Smart Contracts auf der Cardano-Blockchain werden allmählich Realität. Wie das Unternehmen hinter Cardano (ADA), Input Outpot HongKong (IOHK), bekanntgab, ist man nach erfolgreichen Tests auf die Alonzo White-Phase übergangen.

Erst im Juni gelang der allererste Smart Contract-Test im Cardano-Netzwerk, nun folgt der nächste Schritt. Wie IOHK per Twitter bekanntgab, konnte man nun endlich erfolgreich in das Entwicklungsstadium Alonzo White übergehen.

Die Hard Fork habe wie erwünscht funktioniert. Smart Contracts könnten ab September oder Oktober endgültig auch bei Cardano möglich sein. Es war allerdings auch schon für August 2021 angekündigt.

ADA Kurs reagiert auf Cardano News nicht

Nachdem sich Hoskinon in den letzten Wochen vermehrt der Kritik ausgesetzt sah, dass Cardano innerhalb des letzten Jahres nicht das erreicht habe, was man sich vorgenommen hatte, ist dies nun ein wichtiger Schritt für Cardano. Das Fehlen der Smart Contract-Funktion wurde lange Zeit bemängelt.

Den Kurs der Kryptowährung ADA hatte die News allerdings nicht. ADA notiert aktuell bei 1,23 USD und damit vier Prozent unter dem Niveau von vor 24 Stunden. Damit gleicht auch der Verlauf des ADA Kurses den meisten anderen.

Viele Investoren erwarten eine regelrechte ADA Kurs Explosion, sobald die Smart Contract-Funktionalität komplett gegeben ist. Die Entwicklung stellt aktuell den Hochpunkt der letzten Jahre dar. Sobald die Alonzo Purple Phase erreicht worden ist, soll das Testnet endgültig öffentlich gemacht werden. Ob diese Phase jedoch wie ursprünglich geplant bereits im August 2021 beginnt, ist fraglich.

Cardano bald wirklich „Ethereum Killer“?

Ethereum (ETH) steht aktuell in der Kritik. Dies liegt unter anderem auch an der Umstellung auf „Ethereum 2.0“. Zuletzt hatte beispielweise Power Ledger Ethereum den Rücken gekehrt und sich für die Solana-Blockchain entschieden. Auch Cardano gilt zusammen mit anderen DeFi-Projekten als Konkurrent von der zweitgrößten Kryptowährung auf dem Markt.

Da Cardano in naher Zukunft auch Smart Contracts anbieten kann, dürfte sich der Kampf um die größte DeFi-Kryptowährung zuspitzen – bis im November 2021 mit der Taproot-Funktion des Bitcoins auch BTC Smart Contracts anbieten wird.

[Bilder: Shutterstocks]