cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubRessourcenBei diesen Firmen im Jahr 2022 mit Bitcoin & Co. bezahlen

Bei diesen Firmen im Jahr 2022 mit Bitcoin & Co. bezahlen

Zuletzt aktualisiert am 9th May 2022
Hinweis

Bitcoin wurde 2009 von Satoshi Nakamoto entwickelt – wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt, bleibt bis heute unbekannt. Die allererste Kryptowährung der Welt war als ein elektronisches P2P-Zahlungssystem gedacht, das man online einsetzen konnte, um damit von Person zu Person Geld zu überweisen. Es ist dabei weder eine eine Bank noch Umrechnung in andere Währungen erforderlich. Ursprünglich war die Kryptowährung nicht häufig von Unternehmen genutzt, aber inzwischen hat sie sich durchgesetzt. Das liegt zum großen Teil daran, dass Bitcoin sich zu einer attraktiven Investition entwickelte. BTC wird heute sowohl von globalen Unternehmen als auch von vielen kleinen Firmen auf der ganzen Welt akzeptiert. In El Salvador wurde Bitcoin sogar zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt, so dass die meisten Unternehmen ihn für Zahlungen verwenden.

Vor diesem Hintergrund haben wir eine Liste von 28 Unternehmen zusammengestellt, die Bitcoin im Jahr 2022 als Zahlungsmittel akzeptieren.

Wikipedia

Wikipedia ist die weltweit größte Online-Enzyklopädie mit 54.718.644 Seiten alleine in englischer Sprache. Obwohl auf der Website keine Zahlungen erforderlich sind, werden Spenden in Bitcoin akzeptiert.

Microsoft

Microsoft gehörte zu den frühen Anwendern von Bitcoin und akzeptierte ihn bereits 2014 als Zahlungsmittel im Xbox Store. Auch heute kann man mit der Kryptowährung Geschenkkarten für den Xbox Store kaufen, aber nicht viel mehr.

AT&T

AT&T war einer der ersten US-Mobilfunkanbieter, der Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptierte. Die Kunden können damit Rechnungen bezahlen und weitere Transaktionen durchführen.

Pavilion Hotels & Resorts

Pavilion Hotels & Resorts mit Sitz in Hongkong war die erste internationale Hotelkette, die Zahlungen mit Bitcoin erlaubte. Die Gruppe besitzt Hotels in der ganzen Welt, darunter in Amsterdam, Madrid, Lissabon, Rom sowie Bali und Phuket. Hier akzeptiert man 40 verschiedene Kryptowährungen, wobei die Zahlungen über Coindirect erfolgen.

Visa

Das Kreditkartenunternehmen Visa gab bekannt, dass es Bitcoin und mehrere andere Kryptowährungen Ethereum und Litecoin in vielen Ländern der Welt als Teil seines Zahlungsnetzwerks akzeptieren wird.

PayPal

PayPal-Nutzer in den USA und im Vereinigten Königreich können Bitcoin kaufen und auf ihren digitalen Wallets halten. Allerdings können Zahlungen für Waren derzeit nicht mit Kryptowährungen getätigt werden.

Sotheby’s

Sotheby’s ist ein weltbekanntes Auktionshaus, das schon seit einigen Jahren Zahlungen mit Bitcoin akzeptiert. Eine der berühmtesten Auktionen war die für einen seltenen 101-Karat-Diamanten, der im Juli für 12,3 Millionen US-Dollar in Bitcoin verkauft wurde. Zu diesem Zeitpunkt war das der wertvollste Gegenstand, für den man jemals in Kryptowährung bezahlte.

Amatil

Amatil ist ein Getränkeabfüller und -vertreiber im asiatisch-pazifischen Raum. Das Unternehmen akzeptiert jetzt Bitcoin an Automaten in Australien und Neuseeland, wo Kunden Getränke kaufen können.

AirBaltic

AirBaltic ist eine lettische Fluggesellschaft und war das erste Luftfahrtunternehmen, das Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierte. Bitcoin wird für alle Tarife akzeptiert. Seit der Einführung dieser Zahlungsoption wurden über 1.000 Zahlungen mit Bitcoin abgewickelt.

LOT Polish Airlines

LOT Polish Airlines hat dem Beispiel von Airbaltic gefolgt und akzeptiert nun Bitcoin für Flugtickets. Es ist aber eine der wenigen europäischen Fluggesellschaften, die Bitcoin akzeptieren.

Expedia

Expedia ist eine der größten Reiseagenturen der Welt. Man kann heute Bitcoin auf der Plattform nutzen, um über 700.000 Hotels auf der ganzen Welt zu buchen. Die Website akzeptiert auch 30 weitere alternative Kryptowährungen.

Lush

Lush war einer der ersten Bitcoin-Anwender unter den globalen Unternehmen. Es akzeptierte die Kryptowährung im Jahr 2017 als Zahlungsmittel für seine Waren, die auf seiner Website erworben werden können.

Overstock

Overstock ist ein bekannter amerikanischer Internethändler, der teure Artikel zu einem reduzierten Preis verkauft. Die Plattform hat in Kooperation mit Coinbase angefangen, Online-Bestellungen mit Bitcoin als Zahlungsmittel aufzunehmen.

