cryptomonday.de
StartseiteNachrichten62 % der deutschen Krypto-Händler bevorzugen die „Buy and Hold“-Strategie
62 % der deutschen Krypto-Händler bevorzugen die „Buy and Hold“-Strategie

62 % der deutschen Krypto-Händler bevorzugen die „Buy and Hold“-Strategie

Zuletzt aktualisiert am 4th Nov 2022
Hinweis
  • Deutsche Krypto-Händler wenden beim Investieren in Krypto die „Buy and Hold“-Strategie an.
  • Trotz der Risiken kann eine zuverlässige Strategie zu Gewinnen führen.
  • Deutschland ist die kryptofreundlichste Nation weltweit.

„Buy and Hold“, auch bekannt als „Hodl“, ist eine Krypto-Handelsstrategie, bei der Anleger Krypto-Assets kaufen und langfristig halten. Die Idee hinter Hodling ist, dass die Preise digitaler Assets zwar kurzfristig volatil sind, aber langfristig an Wert gewinnen.

Viele deutsche Krypto-Händler glauben, dass Hodling der beste Weg ist, um Gewinne aus ihren Investitionen zu erzielen. Laut CryptoMonday.de bevorzugen Krypto-Investoren in Deutschland (62 %) die „Buy and Hold“-Strategie.

Jonathan Merry, CEO von CryptoMonday, sagte dazu:

Deutsche Anleger haben sich als Investoren und nicht als Händler an Krypto herangewagt. Sie glauben daran, dass ihre Assets eine langfristige Zukunft haben und halten sie nach dem Kauf. Käufe werden aufgrund des langfristigen Potenzials von Krypto abgewickelt. Das Ziel ist es, nach langer Zeit mit gesunden Gewinnen zu verkaufen.
CryptoMonday CEO, Jonathan Merry

Krypto ist riskant, aber mit einer guten Strategie kann man gewinnen

Die Krypto-Industrie ist sowohl faszinierend als auch riskant. Daher muss man taktisch vorgehen, um von seiner Investition zu profitieren. Um sich für eine zuverlässige Strategie für den Umgang mit dem eigenen Vermögen zu entscheiden, sollte man sich mit dem Handel und der Investition in Krypto vertraut machen. Mit fundiertem Wissen kann man dann den persönlich präferierten Weg wählen.

Als Investor muss man am Ball bleiben. Wer sich für die „Buy and Hold“-Strategie entscheidet, muss den Marktzyklus verstehen, um aus verschiedenen Marktsituationen Gewinne zu erzielen.

Als Händler erfreut man sich hingegen normalerweise an Bullen- oder Bärenmärkten und deren kurzfristiger Preisänderungen. Um den Markt zu verlassen, wenn er sich gegen einen bewegt, müssen Händler und Anleger ein wirksames System haben, um das Risiko zu kontrollieren.

Kryptofreundliches Deutschland

Deutschland ist ein interessantes Land, wenn es um Kryptowährungen geht. Mehrere Berichte belegen, dass es das kryptofreundlichste Land weltweit ist.

Die Bundesregierung ist sehr daran interessiert, kryptofreundliche Gesetze einzuführen, um den Sektor zu leiten. Darüber hinaus arbeitet das Finanzministerium an einer digitalen Währung der Zentralbank, um das Momentum der digitalen Vermögenswerte zu nutzen.

Der deutsche Börsenbetreiber Deutsche Börse listet über 20 börsengehandelte Kryptoprodukte auf Xetra. Außerdem gab es in letzter Zeit landesweit Produktnotierungen von Fondsemittenten wie WisdomTree, CoinShares und 21 Shares. Folglich ist Deutschland eine der am besten zugänglichen Nationen für den Handel mit digitalen Vermögenswerten.

Obwohl die „Hodl“-Position theoretisch weniger riskant ist als der Handel, müssen die Anleger dennoch das Risiko einer Änderung der Vorschriften und der Perspektive der Öffentlichkeit berücksichtigen. Wenn die Regierung beispielsweise ihre Haltung zu Krypto ändert, könnte dies die Preise erheblich beeinflussen.

Elizabeth Kerr

Elizabeth Kerr

Elizabeth ist eine Finanz-Content-Spezialistin aus Manchester. Zu ihren Spezialgebieten gehören Kryptowährung, Datenanalyse und Finanzregulierung.