In der Welt von Kryptowährungen und Blockchains heißt das Duell der Giganten wohl Bitcoin vs. Ethereum. Auch wenn beide Blockchains sowie deren native Coins fundamentale Unterschiede aufweisen und aus nicht zu vergleichenden Beweggründen erschaffen wurde, stellt sich immer wieder Frage nach der besseren Kryptowährung. Ist Ethereum besser als Bitcoin oder umgekehrt?

In diesem Artikel wollen wir dir die 3 wichtigsten Argumente nennen und dabei die Pro-Ethereum Perspektive einnehmen. Wichtig: Du solltest diesen Artikel lediglich als eine von vielen Perspektiven und Sichtweisen betrachten. Es geht hierbei darum, verschiedene Ansichten aufzuzeigen. Eine Betrachtung aus der Perspektive von Bitcoin wird in der Zukunft folgen.

Ethereum und Bitcoin: Die Kursperformance

Beginnen wir mit einem Faktor, der für viele Anleger und Krypto-Enthusiasten wohl der wichtigste ist: die Performance des Kurs. Dabei sollte uns allen bewusst sein, dass solche Vergleiche äußert manipulativ sind. Das heißt, dass die jeweiligen Ergebnisse häufig stark von der Wahl des Anfangs- und Endzeitraums abhängen.

Wir möchten uns für diesen Artikel insbesondere auf einen kurzfristigen Zeitraum fokussieren. Das heißt konkret, dass wir beide Kryptowährungen aus der Year-to-Date Perspektive betrachten. Anders formuliert: Wie hat sich der Ethereum Kurs und wie der Bitcoin Kurs seit Jahresbeginn entwickelt?

Bitcoin und Ethereum Kurs 2020

Wir sehen hier zunächst eine positive Kursperformance fĂĽr Ethereum und Bitcoin. Dabei wird allerdings auch deutlich, dass Ethereum im Jahr 2020 den Bitcoin Kurs enorm outperformen konnte. Dies relativiert sich jedoch schnell, wenn man beispielsweise den Zeitraum vom 01.01.2019 – 01.01.2020 betrachtet. Hier wiederum konnte BTC um rund 90% zulegen, während Ethereum 8% verlor.

Für den von uns gewählten Zeitraum in diesem Jahr ist Ethereum jedoch der klare Gewinner.

Fundamentaldaten: Aktive Adressen im Vergleich

Nun möchten wir uns die Anzahl aktiver Adressen anschauen. Dabei soll es konkret darum gehen, wie hoch die tatsächliche Nutzung der Blockchain eigentlich ist. Hierfür greifen wir auf Daten der Analysefirma Messari zurück. Blicken wir nun gemeinsam auf den nachfolgenden Chart:

Ethereum und Bitcoin aktive Adressen

Auch hier sehen wir einen signifikanten Unterschied zwischen Ethereum und Bitcoin. Während die Anzahl aktiver Adressen auf der Bitcoin Blockchain seit Jahresbeginn immerhin um 49% ansteigen konnte, bildet Ethereum mit einem Wert von 119% die absolute Spitze.

Wenn wir uns diesen Wert anschauen, stellt sich natĂĽrlich automatisch die Frage nach der Ursache. Welche GrĂĽnde gibt es fĂĽr den Anstieg der aktiven Adressen auf der Ethereum Blockchain?

Ökosystem als Chance: DeFi Hype hält an

Ein großer Grund für den Anstieg ist die vielfältige Möglichkeit Ethereum zu nutzen. Die Plattform ist bekanntermaßen eine offene Blockchain, die es Entwicklern ermöglicht, dezentrale Anwendungen darauf zu bauen.

Der CEO von Messari, Ryan Selkis, fasst die vielseitigen Möglichkeiten auf der Ethereum Blockchain wie folgt zusammen:

Das Entwicklungslevel auf Ethereum ist verrĂĽckt: ICOs, Stablecoins, nicht-fungible Token, Dezentrale Exchanges sowie weitere dezentrale Anwendungen und Web3 Use Cases.

Doch auch wenn das Projekt insbesondere durch die Hypes rund um Yield Farming und Decentralized Finance (DeFi) einen regelrechten Aufbruch erlebt, ist das Projekt nicht frei von Kritik.

So sagte der Messari-CEO auf der anderen Seite auch, dass trotz all der Fortschritte von Ethereum, Bitcoin das wichtigste Projekte in der Kryptowelt bleibe. Auch Ethereum selbst kämpft gerade mit einer eventuellen Verzögerung rund um Ethereum 2.0 – Das Update, welches dringend notwendig ist, um bestehende Probleme wie die hohen Gas GebĂĽhren zu lösen.

Fest steht, dass sowohl Bitcoin als auch Ethereum die beiden stabilsten und daher wohl auch ’sichersten‘ Projekte in der Kryptowelt sind. Die Nachfrage nach DeFi ist hoch und die Anpassungsfähigkeit von Ethereum ist gegeben. Mit einem Upgrade auf Ethereum 2.0 wird diese weiter ansteigen. Und Bitcoin bleibt eben Bitcoin: Die solideste, älteste und stabilste Blockchain, die als digitales Gold sowohl fĂĽr Privatanleger als auch institutionelle Investoren immer beliebter wird.

Bitcoin und Ethereum kaufen? – Die Optionen

Wenn du mit dem Gedanken spielst, Bitcoin oder Ethereum zu kaufen, gibt es verschiedene Möglichkeiten. Die Spannweite reicht hierbei von einfachen Zertifikaten bis hin zu physischen Kryptowährungen, die in deinem alleinigen Besitz sind.

Gerade als Einsteiger ist die Auswahl hierbei oft komplex und verwirrend. Wir können dir an dieser Stelle einen Blick in unseren Börsenvergleich empfehlen. Dort haben wir die besten Plattformen und Anbieter überprüft. Falls du noch nach einer richtigen Strategie suchst, empfehlen wir dir einen Blick in unseren Artikel zum Bitcoin Sparplan.

Bitcoin kaufen Zum Vergleich

Cryptoasset-Investitionen sind in einigen EU-Ländern und im Vereinigten Königreich nicht reguliert. Kein Verbraucherschutz. Ihr Kapital ist gefährdet.
[Bildquelle: Shutterstock.com]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.