Steht der Bitcoin Kurs vor einem neuen Allzeithoch? – Die Antwort lautet: Ja und Nein zur gleichen Seite. Die Frage steht und fällt mit der eingegangenen Perspektive. Fest steht, dass BTC mit einem aktuellen Preis von rund 11.600 Dollar noch weit von den im Dezember 2017 erreichten 20.000 USD entfernt ist. Betrachten wir jedoch die Metrik der Monatsschlusskurse sehen wir, dass der Bitcoin Kurs gerade einmal 17 Prozent unter einem Allzeithoch steht.

Bitcoin Kurs: Kann BTC den Monat mit einem Allzeithoch beenden?

Es sind nur noch wenige Tage bis der August 2020 sein Ende nimmt. Am Montag, dem 31.08.2020 steht der letzte Tag des Monats an. Damit wird es auch eine neue Kerze geben, die den Schlusskurs zum Monatsende markiert.

Die nachfolgende Grafik von tradingview.com zeigt uns den Bitcoin Kurs zum Monatsende im Zeitraum vom August 2016 bis zum heutigen Tag. Dabei sehen wir schnell, dass BTC aktuell auf einem hohen Niveau notiert.

Bitcoin Kurs Monatsende Candles

Genauer gesagt liegt Bitcoin mit einem aktuellen Kursniveau von 11.600 USD nur wenige Prozentpunkte unter seinem höchsten Monatsschlusskurs. Dieser betrug im Dezember 2017 rund 13.850$.

Anders formuliert: Würde BTC in den verbleibenden Tagen des Monats einen weiteren Anstieg des Kurs erleben, könnten wir ein neues Allzeithoch bei den Schlusskursen beobachten. Aber selbst, wenn dieses Szenario nicht eintrifft, sehen wir, dass die grundsätzliche Marktsituation alles andere als bärisch ist. Der Bitcoin Kurs zementiert seine Gewinne und notiert bereits seit langer Zeit über der Marke von 10.000$.

Bullishe Stimmung am Markt und positive Fundamentals

Auch wenn BTC unabstreitbar noch ein gutes Stück von dem tatsächlichen Allzeithoch von 20.000$ entfernt ist, gibt es einige positive Nachrichten. Eine Vielzahl von Analysten sieht uns im Bullenmarkt und führt einige gute Gründe hierfür auf:

So sagte beispielsweise der ehemalige Goldman Sachs Mitarbeiter Raoul Pal, dass er so bullish wie nie zuvor auf BTC blicke. Er sehe grün für den Bitcoin Kurs, da sowohl die Charts als auch die fundamentalen Daten gut aussähen. Beispiele hierfür gibt es zu Genüge: Da wäre zum einen das Allzeithoch bei der Difficulty, die steigende Nachfrage von institutionellen Investoren oder das knappe Angebot an BTC auf Börsen.

Glaubst du an die bullische Analyse?

Bist du selbst auch bullisch gegenüber Bitcoin eingestellt? Dann bist du eventuell noch auf der Suche nach einer passenden Handelsplattform, um den prognostizierten Anstieg von Bitcoin nicht zu verpassen.

Wir wollen dir gerne dabei helfen, die richtige Anlaufstelle für einen sicheren Handel mit Bitcoin zu finden. Solltest du dich also noch auf der Suche nach einem zuverlässigen, regulierten Broker befinden, der dir

  1. den Handel mit Leverage (2x),
  2. das Eingehen von Long- und Short-Positionen,
  3. Einzahlungen per PayPal,
  4. das Versenden von echten Bitcoins auf deine Wallet und
  5. den Einsatz von einer großen Bandbreite an Tradingtools ermöglicht,
  6. ohne das ein Download von irgendeiner Software nötig ist,

dann ist die weltweit führende Social-Trading-Plattform eToro genau das Richtige für dich!

Hier profitierst du von einem angenehmen Design und einer kinderleichten und intuitiven Bedienbarkeit mit Kundenservice rundum die Uhr. Registriere dich noch heute unverbindlich und probiere alle Funktionen der Plattform aus, ohne gezwungen zu sein, mit echtem Geld zu handeln.

Worauf wartest du noch? Wenn du überzeugt bist, dann handle jetzt!

Bitcoin kaufen Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.