Es ist kein Geheimnis, dass der Ripple Kurs in den vergangenen beiden Jahren deutlich schlechter als vergleichbare Large-Cap Coins performte. In den letzten 30 Tagen konnte XRP jedoch bedeutsame Kursgewinne verbuchen, wobei das Momentum vergangenen 7 Tagen anzog. In absoluten Zahlen stieg der Ripple Kurs binnen eines Monats um 75% und binnen 7 Tagen um rund 35 Prozent.

Mit diesem Beitrag wollen wir nun näher auf die Kursperformance von XRP blicken. Wir schauen auf potenzielle Gründe des Anstiegs und stellen die Frage, ob XRP jetzt durchstartet?

Ripple Kurs von 2018 – 2020 mit Underperformance

Bevor wir uns der Gegenwart widmen und die YTD-Performance des Ripple Kurs anschauen, beginnen wir mit einem kurzen Rückblick. Konkret betrachten wir den Zeitraum vom 01.01.2018 bis zum 31.12.2018 sowie den 01.01.2019 bis zum 31.12.2019.

Das Jahr 2018 stand allgemein unter dem Siegel des Bärenmarkts und Krypto-Winters. Die Mehrheit aller Large-Cap Coins musste das Jahr mit deutlichen Einbußen abschließen. So notierte Bitcoin (BTC) zum Jahresende beispielsweise 72% unter seinem Wert zu Jahresbeginn. Ethereum (ETH) lag mit 82% noch tiefer in den roten Zahlen. Ripple (XRP) fügte sich in dieses Bild und beendete das Jahr 2018 mit einem Rückgang in Höhe von 85,25%.

Im darauffolgenden Jahr 2019 konnte insbesondere Bitcoin sowie viele Altcoins wieder Gewinne verzeichnen. Dabei schloss BTC mit einem Plus von 86%. Andere Large-Cap Coins wie BCH oder LTC legten um rund 25% zu. Altcoins wie der Binance Coin (BNB) oder Chainlink (LINK) verzeichneten dreistellige Zuwächse. Ethereum beendete das Jahr 2019 mit einem Minus von 7,5%.

XRP verzeichnete 2019 eine deutliche Underperformance mit einem Minus von fast 50 Prozent. Die nachfolgende Grafik zeigt nochmals die prozentualen Veränderungen für das Jahr 2019.

Bitcoin, Ethereum, Ripple Kurs 2019

Springen wir nun vom 31.12.2019 in die neue Dekade und blicken auf den Ripple Kurs im Jahr 2020.

Schafft XRP 2020 nun das große Comeback?

Diese Frage stellen sich wohl vor allem diejenigen, die in XRP investiert sind. Da sich eine solche Frage natürlich nicht mit einem einfachen Ja oder Nein beantworten lässt, wollen wir etwas genauer sein.

Blicken wir hierzu zum einen auf den Vergleich der drei großen Large-Cap Coins Bitcoin, Ethereum und Ripple sowie zum anderen auf die Gründe für den aktuellen Anstieg des Ripple Kurs.

Beginnen wir mit dem Blick auf die Year-to-Date Performance der drei Kryptowährungen.

Entwicklung Bitcoin, Ethereum und Ripple

Wir sehen hier den Ethereum Kurs (orange), Bitcoin Kurs (rot) sowie Ripple Kurs (blau). Dabei zeigt sich zunächst, dass bis zum Zeitpunkt der großen Korrektur im März Ethereum dominierte. Die Ripple Kurs Performance übertraf jedoch die von Bitcoin.

Nach der Korrektur zeigt sich, dass Ethereum sich am schnellsten von den Tiefen erholen konnte. Bitcoin und XRP zeigen im Zeitraum von Mitte März bis zum Beginn des Monats Mai fast identische Verläufe was die Erholung betrifft. Im Zeitraum vom Mai bis zum Ende des Monats Juli übertraf BTC die Performance von XRP wiederum. Dabei zeigte der Ripple Kurs sogar einen leichten Abwärtstrend während Ethereum nach wie vor unaufhaltsam nach oben kletterte.

Die oben eingezeichnete vertikale Linie zeigt jedoch eine Umkehr des Momentums.  Ab diesem Zeitpunkt explodierte der Ripple Kurs und übertrifft zum aktuellen Zeitpunkt mit einer YTD-Performance von 60,53% sogar leicht den Bitcoin Kurs. Ethereum liegt mit 200% hier an erster Stelle.

Offensichtlich hat XRP also ein positives Momentum. Welche Gründe gibt es hierfür?

Ripple legt Quartalsbericht zu XRP vor

Die genauen Gründe sind schwer zu identifizieren. Fest steht, dass der Ripple Kurs wie aus den obigen Charts ersichtlich wurde, einiges an Potenzial aufzuholen hat. Aktuell befinden wir uns in einer bullischen Phase. Nach massiven Kursgewinnen bei vielen DeFi-Tokens sowie Ethereum selbst und letztlich auch Bitcoin, zieht nun XRP ebenso an.

Fest steht, dass das allgemeine positive Sentiment und die bullishe Stimmung auch zum Wachstum des Ripple Kurs beigetragen hat. Ein weiterer positiver Aspekt könnte der von Ripple veröffentlichte Quartalsbericht sein. Hierbei präsentiert die Firma aktuelle Zahlen rund um XRP und zeigt, dass der Verkauf der XRP-Token im Q2 wieder anstieg. Dies ist insofern gut, als dass im ersten ein absolutes Tief erreicht wurde. Während die XRP Token Sales im Q2 bei 32,55 Millionen Dollar lagen, nahm die Firma im ersten Quartal gerade einmal 1,75 Mio. USD ein.

Doch bei all der ‚Euphorie‘ rund um die deutlich angestiegenen Zahlen verbleibt der Fakt, dass Ripple die Token-Sales primär Over-The-Counter (OTC) abwickelt. Der eigentliche Spot-Markt bleibt also unberührt. Weitere offene Punkte wie die Frage, inwiefern ein Token, der die Funktionalität einer Brückenwährung innehat, von einer Wertsteigerung profitiert bzw. ob diese überhaupt notwendig ist, bleiben bestehen.

Falls du nun der Meinung bist, dass Ripple (XRP) sein positives Momentum ausbauen wird und deine eigene ausführliche Recherche gemacht hast, achte unbedingt auf die Auswahl der richtigen Exchange oder des richtigen Brokers. Dein Geld und deine Coins sind nämlich nur so sicher, wie der Partner, dem du dabei vertraust. Nach unseren eigenen Tests können wir dir deshalb u.a. wegen der Benutzerfreundlichkeit eToro als Anlaufstelle empfehlen. Zudem kann man hier nicht nur auf steigende, sondern auch auf fallende Kurse setzen und so von jeder Marktlage profitieren. Bevor wir dir aber zu viel versprechen, klicke auf den Button und überzeuge dich einfach selbst!

XRP kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.