cryptomonday.de
StartseiteNachrichtenWarum El Salvador den Bitcoin-Absturz auslöste
Warum El Salvador den Bitcoin-Absturz auslöste

Warum El Salvador den Bitcoin-Absturz auslöste

Zuletzt aktualisiert am 21st Jul 2022
Hinweis

In den jüngsten Nachrichten erlebte Bitcoin einen gewaltigen Absturz von über 52.000 $ auf unter 44.000 $. Er folgt kurz nach der Einführung der neuen Gesetzgebung in El Salvador. Bitcoin ist nun ein gesetzliches Zahlungsmittel in dem Land. Warum also hat die Einführung dieser Gesetzgebung zu einem solchen Absturz geführt und sollten andere Länder aus diesen Ereignissen lernen?

Jeder in El Salvador muss nun Bitcoin als Zahlungsmittel für Waren oder Dienstleistungen akzeptieren. Entsprechender Gesetz traf am 7. September in Kraft. Mit diesem Schritt will man die lahmende Wirtschaft des Landes ankurbeln.

Eine Umfrage der Zentralamerikanischen Universität hat ergeben, dass nur 4,8 % der Menschen im Land etwas über Bitcoin wissen. Andere haben den Umtauschpreis von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel in Frage gestellt und vor den Risiken gewarnt, bei Investitionen in Kryptowährungen Geld zu verlieren.

Es scheint, dass diese Bedenken nicht irrational waren. Nach Verabschiedung des Gesetzes stürzte am Dienstag das nationale Bitcoin-System ab. Dieser Absturz markierte den Schritt des Landes, als erstes itcoin offiziell einzuführen. Natürlich löste das auch Besorgnis bei vielen Salvadorianern aus.

Wie kam es zu dem Absturz?

Am Dienstag stürzte in El Salvador das nationale Wallet-System Chivo ab, als Millionen von Menschen Bitcoin kaufen wollten.

Es wird vermutet, dass der Absturz durch die große Menge an Nutzern verursacht wurde. Sie wollten Bitcoin kaufen oder verkaufen. Präsident Nayib Bukele bestätigte später, dass die Wallet aufgrund von Problemen vom Netz genommen wurde. Es gibt noch keine Informationen darüber, wann sie wieder online ist.

Der Präsident erklärte, dass die Serverkapazität stark angestiegen ist. Das Problem ist zwar leicht zu beheben, aber dazu muss das System abgeschaltet werden. Der Präsident versuchte, die Gemüter zu beruhigen. Er bat um etwas Geduld.

Es wird vermutet, dass der Absturz von unerfahrenen Händlern ausgelöst wurde, die zum ersten Mal Bitcoin kauften. Als das Land den Coin als gesetzliches Zahlungsmittel einführte, wurden den Bürgern 30 Dollar als Entschädigung für den Kauf von Bitcoin angeboten. Das hat die Aktivitäten in großem Umfang angeheizt.

Trotz des Absturzes wirbt El Salvador weiterhin für seine neue Gesetzgebung. Aber viele Bürger sind gegen das Gesetz. Professor an der Wirtschaftshochschule von El Salvador Carlos Carcah argumentierte, dass die Einführung von Bitcoin „weder notwendig noch praktisch ist“.

Der Absturz ließ den Bitcoin-Preis sinken, doch im Laufe des Tages stieg er langsam wieder an. Der Coin liegt derzeit bei etwa 46.000 $, ein großer Rückgang gegenüber seinem vorherigen Höchststand von 52.000 $.

Ruby Layram

Ruby Layram

Ruby ist Autorin für die Bankless Times und berichtet über die neuesten Nachrichten über den Kryptowährungsmarkt und die Blockchain-Industrie. Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Sie studiert derzeit Psychologie an der Universität von Winchester mit dem Schwerpunkt statistische Analyse.