cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenBitcoin-ETF: Die SEC lehnt einen Leverage / Hebel ab
Bitcoin-ETF: Die SEC lehnt einen Leverage / Hebel ab

Bitcoin-ETF: Die SEC lehnt einen Leverage / Hebel ab

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

Die US-Börsenaufsicht (SEC) hat mindestens einen potenziellen ETF-Anbieter gewarnt, seine Pläne für einen gehebelten Bitcoin-ETF nicht weiterzuverfolgen, berichtete Wall Street Journal am Donnerstag unter Berufung auf einen Insider. Die Aufsichtsbehörde will Bitcoin-bezogene Investitionen auf solche ohne Hebelwirkung (auch als Leverage) beschränken. Mit anderen Worten: Es darf keine Investitionen mit geliehenen Mitteln geben.

Valkyrie versuchte am Dienstag zu hebeln

Der Bericht erschien zwei Tage nach dem Antrag von Valkyrie Investments, einen gehebelten Bitcoin Futures-ETF anzubieten. Man wollte die SEC dazu bringen, mehr Möglichkeiten für Krypto-Investitionen zuzulassen. Der Fonds von Valkyrie, BTFX, würde ein 1,25-faches Engagement in den Bitcoin-Referenzkurs bieten.

Ob der gehebelte BTC Futures-ETF von Valkyrie jemals notiert wird, ist eine ganz andere Frage. Derzeit sind nur die einfachsten Futures-ETFs aktiv, und die Regulierungsbehörde hat Jahre gebraucht, um einen Bitcoin-ETF in irgendeiner Form zum Handel zuzulassen. Die SEC wird innerhalb von 75 Tagen auf den Valkyrie-Antrag reagieren.

Die SEC hat Anfang des Monats nach Dutzenden von Anträgen verschiedener Unternehmen einen Bitcoin-ETF genehmigt. Der Fonds von ProShares wurde an der New Yorker Börse notiert und begann am 19. Oktober mit dem Handel, was zu einem neuen Allzeithoch für die nach Marktkapitalisierung größte Kryptowährung beitrug. Danach begann der Kurs zu fallen, da Bitcoin-Händler verkauften und von der Entwicklung profitierten.

1
Plus500
Mindesteinzahlung
100
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
73% der Kleinanlegerkonten verlieren Geld beim CFD-Handel mit diesem Anbieter. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFD funktionieren und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Kein Mangel an Kandidaten für Bitcoin-ETF

An Kandidaten mangelt es nicht. Direxion Bitcoin Strategy Bear ETF beantragte einen Bitcoin Futures-ETF, der keine direkten Investitionen in Bitcoin vorsieht. Der Fonds wird lediglich ein Short-Engagement in Futures-Kontrakten eingehen, die von der CME ausgegeben werden. Im Falle von Bitcoin Futures-Kontrakten ist ein Short-Engagement eine Wette darauf, dass ihr Preis über einen bestimmten Zeitraum hinweg fallen wird.

Der ETF könnte in kurzfristige Schuldtitel, Einlagenkonten, Geldmarktfonds oder sogar in einen ander Bitcoin-ETF investieren. So heißt es in der Einreichung:

Der Fonds wird in der Regel sein Short-Engagement in Bitcoin-Futures beibehalten. Sowohl in Zeiten, in denen der Wert von Bitcoin stagniert oder sinkt, als auch in Zeiten, in denen der Wert von Bitcoin steigt.

SEC hat frühere Versuche zurückgewiesen

Das ist der erste Antrag auf einen Bitcoin-ETF von Direxion seit drei Jahren. Die SEC hat frühere Versuche abgelehnt. Die Aufsichtsbehörde hat sich zwar gegenüber einer begentzen Bitcoin ETF-Klasse aufgeschlossen gezeigt, aber sie hat keine Stellungnahme zu ehrgeizigeren Folgeanträgen wie diesem abgegeben. Wenn sie nicht innerhalb von 75 Tagen antwortet, wird der ETF von Direxion automatisch aufgelegt.

Daniela Kirova

Daniela Kirova

Daniela ist Autorin bei CryptoMonday.de und berichtet über die neuesten Nachrichten auf dem Kryptowährungsmarkt und der Blockchain-Branche. Sie hat über 15 Jahre Erfahrung als Autorin und hat für mehrere Online-Publikationen im Finanzsektor als Auftragsschreiberin geschrieben .