cryptomonday.de
StartseiteKrypto HubRessourcenWie & Wo kann man mit Bitcoin bezahlen 2022: Die Top 40

Wie & Wo kann man mit Bitcoin bezahlen 2022: Die Top 40

Zuletzt aktualisiert am 23rd Aug 2022
Hinweis

Bitcoin (BTC) wurde 2009 von Satoshi Nakamoto entwickelt – wer sich hinter dem Pseudonym verbirgt, bleibt bis heute unbekannt. Die allererste Kryptowährung der Welt war als ein elektronisches P2P-Zahlungssystem (Peer-to-Peer) gedacht, das man online einsetzen konnte, um damit direkt von Person zu Person Geld zu überweisen. Es ist dabei weder eine Bank noch Umrechnung in andere Währungen erforderlich. Ursprünglich wurde die Kryptowährung nicht häufig von Unternehmen genutzt, aber inzwischen hat sie sich durchgesetzt. Das liegt zum großen Teil daran, dass Bitcoin sich zu einer attraktiven Investition entwickelte. BTC wird heute sowohl von globalen Unternehmen als auch von vielen kleinen Firmen auf der ganzen Welt akzeptiert. In El Salvador wurde Bitcoin sogar zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt, sodass die meisten Unternehmen ihn für Zahlungen verwenden.

Wir haben für dich unten die Top 40 Unternehmen aufgelistet - bei vielen von diesen kannst du problemlos von Deutschland aus online mit Bitcoin bezahlen.

Liste von 40 Unternehmen, die im Jahr 2022 Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren

1. Badoo

Badoo ist eine der größten Dating-Plattformen mit weit über 100 Mio. Nutzer weltweit. Auch hier ist das Bezahlen mit Bitcoin jetzt möglich. Badoo ist dafür eine Partnerschaft mit dem Zahlungsdienstleister Smart2Pay eingegangen.

2. Microsoft

Microsoft gehörte zu den frühen Unternehmen, welche bereits 2014 Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierten. Kunden können im Windows- und Xbox-Store elektronische Produkte (digitale Waren) mit Bitcoin bezahlen. Ob in Zukunft auch für Hardware das Bezahlen mit Bitcoin möglich sein wird, hat Microsoft noch nicht bekanntgegeben.

3. AT&T

AT&T war einer der ersten US-Mobilfunkanbieter, der Kryptowährung als Zahlungsmittel akzeptierte. Die Kunden können mithilfe des Zahlungsdienstleisters BitPay Rechnungen mit Bitcoins bezahlen und weitere Transaktionen durchführen.

4. Mastercard

Der Zahlungsdienstleister mit 2,8 Milliarden Mastercards weltweit, gab bekannt, dass er Bitcoin akzeptieren wird. Die Integration in das Zahlungsnetzwerk soll über eine Kooperation mit dem FinTech-Unternehmen Bakkt möglich werden. Welche weitere Kryptowährungen akzeptiert werden, hat Mastercard noch nicht verraten.

5. MINT

Mit der MINT Prepaid-Karte kann man online anonym digitale Waren und Dienstleistungen, wie z.B. Spiele, erwerben. Geschenkkarten und Gutscheine kannst du bei MINT nicht nur mit Bitcoin kaufen, sondern auch mit über 100 anderen Kryptowährungen, wie beispielsweise Tether (USDT) oder Binance Coin (BNB).

6. PayPal

PayPal-Nutzer in den USA und im Vereinigten Königreich können Bitcoin kaufen und auf ihren digitalen Wallets halten. In den USA können PayPal-Nutzer nun auch für Waren mit Bitcoin bezahlen. Die weiteren 3 Kryptowährungen welche akzeptiert werden, sind Bitcoin Cash (BCH), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC). Beim Bezahlprozess wird dabei die "Checkout with Crypto"-Funktion genutzt. Die entsprechende Kryptowährung wird in US-Dollar umgetauscht, sodass es also egal ist, ob der Online-Händler Kryptowährungen akzeptiert oder nicht.

7. Sotheby’s

Sotheby’s ist ein weltbekanntes Auktionshaus, das schon seit einigen Jahren Zahlungen mit Bitcoin und Ethereum akzeptiert. Eine der berühmtesten Auktionen war die für einen seltenen 101-Karat-Diamanten, der im Juli für 12,3 Millionen US-Dollar in Bitcoin verkauft wurde. Zu diesem Zeitpunkt war das der wertvollste Gegenstand, für den man jemals in Kryptowährung bezahlt hatte.

8. Air Baltic

Air Baltic ist eine lettische Fluggesellschaft und war das erste Luftfahrtunternehmen, das Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierte. Bitcoin wird für alle Tarife akzeptiert. Seit der Einführung dieser Zahlungsoption wurden über 1.000 Zahlungen mit Bitcoin abgewickelt.

9. LOT Polish Airlines

LOT Polish Airlines ist dem Beispiel von AirBaltic gefolgt - Kunden können nun für Flugtickets ganz einfach mit Bitcoins bezahlen. Es ist aber noch eine von wenigen europäischen Fluggesellschaften, die Bitcoin akzeptieren.

10. Virgin Galactic

Der Mutterkonzern Virgin, der für Virgin TV, Breitband-Internet, Mobilfunk, Fluggesellschaften und Raumfahrt bekannt ist, akzeptiert jetzt Bitcoin als Zahlungsmittel für sein Raumfahrtprogramm. Eine Kundin, welche bereits früh in Bitcoin investierte, hat einen Flug ins Weltall gebucht, indem sie mit Bitcoin bezahlt hat. Der Flug kostet umgerechnet 250.000 US-Dollar, geht bis in eine Höhe von 100 Kilometern und dauert etwa 2,5 Stunden.

11. Norwegian Air

Norwegian Air ist die größte Fluggesellschaft Skandinaviens und die drittgrößte Billigfluggesellschaft Europas. Das Unternehmen bietet jetzt Krypto-Zahlungslösungen in Kooperation mit der Krypto-Börse Norwegian Block Exchange (NBX) für Flüge an, die Bitcoin und mehrere andere beliebte Kryptowährungen einschließen.

12. CheapAir

CheapAir ist ein amerikanisches Online-Reisebüro, welches bereits 2013 Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptierte. Du kannst dort Flugtickets und Hotels für die ganze Welt buchen. Es ist auch möglich, dort Autos zu mieten und Reiseversicherungen abzuschließen.

13. Expedia

Expedia ist eine der größten Reiseagenturen der Welt. Durch die Kooperation mit dem kryptofreundlichen Reisebuchungsdienst Travala.com können Kunden mit Bitcoin bezahlen und mit 30 weiteren Kryptowährungen. Es ist möglich, dort mit Kryptos über 700.000 Hotels auf der ganzen Welt zu buchen.

14. Pavilion Hotels & Resorts

Pavilion Hotels & Resorts mit Sitz in Hongkong war die erste internationale Hotelkette, wo mit Bitcoin zahlen über den Zahlungsdienst Coindirect möglich wurde. Die Gruppe besitzt Hotels in der ganzen Welt, darunter in Amsterdam, Madrid, Lissabon, Rom sowie Bali und Phuket. Kunden können ihre Buchungen in über 40 Kryptowährungen, darunter auch Ethereum, bezahlen.

15. WordPress

WordPress ist das größte Content-Management-System (CMS) der welt und frei (Open-Source-Projekt). Nutzer können dort Pakete zur Website-Erstellung, Plugins, Templates usw. mit Bitcoin bezahlen. Online-Händler können dort außerdem über BitPay die Funktion freischalten und Zahlungen mit Bitcoin akzeptieren.

16. Shopify

Shopify ist eine E-Commerce-Software, welche auf kleine und mittelständische Händler spezialisiert war. Mittlerweile nutzen auch Konzerne die E-Commerce-Plattform, um die Logistik auszulagern. Online-Shops haben die Möglichkeit mithilfe von Krypto-Zahlungsanbietern wie Paymentwall, BitPay oder Coinbase Commerce zahlreiche Kryptowährungen neben Bitcoin als Zahlungsmittel freizuschalten. Dafür müssen die Online-Händler lediglich einen API-Token (für API-Schnittstelle) beim jeweiligen Zahlungsanbieter erstellen und diesen bei Shopify eingeben.

17. Rakuten

Rakuten ist der größte japanische Online-Händler. Auf dem Handelsplatz mit dem Spitznamen „Amazon von Japan“ können Nutzer Bitcoin als Zahlungsmittel und ihre eigenen Bitcoin Wallets auf der Website verwenden. Die Nutzung ist zurzeit jedoch auf rund 720€ monatlich begrenzt und jeder zu zahlende Betrag darf 7,20€ (1000 Yen) nicht unterschreiten.

18. Newegg

Newegg ist eine US-amerikanische Online-Handelsplattform für Computer-Hardware, die unter Krypto-Fans durchaus bekannt ist. Das liegt daran, dass hier u.a. Hardware für Krypto-Mining verkauft wird. Sie akzeptieren jetzt auch Bitcoin als Zahlungsmittel - aber auch Dogecoin (DOGE) wurde als offizielle Zahlungsmethode angenommen. Newegg nimmt für Zahlungen mit Kryptowährungen die Krypto-Zahlungsplattform BitPay in Anspruch.

19. Lush

Das Kosmetik-Unternehmen Lush war einer der ersten Bitcoin-Anwender unter den globalen Unternehmen. Seit 2017 ist für Waren auf der Website das Bezahlen mit Bitcoin möglich.

20. Fancy.com

Fancy.com ist ein digitales Geschäft für Luxusartikel, einzigartige Gadgets und Schmuck. Man kann für alle Artikel auf seiner Website ganz einfach mit Bitcoins bezahlen.

21. Overstock

Overstock ist ein bekannter amerikanischer Internethändler, der teure Artikel zu einem reduzierten Preis verkauft. Die Plattform hat in Kooperation mit Coinbase angefangen, Online-Bestellungen mit Bitcoin als Zahlungsmittel aufzunehmen.

22. Twitch

Twitch ist eine der größten Streaming-Plattformen der Welt. Das Unternehmen, das jetzt zu Amazon gehört, hatte schon im März 2019 erklärt, dass Zahlungen mit Bitcoin möglich sind. Diese Option wurde zwischenzeitlich entfernt, ist aber seit Juni 2019 mithilfe von BitPay wieder verfügbar. Zusätzlich kannst du auch mit weiteren Kryptowährungen bezahlen: Bitcoin Cash (BCH) und Ethereum (ETH).

23. Miami Dolphins

Die Fans von American-Football-Mannschaft Miami Dolphins können Eintrittskarten mit Bitcoin kaufen. Diese Entscheidung wurde 2019 getroffen, weshalb Bitcoin und Litecoin nun für alle Tickets akzeptiert werden.

24. Dallas Mavericks

Dallas Mavericks ist ein Basketball-Team der amerikanischen Profiliga NBA, das ebenfalls Bitcoin akzeptiert. Fans können sowohl für Spieltickets als auch für Artikel im Fan-Shop mit Bitcoin bezahlen. Die Mannschaft ist eine Partnerschaft mit BitPay eingegangen, um alle Zahlungen abzuwickeln, die direkt über die Website getätigt werden können. Auch Dogecoin (DOGE) wird als Kryptowährung akzeptiert.

25. Benfica Lissabon

Benfica Lissabon ist ein portugiesischer Fußballverein. Als erster Topclub ermöglichte er seinen Fans Bitcoin als Zahlungsmittel zu verwenden. Aber auch mit Ethereum bezahlen ist im Fan-Shop problemlos möglich. Der Fußballclub ist dafür eine Partnerschaft mit dem Zahlungsdienst Utrust eingegangen.

