Jeder, der in seinem Leben bereits verreist ist, wird wohl unweigerlich auf eine der vielen Firmen gestoßen sein, die sich im Besitz der Booking Holdings befinden. Dazu gehören beispielsweise Booking.com, Priceline, Kajak, Cheapflights oder Rentalcars.com. Glenn Fogel, der Geschäftsführer von Booking Holdings, glaubt an die Zukunft von Kryptowährungen und sagt, dass Bitcoin und Co. eines Tages „weit verbreitet“ sein werden.

Booking Holdings ist eine der einflussreichsten Firmen in der Tourismus- und Reisebranche. Von der Buchung, über die Preisgestaltung bis hin zur Wahl des geeigneten Flugs hat die Booking Holdings ihre Finger im Spiel. Insofern ist es sehr positiv, wenn sich deren Geschäftsführer optimistisch gegenüber Kryptowährungen zeigt und die Blockchain-Technologie unterstützt. Gibt es also bald die Option „mit Bitcoin bezahlen?“

Mit Bitcoin bezahlen – hat BTC das Potenzial, eine globale Währung zu sein?

Fogel gab dem Onlineportal Skift.com vor wenigen Tagen, nämlich am 20. August, ein Interview. In diesem spricht er über das Potenzial von Bitcoin und Co. und erklärt, weshalb er denkt, dass Kryptowährungen die Zukunft sind. So sagte Fogel unter anderem:

Es gibt ein Potenzial für eine neue Form der globalen Währungen, die geschützt und sicher ist.

Dem aufmerksamen Leser stellt sich nun die Frage, ob Fogel damit Bitcoin oder eine andere Kryptowährung meint. Schließlich gehört Booking Holdings zu dem „Libra Konglomerat“ – das heißt, dass es neben Global Playern wie PayPal, Mastercard oder Uber zu den Mitgliedern der Libra Association gehört.

Booking.com CEO Fogel: die Zukunft wird vollständig digital sein

Um es kurz zu machen: Fogel lässt diese Frage selbst offen. So sagt er, dass zu den Anfangszeiten von Bitcoin viele an dessen Legitimität zweifelten. Auch wenn sich das öffentliche Bild nun gedreht hat, ist Bitcoin nach wie vor noch weit davon entfernt, als globales Zahlungsmittel zu gelten. Ob es zukünftig also überall die Option mit „Bitcoin bezahlen“ geben wird, kann Fogel also auch nicht beantworten.

Was Fogel jedoch klar sagt, ist Folgendes:

Ich glaube daran, dass Währungen auf Blockchain-Basis weiterhin im Kommen sind und immer mehr globale Akzeptanz bekommen können.

Interessanterweise glaubt Fogel, dass die Akzeptanz weitestgehend außerhalb der USA stattfinden wird, da es in den Vereinigten Staaten bereits ein „weitläufig akzeptiertes Kreditkartenzahlungssystem“ gibt.

Fogel glaubt außerdem, dass die Zukunft letztlich vollständig digital sein wird. Er sieht eine Zukunft, in der die meisten Zahlungen über Ihr Smartphone erfolgen – Bargeld wird dadurch selten, da die digitale Wirtschaft immer wichtiger wird. Wir sehen bereits, dass es Optionen wie „mit ApplePay, GooglePay oder eben immer öfter auch mit Bitcoin bezahlen“ gibt.

Und all diese Entwicklungen, die Fogel als Zukunft sieht, sind gar nicht so weit entfernt. Anders formuliert: Viele dieser Entwicklungen finden bereits vor unseren Augen statt und sowohl Blockchain als auch Kryptowährungen werden dabei im Mittelpunkt stehen. Wenn wir nur das konkrete Beispiel „Zahlen mit dem Smartphone“ nehmen, möchte ich folgenden Input geben:


Du möchtest gerne Kryptowährungen kaufen, weißt aber nicht wo? Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir unbedingt die Zeit zu nehmen und auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu schauen. Oftmals sind ohnehin mehrere Anbieter nötig um wirklich alle Cryptos abzudecken. Überzeuge dich selbst: Bitcoin Broker & Börsenvergleich jetzt lesen.


Mit Kryptowährungen bzw. Bitcoin bezahlen – zukünftig auf Booking.com?

Nach all diesen Lobeshymnen, kommt nun die bittere Ironie. Denn keine der Firmen der Booking Holdings akzeptiert aktuell Kryptowährungen als Zahlungsmittel. Nach diesen aktuellen Äußerungen ist die Erwartungshaltung jedenfalls hoch, dass eines der Portale zukünftig Kryptowährungen als Zahlungsoption hinzufügen, sodass Kunden mit Kryptowährungen bezahlen bzw. mit Bitcoin bezahlen können.

Ob sich Booking Holdings jedoch konkret für Bitcoin und Co. entscheiden wird, ist fraglich. Denn wie bereits im letzten Abschnitt erwähnt, kündigte die Holding kürzlich an, Partner der Libra Association zu werden und eine Node für das Netzwerk zu betreiben – Kostenpunkt: 10 Millionen US-Dollar.

Als einer der wichtigsten Akteure der Reise- und Tourismusbranche hat Booking Holdings sicherlich Interesse an einer digitalen Währung, die die Bezahlvorgänge im Internet einfach und schnell gestaltet. Eine globale Währung wie Libra könnte aus der Sicht von Booking.com dieses „Reisezahlungsdilemma“ bestens lösen und gleichzeitig dazu, Milliarden von Menschen Zugang zu einer Digitalwährung geben.

Was denkst du über die Relevanz von Kryptowährungen für die Reisebranche? Kannst du dir vorstellen, dass es zukünftig die Option „mit Kryptowährungen bezahlen bzw. mit Bitcoin bezahlen“ geben wird? Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock.com]
QUELLEskift.com
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.