Das man mit Proof-of-Stake passiv Geld verdienen kann, ist ein Fakt. Die Möglichkeit seine eigenen Coins – sei es bei Cosmos, Tezos oder einem PoS Coin – zu staken und damit eine jährliche Rendite zu verdienen, ist für viele Investoren eine gern gesehene Gelegenheit. Mit dem Upgrade auf Ethereum 2.0 wird es nun auch bald möglich sein, seine eigenen ETH zu staken und damit eine zusätzliche Dividende einzufahren.

Doch wie so oft gilt: wo sich Geld verdienen lässt, sind Betrüger nicht weit. Das aktuelle Beispiel ist ein Ethereum 2.0 Scam bei dem man eine angebliche, garantierte jährliche Rendite von 100% einfährt.

Google Abonnieren

Ethereum 2.0 und Proof-of-Stake

Wer aktuell im Internet nach Ethereum 2.0 und Proof-of-Stake sucht, wird eventuell auf eine ‚hübsch‘ aussehende Webseite stoßen. Dabei wird er seinen Augen nicht trauen, denn das Angebot, das auf der Webseite präsentiert wird, scheint mehr als verlockend zu sein.

So können interessierte Investoren bereits ab 0.2 ETH (ca. 30 USD) am Ethereum 2.0 Staking teilnehmen. Dies ist insofern ‚besonders‘, als dass Investoren normalerweise mindestens 32 ETH benötigen, um an den geplanten Proof-of-Stake Rewards von Ethereum 2.0 teilzuhaben.

Eine garantierte, jährliche Mindestrendite von 100 Prozent

Zusätzlich dazu wird einem auf der Webseite eine garantierte, jährliche Rendite von mindestens (!) 100% versprochen. Fast selbstverständlich liest sich hier der Fakt, dass die Rendite natürlich noch höher ausfällt, wenn man mehr ETH für das Ethereum 2.0 Staking hinterlegt. Seht am besten selbst:

Ethereum 2.0 Staking Scam

Wer jetzt vielleicht kurz mit dem Gedanken spielte, ob dies nicht eventuell doch real sein könne, den muss ich leider enttäuschen. Hierbei handelt es sich um einen ganz klaren Scam. Neben den gerade genannten Argumenten, werde ich gleich noch einige Red Flags aufzeigen. Interessant ist hierbei insbesondere noch das ‚mysteriöse‘ Statement auf der Seite, welches zur Nutzung des eigenen Stakingdienstes aufrufen soll. So heißt es:

Bei den meisten Blockchains, die auf einem PoS Algorithmus basieren, kannst du die Anzahl deiner Coins selbst bestimmen. Aber dabei kannst du normalerweise nicht den maximalen Gewinn rausholen. Dein Einsatz muss die ganze Zeit mit dem Netzwerk verbunden sein. Selbst eine kurzfristige Unterbrechung der Verbindung kann dich bei deinem Ziel, Geld zu verdienen, unterbrechen.

Aha! Wie glücklich, dass uns die Lösung hierfür gleich präsentiert wird. Nein, ernsthaft. Auch wenn die bisher genannten Argumente bereits ausreichend sein sollten, noch einen Blick auf weitere Red Flags.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Vorsicht vor den Ethereum 2.0 Scams

An dieser Stelle kommt meine Warnung: Ich gehe davon aus, dass es in Zukunft noch mehr Scams in dieser Richtung geben wird. Es werden wohl noch einige ‚clevere Geschäftsleute‘ die Idee haben, ahnungslose Investoren um ihre ETH zu betrügen. Lasst euch von solchen Offerten bitte nicht verunsichern und fallt darauf auf keinen Fall herein. Damit ihr prüfen könnt, welche potenziellen Red Flags es bei Projekten gibt, empfehle ich euch unseren Scam Guide.

Hier noch zur Vollständigkeit die weiteren Red Flags des Projekts:

  • Aktuell gibt es überhaupt noch nicht die Möglichkeit im Rahmen von Ethereum 2.0 Staking zu betreiben. Nach wie vor gilt der Proof-of-Work Algorithmus.
  • Eine garantierte, jährliche Mindestrendite von 100% ist eine Illusion. Laut der vertrauenswürdigen Webseite stakingrewards.com soll die erwartete Rendite bei ca. 8 Prozent pro Jahr liegen.
  • Das Projekt gibt den von Ethereum verwendeten Source Code auf Github als den eigenen Code aus.
  • Um zu zeigen, wie ‚erfolgreich‘ das Projekt bisher gewesen sei, verwenden die Scammer einen Screenshot von der MyEtherWallet Adresse.

Wie siehst du die Gefahr von solchen Ethereum 2.0 Scams? – Wurde dir bereits ein ähnliches Angebot gemacht?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

QUELLEu.today
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.