26. Namecheap

Namecheap ist eine führende Website für Domainregistrierung und war 2013 eines der ersten Unternehmen, das Bitcoin akzeptierte. Bei dem technikbegeisterten Publikum kam diese Entscheidung gut an und immer mehr Kunden möchten dort mit Bitcoins bezahlen.

27. Lieferando

Lieferando ist ein Essenslieferdienst mit einer App, wo du dir ganz bequem Essen nach Hause liefern lassen kannst. Lieferando hat seit 2017 Bitcoin akzeptiert. Dafür brauchst du nur in den Zahlungsmethoden Bitcoin auszuwählen. Die Zahlungsabwicklung erfolgt über BitPay.

28. Quiznos

Quiznos ist eine Restaurantmarke mit Sitz in Denver. Die Firma akzeptiert Krypto-Zahlungen in seiner Filiale am Flughafen Denver in Zusammenarbeit mit dem Krypto-Unternehmen Bakkt. Quiznos plant in Zukunft Bitcoin-Zahlungen in allen Filialen zuzulassen. Wer über die Bakkt-App bezahlt, erhält zurzeit 15 US-Dollar in Bitcoin als Belohnung (Stand vom August 2021).

29. Whole Foods

Whole Foods ermöglicht es Kunden, ihre Lebensmittel mit Bitcoin über die SPEDN-App vom Krypto-Bezahldienst Flexa zu kaufen. Man kann mit dieser App alle Lebensmittel kaufen und mit Kryptowährungen bezahlen. Neben Bitcoin, können Kunden mit Bitcoin Cash (BCH), Gemini Dollar (GUSD) und Ethereum (ETH) bezahlen.

30. Amatil

Amatil ist ein Getränkeabfüller und -vertreiber im asiatisch-pazifischen Raum. Das Unternehmen akzeptiert Bitcoin jetzt an Automaten in Australien und Neuseeland, wo Kunden Getränke kaufen können.

31. AMC

AMC ist eine US-amerikanische Kinokette. Es ist ein weiteres Unternehmen, wo man jetzt mit Bitcoin bezahlen kann. AMC begann Ende 2021 Bitcoin (BTC), Bitcoin Cash (BTH), Ethereum (ETH) und Litecoin (LTC) für Kinotickets zu akzeptieren. Das soll in allen Kinos in den USA möglich sein. Auch Dogecoin (DOGE) soll jetzt als Zahlungsmittel verfügbar sein.

32. NordVPN

NordVPN ist einer der bekanntesten VPN-Dienste der Welt, wo du anonym im Internet surfen kannst. VPN-Dienste verschleiern deine echte IP-Adresse und du kannst geografische Beschränkungen umgehen. Das in Panama ansässige Unternehmen akzeptiert Bitcoin als Zahlungsmittel für seine Dienste, sowohl als einmalige Zahlung als auch für monatliche Abonnements. Die weiteren Kryptowährungen, welche akzeptiert werden, sind Ethereum (ETH) und Ripple (XRP). NordVPN kooperiert dafür mit der Zahlungsplattform CoinPayments.

33. PureVPN

Auch PureVPN ist ein schneller und sicherer VPN-Dienst. Er ermöglicht es seinen Nutzern aus 4 Kategorien auszuwählen: Stream, Internetfreiheit, Sicherheit bzw. Datenschutz, und Dateifreigabe. Je nachdem, für was sich der Nutzer entscheidet, wählt der Dienst die am besten passenden Server aus. PureVPN gehört zu den Diensten, die Bitcoin akzeptieren.

34. ExpressVPN

ExpressVPN ist als VPN-Dienst für seine hervorragende Geschwindigkeit bekannt und ist deshalb perfekt für Spiele, Netflix und andere Streaming-Dienste geeignet. ExpressVPN akzeptiert Bitcoin-Zahlungen u.a. über BitPay.

