Die Trump-Administration hat in den vergangenen Jahren kaum proaktiv zur Regulierung des Kryptomarktes beigetragen. Insofern beobachteten viele Krypto-Enthusiasten den Ausgang der US-Wahlen mit besonderer Spannung. Aus der Krypto-Perspektive stellte sich die Frage, ob der President-elect, Joe Biden, ein Bitcoin Präsident werden könnte, indem seine Administration ein positives, regulatorisches Umfeld für Blockchain und Kryptofirmen schafft.

Nachdem die US-Ergebnisse nun klar sind, begann der designierte Präsident mit der Verkündung seines Übergangsteams. Welche interessanten Persönlichkeiten hier zu finden sind, schauen wir im Artikel an.

Ripple und Ethereum als Security? – Gary Gensler

Auf der offiziellen Seite von buildbackbetter.com finden wir eine detaillierte Auflistung des Biden-Harris Teams für alle relevanten Ressorts wie Finanzen, Bildung, Verteidigung und weitere Posten.

Von besonderem Interesse ist hierbei der Punkt zum Ressort „Federal Reserve,  Banking and Securities Regulators“.

Wie aus dem nachfolgendem Screenshot entnommen werden kann, umfasst diese Arbeitsgruppe auch die Commoditiy Futures Trading Commision (CFTC) sowie die bestens bekannte Securities and Exchanges Comission (SEC).

Biden-Harris-Team-Transition

An erster Stelle finden wir den Namen Gary Gensler, der als Team Lead aufgeführt wird. Gensler ist der ehemalige Vorsitzende der CFTC, wo er während der Obama-Administration arbeitete. An dieser Stelle muss man jedoch auch betonen, dass es sich um das Team für die Übergangsphase handelt.

Dennoch gilt die berichtigte Frage, welche Posten dann während der eigentlichen Amtszeit übernommen werden und ob die bereits jetzt eingeschlagene Richtung dann beibehalten wird.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Regulatorische Unsicherheiten in den USA?

Welche Auswirkungen und Konsequenzen dies für Altcoins wie Ethereum und Ripple haben könnte, zeigen ältere Interviews von Gensler. So sagte er in einem New York Times Interview aus dem Jahr 2018:

Es gibt einen starken Verdacht, dass beide – aber besonders Ripple – Securities sind, die nicht mit den Richtlinien übereinstimmen.

Während die Verbindung zwischen Ripple und XRP klar zu erklären ist, argumentierte Gensler, dass auch ETH ein Security sein könnte, da der Verkauf der Token zu einem Zeitpunkt stattfand als das Ethereum Netzwerk noch nicht funktionsfähig war.

Ethereum entlastete er jedoch mit späteren Aussagen insofern, als dass er dem Netzwerk einen höhren Grad an Dezentralität attestierte. Bei Ripple sehe es diese Tendenzen jedoch bei Weitem nicht und halte es daher für richtig, XRP als Security zu deklarieren.

Welche Erwartungen hast du an die Amtszeit von Joe Biden im Zusammenhang mit der Regulierung von Kryptowährungen? Werden die USA einen positives Rahmen schaffen und die Entwicklung von Kryptofirmen stärken?

[Bildquelle: Shutterstock.com]
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.