cryptomonday.de
StartseiteNachrichten3 Gründe, warum der Chainlink-Preis im Jahr 2023 wieder ansteigen wird
3 Gründe, warum der Chainlink-Preis im Jahr 2023 wieder ansteigen wird

3 Gründe, warum der Chainlink-Preis im Jahr 2023 wieder ansteigen wird

Zuletzt aktualisiert am 25th Jan 2023
Hinweis
  • Chainlink hat einen erheblichen Marktanteil in der Kryptoindustrie.
  • Diese Kryptowährung hat mehrere Anwendungsfälle, die sie von Konkurrenten abheben.
  • Chainlink hat sich in ein dezentrales Orakel-Netzwerk verwandelt.

Der Preis von Chainlink (LINK) hat in dieser Woche in einer engen Spanne geschwankt, als die Krypto-Branche weiterhin unter Druck stand. Der native Token LINK wird aktuell bei 5,90 US-Dollar gehandelt, das entspricht einem Minus von etwa 2 % in den letzten 7 Tagen.

Damit liegt der LINK-Kurs auch in der Nähe des bisherigen Jahrestiefs von 5,67 US-Dollar und weit unter dem Höchststand von 28,48 US-Dollar im Januar dieses Jahres. Es gibt dennoch Anzeichen dafür, dass eine Investition in Chainlink 2023 sich lohnen könnte.

Chainlink hat einen großen Marktanteil

Chainlink ist ein Krypto-Projekt, das sich von den meisten anderen Kryptowährungen unterscheidet. Es richtet sich an Blockchain-Entwickler, die verschiedene Daten in ihre dezentralisierte Anwendungen (dApps) integrieren möchten. Mit dem Wachstum der Branche ist der Bedarf an externen Daten bisher kontinuierlich gestiegen.

Der größte Anwendungsfall dafür liegt derzeit im Bereich der dezentralisierten Finanzen (DeFi), wo Chainlink bei den größten Plattformen wie AAVE und Uniswap zum Einsatz kommt. Sie nutzen Orakel-Dienste für die Bereitstellung von Preisfeeds und anderen Daten in Echtzeit.

Daten von DeFi Llama zeigen, dass Chainlink bei insgesamt 232 DeFi-Protokollen verwendet wird. Diese Protokolle, mit Ausnahme derjenigen im CeFi-Bereich, haben einen Gesamtwert an Einlagen von über 21 Milliarden US-Dollar. Das bedeutet, dass Chainlink einen Marktanteil von über 62 % hat. Die anderen führenden Anbieter in diesem Sektor sind Maker, WINKLink, TWAP und Band Protocol.

Chainlink hat einzigartige Anwendungsfälle

Es gibt einen weiteren wichtigen Grund, warum sich der LINK-Preis langfristig gut entwickeln kann: Dieses Krypto-Projekt hat mehr Anwendungsfälle als die meisten Konkurrenten. Vor ein paar Monaten schloss Chainlink einen Vertrag mit der SWIFT Society ab, dem für internationale Geldüberweisungen zuständigem Telekommunikationsnetz. Die Chainlink-Technologie soll bei Blockchain-Projekten von SWIFT zum Einsatz kommen.

Chainlink hat einen wesentlich größeren adressierbaren Gesamtmarkt, als die meisten wissen. Zum Beispiel können Entwickler, die DeFi-Lösungen für die Versicherungsbranche entwickeln, externe Daten sammeln und sie in die Blockchain übertragen. Es können alle Arten von Daten sein, selbst über die Temperatur und Niederschlag. Einige der Unternehmen, die diesen Dienst für Versicherungen nutzen, sind Arbol und Acre Africa.

Dieser Orakel-Dienst wird inzwischen auch bei Sportwetten, NFTs und Blockchains-Casinos eingesetzt, um nur einige Beispiele zu nennen. Darüber hinaus hat Chainlink kürzlich Funktionen wie den Nachweis von Reserven (Proof-of-Reserves) eingeführt, die von Kryptobörsen genutzt werden, um ihre Krypto-Bestände zu verifizieren.

Zusätzlich zu dem Orakel-Dienst hat Chainlink weitere Funktionen und Produkte, zum Beispiel für chain-übergreifende Kommunikation oder überprüfbare Generierung von Zufallszahlen.

LINK-Staking ist jetzt möglich

Ein weiterer Grund, in Chainlink zu investieren, ist die Umstellung von dem bisherigen zentralisierten Orakel-Netzwerk (Centralized Oracle Network, CON) auf ein dezentralisiertes. Im Rahmen dieses Übergangs sollen die Nutzer an der Verwaltung des Netzwerks teilnehmen können.

Auf diese Weise ist es nun auch möglich, LINK-Token zu staken, als auf spezielle Krypto-Sparkonten einzuzahlen, und eine Rendite dafür zu verdienen, die im Netzwerk erwirtschaftet wird. Aktuell beträgt der jährliche Effektivzins für die Rendite beim Chainlink-Staking etwa 7 %.

In diesem Leitfaden erklären wir, wie man Chainlink kaufen kann.

Crispus Nyaga

Crispus Nyaga

Crispus ist ein Finanzanalyst mit über 9 Jahren Erfahrung in der Branche. Für einige der führenden Marken deckt er Kryptowährungen, Forex, Aktien und Rohstoffe ab. Er ist auch ein leidenschaftlicher Trader, der sein Familienkonto führt. Crispus lebt mit seiner Frau und seinem Sohn in Nairobi.