35. CyberGhost

CyberGhost ist ein weiterer extrem sicherer VPN-Dienst, welcher militärische Verschlüsselung anbietet und inzwischen mehr als 7000 Server weltweit zur Verfügung stellt. Genau wie bei ExpressVPN kannst du hier mühelos mit Bitcoin bezahlen.

36. Bitrefill

Bitrefill ist eine Plattform, die für Spiele und mobile Dienste entwickelt wurde. Nutzer können Geschenkkarten bzw. Gutscheincodes mit Bitcoin kaufen und mobile Guthaben aufladen.

37. Joltfun

Joltfun ist eine kleinere Website, die PC-Spiele verkauft. Nutzer können dort Spiele mit Bitcoin bezahlen und sie direkt auf ihren PC herunterladen. Erwähnenswert ist auch, dass hier die Lightning-Zahlung ermöglicht wird, sodass beim Bezahlen mit Bitcoin keine oder nur sehr geringe Gebühren anfallen.

38. Keys4Coins

Keys4Coins verkauft eine Reihe von PC-Spielen, die auf anderen Plattformen wie Steam und Epic Store verfügbar sind. Es verkauft auch Geschenkkarten für das Playstation Network, für die man mit Bitcoin zahlen kann - aber auch diverse weitere Kryptowährungen werden akzeptiert.

39. UNICEF

Das Kinderhilfswerk der Vereinten Nationen (UNICEF) ist die erste und bisher einzige UN-Organisation, bei welcher du mit Kryptowährungen bezahlen kannst. Spenden können mit Bitcoin bezahlt werden, aber auch Ethereum wird unterstützt. UNICEF hat speziell dafür einen Kryptowährungs-Fonds gegründet, der die Kryptowährungen erhalten, aufbewahren und auszahlen kann.

40. The Water Project

The Water Project ist ein Hilfsprojekt, welches sauberes Wasser in den Ländern Kenia, Uganda und Sierra Leone und entsprechende Hilfsmittel zur Verfügung stellt. Lokale Teams bauen Brunnen, Dämme und weitere sanitäre Einrichtungen in diesen Ländern. So werden die Menschen vor Vergiftungen und Raubtieren beim Wasser holen geschützt. Bei dieser Hilfsorganisation werden Spenden in Bitcoin akzeptiert und sie erhielt auch vor kurzem eine Spende von 38 Bitcoins.

Wie kann man mit Bitcoin bezahlen?

Zunächst musst du natürlich Bitcoin kaufen - falls du Bitcoin anonym kaufen möchtest, erfährst du hier, wie das funktioniert: Bitcoin kaufen ohne Anmeldung. Für die Aufbewahrung der Bitcoins benötigst du eine Bitcoin Wallet. Es gibt sogenannte Hot Wallets und Cold Wallets. Hot Wallets sind mit dem Internet verbunden und du kannst auf diese schnell zugreifen. Cold Wallets hingegen gelten als sicherer, da diese offline sind; z.B. spezielle USB-Stick. Die besten Bitcoin Wallets findest du hier: Bitcoin Wallet Vergleich. Die meisten Wallets sind durch einen privaten Schlüssel des Nutzers gesichert.

Wenn du anschließend mit Bitcoin bezahlen möchtest, benötigst du die Adresse des Empfängers. Die Bitcoins selbst, befinden sich auf der Blockchain auf welcher alle jemals getätigten Transaktionen gespeichert sind. Bei der Zahlung selbst, wird der private Schlüssel als digitale Unterschrift verwendet - so wird die Zahlung bestätigt. Bitcoin-Miner überprüfen nun die verschlüsselte Transaktion, ob in der Wallet genügend Bitcoins vorhanden sind und verifizieren, ob die Zahlung korrekt ist. Wenn die Überprüfung erfolgreich ist, wird die Transaktion auf der Blockchain gespeichert und der Vorgang ist abgeschlossen.

