kanal vorbei.

[Bildquelle: Shutterstock]