Willkommen zu unserem neuen News Flash Format, bei dem wir dich innerhalb eines Artikels über die jüngsten und brandaktuellsten Schlagzeilen rundum Bitcoin & Co aufklären.

Möchtest du dir so schnell wie möglich ein Überblick über die jüngsten Geschehnisse machen, ohne aber etwas wichtiges zu verpassen? Dann bist du genau richtig!

Heute geht es darum, dass eine US-Senatorin Bitcoin (BTC) als Anlageklasse positiv ins Gespräch bringt, über Greyscall, die mittlerweile 500.000 BTC verwalten, der neuesten Bitcoin Cash Hardfork, einem DeFi-Angriff, der Origin Protokoll 7.000.000$ gekostet hat und wie UniSwap mit dem Abfluss an Liquidität im 9-stelligen Bereich zu kämpfen hat.

Bitcoin ist ein guter Store of Value laut neuer US-Senatorin

Die gewählte Senatorin Cynthia Marie Lummis Wiederspahn für den Bundesstaat Wyoming ist eine Bitcoinerin und stolz darauf. In einem Live-Interview mit ABC sagte Lummis, sie hoffe, Bitcoin in das nationale Gespräch einzubringen.

Ich bin ehemaliger Schatzmeister des Bundesstaates Wyoming und habe die ständigen Mittel unseres Bundesstaates investiert. Deshalb war ich immer auf der Suche nach einem guten Wertguthaben. Bitcoin passt in diese Richtung.

Grayscale besitzt jetzt eine halbe Million Bitcoin

Laut einer Meldung vom 16. November hält Grayscale jetzt Bitcoin im Wert von 8,35 Milliarden Dollar. Das entspricht 2,69% des ausstehenden Angebots und der Marktkapitalisierung von Bitcoin (BTC).

Da Chainalysis jedoch schätzt, dass rund 3,7 Millionen BTC verloren gegangen sind, könnte Grayscale jetzt tatsächlich im Besitz von 3,37% des verbleibenden zirkulierenden Angebots von Bitcoin sein.

Institutionelle Anleger zahlen derzeit einen Aufschlag von 19% und eine jährliche Gebühr i.H.v. 2% für den Kauf und das Halten von Kryptowährungen durch die Sicherheit eines regulierten Fonds.

Origin Protokoll verliert 7.000.000$ bei jüngstem DeFi-Angriff

Das Stablecoin-Projekt Origin Dollar (OUSD) erlitt am Dienstag um 00:47 UTC einen sogenannten „Wiedereintrittsangriff“, der zu einem Verlust von Geldern im Wert von 7 Millionen Dollar führte, darunter über 1 Million Dollar, die von Origin und seinen Gründern und Mitarbeitern eingezahlt wurden.

Der Angriff nutzte ein Flash Loan und Fehler in den OUSD-Verträgen, um eine so genannte „Rebase“ zu initiieren, so Etherscan und ein aktualisierter Blog des Teams. Der Angriff blähte den Vorrat an OUSD-Marken innerhalb des Protokolls künstlich auf, bevor die neu gedruckten Marken auf SushiSwap und Uniswap gegen USDT eingetauscht wurden. Origin schrieb in einem Update:

Der Angreifer war in der Lage, ein Rebase-Ereignis innerhalb der zweiten Prägung zu kreieren, nachdem Gelder von der ersten großen Prägung in die OUSD geflossen waren, aber bevor der Vorrat an OUSD zunahm. Dies schuf eine massive Rebase für alle im Vertrag genannten Personen, einschließlich des Angreifers. Der Angreifer erhielt dann auch seine erste große OUSD-Prägung, wodurch er insgesamt mehr OUSD erhielt, als der Vertrag Vermögenswerte hatte.

Das Team hat die Einzahlungen deaktiviert, und der Preis des nativen Token OUSD ist seit dem Angriff um 85,5 % gesunken und handelt aktuell bei 0,145$ anstelle des vorgesehenen 1$.

Erneute Hardfork für Bitcoin Cash

Das Bitcoin Cash Netzwerk, ein Ergebnis einer Hardfork von Bitcoin, hat sich wieder einmal in zwei neue Blockchains aufgeteilt. Zu diesem Zeitpunkt hat Bitcoin Cash ABC (BCH ABC) kaum Hashpower erhalten. Das bedeutet, dass alles aktuell danach aussieht, dass Bitcoin Cash Node (BCHN) zur dominierenden Software des Bitcoin Cash Netzwerks wird.

UniSwap verliert hunderte Millionen $ an Liquidität

Der Gesamtwert der in der führenden dezentralen Tauschbörse Uniswap gesperrten Vermögenswerte (TVL) ist inmitten des Abschlusses ihres UNI-Liquiditätsbelohnungsprogramms innerhalb von 24 Stunden um 38% gefallen. In der Zwischenzeit hat der „Vampir“-Klon SushiSwap seine TVL verdoppelt und bemüht sich aggressiv um zusätzliche Liquidität.

Wie die Community von UniSwap dem Abfluss an Liquidität entgegenwirken möchte und wie aktuell die Aussichten für den UNI Kurs aussehen, kannst du im Detail in dem News-Artikel von Bitcoin-Bude nachlesen. Artikel aufrufen.

Diversifiziere dein Portfolio mit Bitcoin, Ethereum, Aktien, Rohstoffen und Indizes

Suchst du nach einer vertrauenswürdigen Plattform, auf der du in führende Kryptowährungen wie Bitcoin (BTC), Ethereum (ETH), Ripple (XRP), IOTA und weitere investieren und gleichzeitig dein Portfolio diversifizieren kannst?

Dann ist unser Testsieger eToro die richtige Anlaufstelle für dich. Hier kannst du in verschiedene Assets investieren oder diese aktiv als CFDs handeln. CFDs bringen dabei den Vorteil Long- und Short-Positionen mit Hebelwirkung aufzubauen.

Dabei bietet eToro eine große Bandbreite an verschiedenen Investitionsmöglichkeiten. Ganz gleich, ob du in Aktien, Kryptowährungen, Rohstoffe wie Gold und Silber, Indizes oder Devisen investieren möchtest. Der mehrfach ausgezeichnete Broker bietet die eine große Bandbreite an verschiedenen Assets zum Handel an und gibt dir durch den integrierten Web-Trader eine große Auswahl an Indikatoren und Werkzeuge an die Hand, um den Chart individuell zu analysieren.

Das Popular Investor Programm bietet dir zudem die Möglichkeit, anderen erfolgreichen Händlern auf der Plattform per Mausklick zu folgen. Lasse dein Portfolio dadurch durch einen oder mehrere Händler mit einer überzeugenden Performance verwalten.

Oder hast du vielleicht selbst das Zeug ein erfolgreicher Trader und Investor zu werden?

Dann lasse dich und dein Portfolio einfach von anderen Nutzern der Plattform kopieren und baue dir dadurch ein zweites lukratives Gehalt auf.

Für mehr Informationen rund um die Plattform und ihre Funktionen, rufe einfach unseren eToro Test Bericht auf oder melde dich jetzt kostenlos an und überzeuge dich selbst.

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.