Das Team hinter ConstitutionDAO hat seine Pläne bekannt gegeben, die dezentrale Organisation zu schließen. Zuvor ist es ihr nicht gelungen, eine seltene Kopie der US-Verfassung bei der Versteigerung im Auktionshaus Sotheby’s zu erwerben.

Die Gruppe hat mehrere Optionen für den besten Weg in Betracht gezogen. Dabei hat sie Verwirrung und Ärger unter den Unterstützern verbreitet. Nach reiflicher Überlegung ist die Gruppe zu dem Schluss gekommen, dass es am besten ist, sich an den ursprünglichen Plan zu halten. Dieser bestand darin, den Spendern ihr Geld zurückzugeben, falls man die Auktion verlieren sollte. In einer Erklärung auf der Website heißt es:

Wir glauben, dass dieses Projekt seinen Lauf genommen hat. Wir sind zu dem Schluss gekommen, dass wir als Kernteam nicht in der Lage sind, ein laufendes Projekt aufzubauen und zu unterhalten. Die technischen und administrativen Anforderungen dafür sind zu hoch.

ConstitutionDAO wurde als dezentralisierte autonome Organisation (DAO) gegründet. Das ursprüngliche Ziel bestand darin, genug Geldmittel zu sammeln, um auf eine Erstausgabe der US-Verfassung zu bieten.

1
Mindesteinzahlung
200
Exklusives Angebot
Nutzerbewertung
10
Mehr als 3.000 Assets - Devisen, Aktien, Kryptowährungen, ETFs, Indizes und Rohstoffe
Kaufe Kryptowährungen oder fange mit CFD-Handel an
CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 68% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Probleme bei ConstitutionDAO

Die Gruppe sammelte in weniger als einer Woche Ethereum (ETH) im Wert von über 47 Millionen US-Dollar, wurde aber vom Hedgefondsmanager und CEO von Citadel LLC, Ken Griffin, überboten. Nach der Niederlage bei der Auktion ging es für die ConstitutionDAO bergab.

Zunächst erhielten die Spender Zugang zu einem „Governance-Token“ namens PEOPLE mit einer Rate von 1 Mio. Token pro 1 gespendeter ETH. Wenn die Gruppe gewonnen hätte, hätten die Token die Governance unter denjenigen diktiert, die zum Fonds beigetragen haben. So wäre es möglich gewesen, dass sie über Entscheidungen zur Aufrechterhaltung des Dokuments abstimmen.

Als die DAO jedoch den Zuschlag verlor, gaben die Gruppenadministratoren bekannt, dass sie den PEOPLE-Token aufgeben und einen neuen Token mit dem Namen „We the People“ (WTP) einführen wollten. „Wir haben die Verfassung nicht erworben, und der explizite Grund für die Existenz von PEOPLE hat sich erledigt“, erklärte ein Mitarbeiter der DAO.

Nach der Ankündigung kam es zu einem enormen Ausverkauf. Das führte dazu, dass der Preis des PEOPLE-Tokens auf nahezu Null fiel. Verärgerung und Verwirrung breitete sich in der Community aus, die argumentierte, dass das Team seine Pläne nicht vollständig erklärt hatte.

Infolgedessen beschloss die DAO, „zum ursprünglichen Plan zurückzukehren“ und mit der Rückerstattung fortzufahren.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.