Twitch

Twitch ist eine der größten Streaming-Plattformen der Welt. Das Unternehmen, das jetzt zu Amazon gehört, hatte schon im März 2019 erklärt, dass Zahlungen mit Bitcoin möglich sind. Diese Option wurde zwischenzeitlich entfernt, ist aber seit Juni 2019 wieder verfügbar.

Miami Dolphins

Die American-Football-Mannschaft Miami Dolphins erlaubt ihren Fans, Eintrittskarten mit Bitcoin zu kaufen. Diese Entscheidung wurde 2019 getroffen, wobei Bitcoin nun für alle Tickets akzeptiert wird.

Dallas Mavericks

Dallas Mavericks ist ein Basketball-Team der amerikanischen Profiliga NBA, das ebenfalls Bitcoin akzeptiert. Man kann mit der Kryptowährung sowohl für Spieltickets als auch für Artikel im Fan-Shop bezahen. Die Mannschaft ist eine Partnerschaft mit Bitpay eingegangen, um alle Zahlungen abzuwickeln, die direkt über die Website getätigt werden können.

Virgin Galactic

Der Mutterkonzern Virgin, der für Virgin TV, Breitband-Internet, Mobilfunk und Fluggesellschaften bekannt ist, akzeptiert jetzt Bitcoin als Einlage für sein Raumfahrtprogramm.

Norwegian Air

Norwegian Air ist die größte Fluggesellschaft Skandinaviens und die drittgrößte Billigfluggesellschaft Europas. Das Unternehmen bietet jetzt Krypto-Zahlungslösungen für Flüge an, die Bitcoin und mehrere andere beliebte Kryptowährungen einschließen.

Namecheap

Namecheap ist eine führende Website für Domainregistrierung und war 2013 eines der ersten Unternehmen, das Bitcoin akzeptierte. Bei einem technikbegeisterten Publikum kam diese Entscheidung gut an und hat sich seitdem zu einer beliebten Zahlungsmethode entwickelt.

Quiznos

Quiznos ist eine Restaurantmarke mit Sitz in Denver. Die Firma akzeptiert Krypto-Zahlungen in seiner Filiale am Flughafen Denver und plant, in Zukunft Bitcoin-Zahlungen in allen Filialen zuzulassen.

AMC

AMC ist eine US-amerikanische Kinokette. Es ist eines der letzten Unternehmen, das Zahlungen mit Bitcoin ermöglichen will. AMC plant, bis Ende 2021 Bitcoin für Kinotickets zu akzeptieren. Das soll in allen Kinos in den USA möglich sein.

NordVPN

NordVPN ist einer der bekanntesten VPN-Dienste der Welt. Das in Panama ansässige Unternehmen akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Dienste, sowohl als einmalige Zahlung als auch für monatliche Abonnements.

Fancy

Fancy ist ein digitales Geschäft für Luxusartikel, einzigartige Gadgets und Schmuck. Er akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel für alle Artikel auf seiner Website.

Bitrefill

Bitrefill ist eine Plattform, die für Spiele und mobile Dienste entwickelt wurde. Nutzer können Bitcoin verwenden, um Geschenkkarten zu kaufen und mobile Guthaben zu laden.

Joltfun

Joltfun ist eine kleinere Website, die PC-Spiele verkauft. Sie ermöglicht es den Nutzern, für Spiele mit Bitcoin zu bezahlen und sie direkt auf ihren PC herunterzuladen.

Keys4Coins

Keys4Coins verkauft eine Reihe von PC-Spielen, die auf anderen Plattformen wie Steam und Epic Store verfügbar sind. Es verkauft auch Geschenkkarten für das Playstation Network, für die man mit Bitcoin bezahlen kann.

Rakuten

Rakuten ist der größte japanische Online-Händler. Auf dem Handelsplatz mit dem Spitznamen „Amazon von Japan“ können Nutzer Bitcoin als Zahlungsmittel und ihre eigenen Bitcoin Wallets auf der Website verwenden.

Whole Foods

Whole Foods ermöglicht es Kunden, ihre Lebensmittel mit Bitcoin über die Spedn-App zu kaufen. Man kann mit dieser App jedes beliebige Lebensmittel kaufen und mit Kryptowährung dafür bezahlen.

NewEgg

NewEgg ist eine US-amerikanische Online-Handelsplattform für Computer-Hardware, die unter Krypto-Fans durschaus bekannt ist. Das liegt daran, dass hier Hardware für Krypto-Mining verkauft wird. Sie akzeptieren jetzt Bitcoin auch als Zahlungsmittel.

Amala Pillai

Amala Pillai

Amala ist Nachrichten- und Content-Redakteurin aus London. Zuvor war sie als Finanzjournalistin in Singapur tätig und berichtete 7 Jahre lang über zahlreiche Wirtschafts- und Finanzthemen. Jetzt konzentriert sie sich auf die Gebiete Kryptowährungen und Makroökonomie. Sie hat auch Reportagen gemacht und über Technologie, Wirtschaftspolitik und ESG berichtet. 2016 war Amala Umweltredakteurin bei Solutions und arbeitete in redaktioneller Funktion sowohl bei News Corp (Dow Jones) als auch bei JBN. Darüber hinaus hat sie Erfahrung als Autorin und Brand Editor für verschiedene Finanzinstitute und Banken.