El Salvador macht Bitcoin zum gesetzlichen Zahlungsmittel

Flagge El Salvadors

Ab dem 7. September wird Bitcoin in El Salvador gesetzliches Zahlungsmittel sein. El Salvador ist das erste Land, das seine Türen vollständig für die Verwendung von Bitcoin öffnet. Es wurden bereits die ersten Maßnahmen unternommen.

El Salvador ist ein Entwicklungsland in Mittelamerika und grenzt an Honduras und Guatemala. Im Vergleich zu anderen Entwicklungsländern verzeichnet El Salvador ein relativ geringes BIP-Wachstum. 22,8 % der Bevölkerung leben unterhalb der Armutsgrenze und der Durchschnittslohn ist sehr niedrig.

Die Entscheidung des Landes, in El Salvador Bitcoin zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen, ist eine Art Wette. Es soll die Wirtschaft anzukurbeln und das Land mehr auf einen besseren wirtschaftlichen Stand bringen.

Um die neue Währung zu fördern, hat die Regierung Schritte unternommen, um die Bürger zum Kauf und zur Verwendung von Bitcoin zu ermutigen. Die Regierung bot jedem, der sich für die digitale Geldbörse „Chivo“ anmeldet, 30 US-Dollar in Bitcoins an. Es handelt sich um eine der populärsten Apps des Landes.

El Salvador bietet außerdem allen Ausländern, die drei Bitcoins in das Land investieren, die Staatsbürgerschaft an: Drei Bitcoins sind derzeit etwa 140.000 Dollar wert.

Diese Ankündigung hat das Interesse anderer Länder geweckt, darunter des mittelamerikanischen Nachbarstaates Panama. Sie könnten Kryptowährungen in Zukunft ebenfalls zu einem gesetzlichen Zahlungsmittel zu machen.

Was bedeutet das für El Salvador?

Als gesetzliches Zahlungsmittel wird Geld bezeichnet, das akzeptiert werden muss, wenn es als Zahlung angeboten wird. Gesetzliche Zahlungsmittel haben traditionell die Form von Banknoten oder Münzen, aber wie alles andere auch, muss es schließlich die moderne Lebensweise einholen und digitalisiert werden.

El Salvador verwendet seit 2001 den US-Dollar als gesetzliches Zahlungsmittel. Alle Händler und Unternehmen akzeptieren dieses gesetzliche Zahlungsmittel als Bezahlung für eine Ware oder Dienstleistung. Aber sie sind nicht verpflichtet, alle gesetzlichen Zahlungsmittel zu akzeptieren.

Die einzige Ausnahme bilden Schulden bei Gläubigern. Unternehmen und Händler in El Salvador haben die Möglichkeit, Bitcoin-Zahlungen abzulehnen, auch wenn die Währung zum gesetzlichen Zahlungsmittel wird. Das wäre in jedem Land, das sich dafür entscheidet, Kryptowährungen als gesetzliches Zahlungsmittel einzuführen, der Fall.

Wie wird Bitcoin der Wirtschaft helfen?

Der Präsident von El Salvador hofft, dass die Einführung von Bitcoin als gesetzliches Zahlungsmittel im Land Investoren dazu ermutigen wird, mehr Geld im Land auszugeben. El Salvador fällt hinter andere Entwicklungsländer zurück und unternimmt Schritte, um seinen finanziellen Status zu verbessern.

Die 30 US-Dollar, die jeder Bürger erhält, der eine digitale Geldbörse eröffnet, werden die Wirtschaft vorübergehend ankurbeln und für einen kurzfristigen Schub sorgen. Der Schub könnte dem Land helfen könnte, seine Wirtschaft zu retten. Aber es ist unklar, ob die Regierung weiterhin diese Art von Anreizen nutzen kann, um die Lage zu verbessern.

Bitcoin zu einem legalen Zahlungsmittel zu machen, ist ein mutiger Schritt. El Salvador wird die Aufmerksamkeit wohlhabender Investoren auf sich ziehen und könnte so die Wirtschaft ankurbeln. Die Maßnahmen, die bereits ergriffen wurden, sind jedoch teuer und werden sich möglicherweise nicht bewähren.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.