cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenErinnerungen als NFTs speichern? Im Lifeverse soll es möglich sein
Erinnerungen als NFTs speichern? Im Lifeverse soll es möglich sein

Erinnerungen als NFTs speichern? Im Lifeverse soll es möglich sein

Zuletzt aktualisiert am 22nd Sep 2022
Hinweis
  • Im neuen Metaverse-Projekt können Erinnerungen als NFTs gespeichert werden.
  • In diesem Metaverse haben Nutzer eigene Planeten, die mit Raumschiffen besuchen werden können.
  • Die Planeten werden ab Mai zum Verkauf angeboten.

Man stelle sich nur eine Möglichkeit vor, Erinnerungen für immer zu bewahren, sie jederzeit wieder zu erleben und sogar mit anderen zu teilen. Das neue Metaverse-Projekt Lifestory verspricht genau das. Es lässt Menschen ihre Geschichte in einem eigenen Metaverse, genannt Lifeverse, erzählen, wie CryptoMonday aus einer Pressemitteilung erfuhr.

Die Erinnerungs-NFTs können öffentlich oder privat sein. Sie werden auf sogenannten Timelines gespeichert und Gäste, die mit ihren Raumschiffen auf anderen Planeten landen, können sie besuchen. Im gesamten Metaverse soll es 55.000 Planeten geben.

Jeder kann eine Reise in die Vergangenheit unternehmen - Marken, Prominente, Wissenschaftler oder ganz normale Menschen.

Jetzt gibt es einen Ort, an dem man seine Erlebnisse dokumentieren und mit allen teilen können, hei0t es weiter in der Pressemitteilung. Man kann eine Gemeinschaft von Gleichgesinnten aufbauen, indem man andere dazu einlädt, ihre eigenen Geschichten und Erinnerungen beizusteuern.

Lifeverse - das neue Metaverse

Mit Lifestory kann man personalisierte Zeitleisten mit den besten Momenten für andere Personen erstellen. Man kann Audios, Bilder, Videos und mehr zu NFTs hinzufügen.

Nutzer können Raumschiffe erhalten, mit denen sie zu einem Planeten reisen können, sobald alle 55.000 Planeten für native Metaverse-Coins verkauft wurden. Die Lobby des Planeten wird sie willkommen heißen. Lobbys sind ein Ort zum Verweilen. Von dort aus hat man Zugang zum Timeline-Raum, zu einem Museum und zu anderen Bereichen auf einem Planeten.

In diesen Museen werden alle Erlebnisse, besondere Artefakte und Höhepunkte der eigenen Reise ausgestellt. Im Zeitleistenraum kann man eine oder mehrere Zeitleisten des Planeten sehen. Einige zeichnen die Leidenschaften eines Benutzers, seine Bindung an eine Marke oder seine Geschichte nach. Andere lassen ausgewählte Gäste die Erinnerung des Nutzers wieder aufleben.

Verschiedene Skins und VR-Immersion

Momente können aus Text, Audio, Video, Fotos und mehr bestehen. Sie können echt oder erfunden sein. Man kann diese einzigartigen digitalisierten Erinnerungen auf dem integrierten Marktplatz von Lifestory an andere verkaufen.

Es ist auch möglich, Skins zu verwenden, um Zeitlinien, Planeten, Raumschiffe und Momente zu gestalten. Die Nutzer können sie auf dem integrierten Marktplatz kaufen und verkaufen oder sie als Investition halten. Die Lifestory-Planeten werden im Mai in den Vorverkauf gehen.

Darüber hinaus kann man mit der mobilen App Zeitleisten und 2D-Momente mit Tiefeneffekten erstellen, so dass man auch mit Virtual Reality (VR) Gadgets Erinnerungen wiedererleben kann.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .