Die letzten Wochen waren für die Kryptowährungsbranche sehr ereignisreich.

Solana, eine der am meisten gehypten Blockchains, ging für fast 17 Stunden offline. Die Regulierungsbehörden in Washington ließen ihre Muskeln gegenüber der Kryptoindustrie spielen. Und ein Insider-Skandal beim Handel mit NFT (Non-Fungible Tokens) erschütterte die Szene.

Der CEO von FTX Sam Bankman-Fried und Chef der Tochterfirma FTX.US Brett Harrison gaben Einblicke in den Zustand des Kryptomarktes. Insbesondere in die regulatorischen Entwicklungen, den Blackout von Solana und den Anstieg der Skandale, bei denen es um Insiderhandel mit NFT geht.

Mehr Regulierung für Kryptobörsen

In den letzten Wochen hat die US-Börsenaufsichtsbehörde (SEC) auf eine stärkere Regulierung der Kryptobranche gedrängt.

Harrison stellte fest, dass öffentliche Streitigkeiten die Börsenaufsicht aggressiver gemacht haben. Weil sich immer mehr Konflikte in der Öffentlichkeit abspielen, so Harrisen, fühlt sich die Aufsichtsbehörde dazu gezwungen, einzugreifen und ihre Macht zu zeigen.

Es ist auch offensichtlich, dass sich die SEC-Beamten zusammen mit den Vertretern der Commodity Futures Trading Commission darauf vorbereiten, einen Rahmen für die Handelspolitik zu schaffen. Sie wollen den boomenden und unregulierten Kryptomarkt unter Kontrolle bekommen.

Harrison fügte auch hinzu, dass Regulierungen notwendig und unvermeidlich sind. Denn sie tragen dazu bei, ein faires Handelsökosystem zu schaffen, das mehr Wachstum und Innovation ermöglicht.

Technische Probleme bei Solana

Solana, die als die am schnellsten wachsende Kryptowährung des Jahres angepriesen wurde, erlebte einen 17-stündigen Stromausfall, der den Verkauf und Kauf des Krypto-Tokens unterbrach.

Die Störung wurde später behoben und der Handel wurde wieder aufgenommen. Schuld daran waren die vielen Menschen, die das Netzwerk des Tokens mit Transaktionen überschwemmten.

Bankman-Fried sagte, dass man bei der Planung der Skalierung einer massiven Blockchain wie Solana bereit sein muss, die Grenzen des Systems zu testen. Auf dem Solana-Netzwerk fanden etwa 400.000 Transaktionen pro Sekunde statt, was etwa zehnmal mehr ist, als jede öffentliche Blockchain auf einmal verarbeiten kann.

Obwohl das Problem nun behoben ist, ist Bankman-Fried der Meinung, dass es eine frustrierende, aber lehrreiche Lektion für das Solana-Team ist. Dennoch glaubt er, dass es sich bei der Störung nicht um eine „besondere Sicherheitssache“ handelte, sondern darum, das die Grenzen des Machbaren zu testen.

Er fügte hinzu, dass man ohne das Testen und Verbessern einer Blockchain niemals in der Lage sein wird, ein besseres Protokoll zu entwickeln.

FTX will aktiver auf NFT-Markt werden

Der Markt für Non-Fungible Token (NFT) boomt – hier können Anleger Geld in einzigartige digitale Kunstsammlerstücke investieren. AUch FTX und FTX.US sind bereit, eine eigene NFT-Plattform zu starten. Und eine größere Präsenz in diesem Bereich erreichen..

Harrison sagt, dass FTX in etwa einem Monat eine NFT-Infrastruktur einführt. „Wir sind schon sehr nah dran“, fügt er hinzu.

Bislang bietet FTX die Möglichkeit, NFTs zu prägen und zu listen. Jetzt wollen sie den Nutzern die Option geben, NFTs über andere Handelsplattformen zu prägen.

Avatar
Autor
Ruby ist seit 2 Jahren eine professionelle Autorin für den Bereich persönliche Finanzen und Investitionen und baut derzeit ihr eigenes Portfolio an Altcoins auf. Gleichzeitig studiert sie Psychologie an der University of Winchester mit Schwerpunkt auf statistische Analysen.