Die vergangenen Tage waren vor allem von einer Farbe geprägt: blutrot. Denn sowohl Bitcoin als auch die Mehrheit der Altcoins mussten massive, teilweise sogar zweistellige, Einbußen verzeichnen. Alle Altcoins? – Nein, zwei Altcoins konnten sich als Fels in der Brandung erweisen und dem Kurs Absturz trotzen. Die Rede ist von Chainlink (LINK) und Tezos (XTZ). Werfen wir einen Blick auf deren Performance!

Kennst du bereits unser neuestes Video von Alex und Mirco. Darin diskutieren sie über den aktuellen Bitcoin und Altcoin ‚Crash‘ und erklären, wieso Panik zum aktuellen Zeitpunkt unangebracht ist:

Der Bitcoin & Altcoin "Crash" - Warum Panik unangebracht ist! | BTC Report KW 9

Bitcoin und Co: Negativer Trend seit 7 Tagen

Werfen wir zunächst einen Blick auf die herben Kursverluste der vergangenen Woche. Dazu schauen wir uns die 7-Tage-Performance von Bitcoin und den größten Altcoins wie ETH, XRP aber eben auch LINK und XTZ an:

Bitcoin, Chainlink und Tezos - 7 Tages Performance

Wir können interessanterweise feststellen, dass in der 7-Tagesansicht sowohl Bitcoin als auch alle anderen großen Altcoins Verluste einstecken mussten. Chainlink und Tezos können hierbei keine Outperformance erzielen.

Im Gegenteil: der Tezos Kurs verlor in den letzten 7 Tagen sogar 19 Prozent, während BTC, ETH oder XRP mit rund 7 – 8 Prozent deutlich darunter liegen. LINK steht mit einem Verlust von -5% etwas besser da.


Finde das für dich passende Steuer-Tool. In unserem Steuertool-Vergleich für Bitcoin & Co, erfährst du, welche Anbieter es gibt, und wo ihre Stärken und Schwächen liegen. Wähle das für dich optimale Tool für eine einfache und problemlose Steuererklärung für Bitcoin und Kryptowährungen. Zum Vergleich gehen.


Chainlink (LINK) und Tezos (XTZ) als Fels in der Brandung

Wenn wir uns jedoch den Zeitraum des hauptsächlichen ‚Crashes‘ der letzten zwei Tage anschauen (25.02 – 27.02) so sieht das Bild direkt anders aus:

Bitcoin, Chainlink und Tezos - 2 Tages Performance

Wir können festhalten, dass Chainlink und Tezos dem allgemeinen Trend trotzen konnten. So legte der Tezos Kurs um fast 4 Prozent zu. Chainlink kann mit einer deutlichen Outperformance überzeugen und wuchs um 14 Prozentpunkte. Im selbigen Zeitraum mussten Bitcoin, Ethereum, Ripple, EOS, der Binance Coin, Tron, Cardano und so weiter mit Verlusten rechnen.

Zum Zeitpunkt des Artikels (27.02 um 19:00 Uhr) scheint sich der gesamte Markt jedoch langsam wieder zu erholen. Nach den heftigsten Kurskorrekturen seit dem Beginn des Jahres stellt sich nun die Frage, ob auf kurz- bis mittelfristige Sicht die Bullen oder Bären das Ruder übernehmen. Die Meinungen hierzu sind zwiegespalten: während einige Analysten glauben, dass wir mit weiteren Rücksetzern rechnen müssen, sehen andere Bitcoin – gerade in Anbetracht des bevorstehenden Halvings – noch in einer bullishen Position.

Wie denkst du über die aktuelle Marktsituation? – Warum konnten Chainlink und Tezos sich deiner Meinung nach dem negativen Trend entgegenstellen?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock, Coin360.com]

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.