Bis vor Kurzem galt Ethereum – zumindest aus der Perspektive eines Investments – noch als einer der besten Altcoins. So stieg der Preis von 1 ETH seit Beginn des Jahres um 55 Prozent. Doch spätestens seit dem gestrigen Blutbad, welches Bitcoin und alle anderen Altcoins traf, steht der Ethereum Kurs unter Beschuss. Binnen den letzten 24 Stunden verlor Ethereum 12 Prozent und notiert somit aktuell bei 205 US-Dollar.

Nachdem sich ETH seit Jahresbeginn mühsam nach oben gekämpft hat, muss es sich nun gegenüber den Bären verteidigen. Wir fragen uns daher, welche potenziellen Szenarien es für den Ethereum Kurs gibt und wie realistisch es ist, dass die Bären ETH unter die wichtige Marke von 200 Dollar drücken.

Google Abonnieren

Ethereum Kurs trotz starkem Jahr unter Beschuss

Wie ich gerade in der Einleitung erwähnt habe, zählt Ethereum zu den besten Investments seit Jahresbeginn. Im Vergleich zu Bitcoin oder XRP konnte der Ethereum Kurs – trotz der Rückgänge am gestrigen Sonntag – im Verlauf des Jahres um 55 Prozent zulegen. Dennoch sieht die aktuelle Situation schlechter aus als es auf den ersten Blick scheint. Anders formuliert: der Schein trügt.

Der Grund hierfür liegt in dem massiven Rücksetzer, den ETH gestern miterleben musste. So krachte der Preis von 1 ETH am gestrigen Sonntag von anfangs 233 Dollar auf aktuell 205 USD. In der Nacht von Samstag auf Sonntag notierte der Ethereum Kurs sogar noch bei 249 Dollar.

Ethereum Kurs Blutbad in 36 Stunden

Dies ist insofern dramatisch, als dass der Ethereum Kurs seinen bisherigen Support von 213 Dollar deutlich unterschritt. Damit befindet sich ETH aktuell in einem kritischen Zustand.


our productDu möchtest auf fallende Kurse bei Ethereum setzen? -Sichere dir noch heute deinen Bonus in Höhe von 112 $

Profitiere von einer der weltweit sichersten und schnellsten Trading Plattformen und gib deinem Startkapital den Extra-Boost!  Jetzt Bonus sichern!


Game Over Ethereum? – Analysen sind bearish

Das Unterschreiten des bisherigen Supports darf vor allem als bearisher Indikator für den Ethereum Kurs gedeutet werden, der schlimmstenfalls zu einem Rückgang unter die psychologisch wichtige Marke der 200 US-Dollar führt. Diese Ansicht vertreten einige durchaus bekannte Analysten der Cryptowelt.

Die Wortwahl, die ihre Analysen begleitet, ist ebenso dramatisch. Die Rede ist von einem ‚Do or Die‘ Momentum. Es fallen gar Aussagen wie ‚Game Over Ethereum‘. Ein Beispiel für die Kombination aus einer bearishen Analyse und den dramatischen Worten kommt von Jacob Canfield. Seine Analyse kam zu einem Zeitpunkt, zu dem der Ethereum Kurs zwar bereits im freien Fall war, jedoch noch bei einem Kurswert von 222 Dollar notierte.

Das von Canfield befürchtete Szenario ist eingetroffen: der Ethereum Kurs hat die Marke von 220 Dollar nach unten durchbrochen. Wenn wir seiner Analyse glauben schenken möchten, müssen wir nun damit rechnen, dass ETH bald weniger als 200 USD wert ist.

Doch nicht nur Canfield sieht die Situation schwarz. Auch der Analyst @TraderEscobar sieht Ethereum in einem schlechten Zustand. So sieht er neben dem fallenden Preis von ETH insbesondere das steigende Volumen der Open Interests. Zur Erinnerung: Als Open Interests (OI) bezeichnen wir die Summe aller offenen Positionen in einem Terminkontrakt. Konkret heißt das, dass wohl eine Menge Menschen gerade auf fallende Kurse bei Ethereum wetten. Dass dies kein wirklich bullishes Zeichen ist, sollte jedem klar sein.

Wie siehst du die Entwicklung des Ethereum Kurs in den nächsten Tagen? – Bist du bearish eingestellt oder rechnest du mit einem Comeback?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!
Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]

Dieser Artikel stellt keine Investment-Beratung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.