Ripple ist immer wieder auf der Suche nach neuen Use-Cases für XRP. Dabei geht es nicht nur, die Investoren zufriedenzustellen, sondern vor allem den eigenen Cashflow aufrecht zu erhalten. Ripple hält nämlich noch über 55% aller XRP. Jetzt will Ripple auch auf den Trend für 2020 aufsteigen und dort versuchen mitzumischen. Dabei geht es um das Thema Decentralized Finance (DeFi). Hier ist ohne Frage aktuelle Ethereum am besten aufgestellt. Daher hat Ripple vor kurzem verlauten lassen, dass es an einer Brücke zwischen Ethereum (ETH) und XRP arbeiten wird.

Google Abonnieren

Ethereum (ETH) mit Verbindung zu XRP

Das Unternehmen hat an der ETH Denver Konferenz eine Reihe von Challenges gestartet, um die beiden Kryptowährungen auf dem Interledger-Protokoll (ILP) miteinander zu verbinden. ILP wurde von Ripple Ende 2015 eingeführt und soll Unternehmen einen einfachen Weg zum Austausch von Währungen, einschließlich Fiat- und Kryptowährungen, bieten. Dabei steht ILP nicht im Zeichen von XRP, sondern kann für jede andere Kryptowährung ebenso verwendet werden.

Ripple glaubt, dass eine Verbindung zwischen großen Kryptowährungen die Adoption weiter vorantreiben kann und somit für jedes einzelne Projekt und für den gesamten Crypto Space ein Erfolg sein kann. Eine effektivere Möglichkeit, um zwischen den zwei der größten Kryptowährungen nach Marktkapitalisierung zu tauschen, könnte sich für beide Communities auszahlen. Es soll somit eine Interoperabilität zwischen den beiden Netzwerken entstehen.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Ripple will den DeFi-Zug nicht verpassen

Wir glauben, dass die Entwickler die Wahl haben sollten, wie sie ihre Probleme lösen wollen. Das ist einer der Gründe, warum wir glauben, dass Interoperabilität so wichtig ist. Damit die Krypto- und Blockchain-Technologie die allgemeine Akzeptanz erreicht.

Wir halten die Brücke zwischen XRP und ETH und ERC20-Token für wichtig, da XRP eine der liquidesten Kryptowährungen der Welt ist, aber keine Möglichkeit zur Unterstützung komplexer Smart Contracts für den wachsenden Markt von Decentralized Finance (DeFi) auf Ethereum hat.

Eine Verbindung mit Ethereum könnte auch XRP einige Vorteile bringen, wenn es um den aktuellen Trend Richtung DeFi geht. Zwar ist die Technologie noch nicht weit genug, dass DeFi massentauglich ist, aber der Hype um das Thema lässt die Kurse steigen. Das Stück von diesem Spekulations-Kuchen will sich wohl auch Ripple nicht entgehen lassen. Unabhängig wie es mit DeFi weitergehen wird und ob es wirklich zu der Reichweite kommt, die aktuell Ethereum und anderen Plattformen zugesprochen wird, ist die Entwicklung von Ripple in Richtung Ethereum (ETH) der richtige Weg, um XRP in DeFi rechtzeitig zu positionieren.

Wir wird sich diese Entwicklung auf Ethereum (ETH) und Ripple (XRP) auswirken?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]