Die Abwicklung der Bitcoin-Zahlung erfolgt bei den meisten Online-Shops und Händlern über Zahlungsdienstleister wie BitPay. Nachdem mit Bitcoin bezahlt wurde, wird dieser anschließend von den Zahlungsverarbeitungsdiensten zu einem festgelegten Wechselkurs in traditionelle Währungen umgetauscht.

Vorteile

  • Niedrige Transaktionsgebühren. Gerade bei internationalen Überweisungen sind die Transaktionsgebühren niedriger als bei Banken. Die Transaktionen sind außerdem in der Regel schneller und können durch Handelssoftwareprogramme rund um die Uhr ausgeführt werden.

  • Im Vergleich zu anderen Währungen ist Bitcoin nicht anfällig für Inflation. Es gibt nur eine maximale Anzahl von 21 Mio. Bitcoins. Traditionelle Währungen hingegen können theoretisch unendlich vermehrt/gedruckt werden.

  • Bitcoin-Zahlungen sind dank der Blockchain transparent und sicher. Jede Überweisung mit Bitcoin wird von Minern verifiziert und als korrekt bestätigt. Fälschungen sind im Nachhinein auf der Blockchain nach dem derzeitigen Stand der Technik nicht möglich.

  • Bitcoin stört erfolgreich das Monopol durch diese neue Zahlungsmethode. Mit Bitcoin bezahlen bedeutet, dass du die traditionellen Institutionen und Banken nicht mehr brauchst und diese umgehst. Du kannst also direkt (Peer-to-Peer, kurz P2P) an den Empfänger mit Bitcoin zahlen.

Nachteile

  • Bitcoin ist noch kein gesetzliches Zahlungsmittel. Da hinter Bitcoin (BTC) kein Staat oder keine Notenbank steht, hat man derzeit im Vergleich zu traditionellen Fiat-Währungen (US-Dollar, Euro usw.) noch nicht so viele Möglichkeiten mit Bitcoin zu bezahlen.

  • Bitcoin-Wallets wurden in der Vergangenheit gehackt. Da manche BTC-Besitzer Hot Wallets nutzen und nicht immer die erforderlichen Sicherheitsmaßnahmen einhalten (z.B. 2-Faktor-Authentifizierung usw.), konnten aus Wallets bereits Bitcoins entwendet werden.

  • Kryptowährungen sind volatile Werte mit hohen Kursschwankungen. Bitcoin ist zwar langfristig stets gestiegen: Aber er unterlag in der Vergangenheit, wie auch andere Kryptowährungen, kurzfristig extremen Kursschwankungen.

Fazit: Mit Bitcoin bezahlen wird immer einfacher!

Es gibt weltweit immer mehr Online-Shops und Unternehmen, die Bitcoin als Zahlungsmittel akzeptieren. Wo Bitcoin akzeptiert wird, werden immer öfter auch weitere beliebte Kryptowährungen, wie Ethereum, Litecoin oder Dogecoin als Zahlungsmöglichkeit angenommen. Bitcoin & Co. sind also längst nicht mehr nur ein Spekulationsobjekt für Investoren, sondern werden auch als Zahlungsmethode immer mehr anerkannt. Diese zunehmende Akzeptanz zieht sich durch alle Branchen, sowohl in Geschäften und Restaurants vor Ort als auch bei Online-Dienstleistungen und -Shops oder Fluggesellschaften.

Amala Pillai

Amala Pillai

Amala ist Nachrichten- und Content-Redakteurin aus London. Zuvor war sie als Finanzjournalistin in Singapur tätig und berichtete 7 Jahre lang über zahlreiche Wirtschafts- und Finanzthemen. Jetzt konzentriert sie sich auf die Gebiete Kryptowährungen und Makroökonomie. Sie hat auch Reportagen gemacht und über Technologie, Wirtschaftspolitik und ESG berichtet. 2016 war Amala Umweltredakteurin bei Solutions und arbeitete in redaktioneller Funktion sowohl bei News Corp (Dow Jones) als auch bei JBN. Darüber hinaus hat sie Erfahrung als Autorin und Brand Editor für verschiedene Finanzinstitute und Banken.