Alle 14 Tage erscheint unser Bitcoin, Ethereum und DeFi Report. Und gerade weil in zwei Wochen so viel geschehen kann, fühlt es sich heute an als wäre der letzte Report bereits eine halbe Ewigkeit her. Eine kurze Reise durch die letzten beiden Wochen: Der gesamte Markt ist um 16% gestiegen und das Thema rund um Yield Farming dominiert weiterhin den Markt. Egal ob YAM, BASED oder PASTA – Wer aktuell am Puls der Zeit bleiben will, darf sich wohl keine ruhige Minute gönnen.

In Anbetracht der Tatsache, dass wir gerade ein starkes und schnelles Momentum beobachten, stellt sich die Frage, wie lange dies überhaupt weitergehen kann? – Ist der Hype bereits zu Ende oder kühlen Bitcoin, Ethereum und Co. lediglich ab, um danach noch weiter nach oben zu klettern?

Wir möchten dir einige Impulse zu diesen Fragen geben. Dazu schauen wir uns folgende Aspekte an: Die Bitcoin Dominanz, die DeFi Performance im Vergleich zu BTC und Co. sowie weitere On-Chain Metriken.

Wie steht es um die Bitcoin Dominanz?

Das Bild, das wir im Folgenden sehen, reicht sich in unseren letzten Report ein. Der Downtrend bei der Bitcoin Dominanz bleibt weiterhin bestehen. Wenngleich BTC eine gute Performance aufweist, können die prozentualen Gewinne bei Weitem nicht mit denen aus dem Bereich der DeFi Token mithalten.

Bitcoin Dominanz BTC

Meine Prognose ist daher folgende: Ich denke, dass die Bitcoin Dominanz für einige Tage auf diesem Niveau bleiben kann. Anschließend halte ich einen weiteren Abwärtstrend für realistisch.

Schauen wir uns den eben besagten Unterschied bei der Performance von BTC zu Ethereum und vor allem den DeFi Token nochmals im Detail an.

DeFi, Ethereum und Bitcoin im Überblick 

Bevor wir zu einer kleinen Diskussion kommen, starten wir mit einem Blick auf die nachfolgende Grafik. Diese zeigt die Performance des DeFi Index, ETH und BTC.

DeFi, Bitcoin und Ethereum Kurs

Der DeFi Index (Lend, SNX, etc) ist in schwarz markiert. Die Ethereum Kurs Performance entspricht der blauen Linie und BTC ist standesgemäß in orange hinterlegt. Ohne ein großer Analyst zu sein, kann man erkennen, dass der DeFi Index eine deutliche Outperformance erzielen konnten.

Über dieses Phänomen spreche ich nun bereits seit rund 6-8 Wochen und es hat sich bewahrheitet, dass DeFi im Moment absolute Maßstäbe setzt.  Ansonsten sehen wir ebenfalls, dass Ethereum vor Bitcoin liegt. Spannend ist auch die Tatsache, dass die Kurskorrektur am 12. August beim DeFi Index deutlich schärfer ausfiel als bei ETH oder BTC. Nichtsdestotrotz kam auch hier ein sehr schneller Rebound zu alten Höhen.

Zum aktuellen Zeitpunkt denke ich, dass DeFi Token weiterhin stark performen werden. Diese Meinung ändert sich, sobald das Tief vom 14. August nach unten durchbrochen werden würde. Soweit zu den Kursen. Schauen wir nun auf die On-Chain Metriken.

Ethereum Gebühren im Überblick

Wir können es nicht anders beschreiben: Die Ethereum Gebühren sind absolut explodiert. Auch hier ist das große Stichwort wieder Decentralized Finance. Die nachfolgende Grafik von Glassnode unterstreicht dies.

Ethereum Balances

Wir sehen, dass die Ethereum Balances mit einem Guthaben von >0.01 ETC deutlich zulegen. Damit handelt es sich um die Adressen, die auch tatsächlich die Gebühren zahlen können. Interessanterweise sind gerade einmal 11% aller Ethereum Adressen überhaupt in der Lage aktuell Transaktionen durchzuführen.

Bitcoin und das Angebot: Wie viel BTC gibt es auf Exchanges?

Schauen wir zum Abschluss noch kurz auf die tatsächlich verfügbaren BTC auf Exchanges. Wie steht es um die Liquidität und das Angebot auf den Börsen?

Bitcoin on Exchanges

Auch hier muss man kein großer Analyst sein, um die Botschaft der Grafik zu verstehen. Aktuell ist ein Jahrestiefstand erreicht, was das tatsächlich verfügbare Angebot an BTC auf Exchanges betrifft. Im Vergleich zum Februar diesen Jahres handelt es sich um eine deutliche Reduzierung. Hier wird klar, dass der Verkaufsdruck damit spürbar sinkt und wir gute Chance haben, dass Bitcoin das aktuelle Preisniveau halten kann.

Was können wir über Ethereum und Bitcoin sagen?

Zunächst möchte ich um Verständnis bitten, dass dieser Artikel im Vergleich zu den Posts der vorherigen Wochen etwas kürzer ausgefallen ist. In 14 Tagen wird es (hoffentlich) wieder mehr Content von meiner Seite aus geben.

Kommen wir nun zur Zusammenfassung des Artikels: Ich denke, dass die Kernbotschaft relativ klar sein sollte. Der Trend ist (und bleibt) unser Freund. Meiner Meinung nach wird die Bitcoin Dominanz weiterhin fallen und wir werden einige Schwankungen (swings) sehen, dadurch dass der Capital Roll Over Effect weiterhin bestehen bleibt. Die Tatsache, dass es keinen größeren Crash gab, unterstreichen insbesondere die On-Chain-Daten, die nach wie nach wie gut aussehen. Hinzu kommen die hohen Gebühren auf der Ethereum Blockchain, die wohl auch dazu führen, dass viele Investoren ihre Coins lieber behalten anstatt sie zu bewegen. Last but not least sollten wir uns die Glassnode-Analyse vor Augen halten, die deutlich aufzeigt, wie wenige BTC aktuell auf Exchanges zur Verfügung stehen.

Wie immer gilt also auch heute: May the trend be your friend.


Hast du dich eigentlich schon um deine Bitcoin-Steuer gekümmert?  Wir empfehlen euch einen Crypto-Portfoliotracker, der genau das für dich übernimmt und dir bei der Optimierung deiner Steuern und deines Portfolios hilft: Accointing.

Das Team ist seit vielen Jahren in der Bitcoin Szene aktiv und kennt die Schmerzen der Endnutzer, vor allem im Bereich Steuern und Tracking bei Bitcoin & Co. Die Grundfunktionen von Accointing sind kostenlos, aber mit unserem Rabatt-Link sicherst du dir 10% Rabatt auf Steuer-Reports und weitere nützliche Features. Hole für dich das Maximum bei deiner Steuererklärung heraus und melde dich noch heute an!

Jetzt anmelden und sparen!


Geschrieben von Alex: Co-founder Accointing. Für Feedback, Fragen und Anmerkungen kannst du mich unter [email protected] com erreichen.

www.accointing.com
Disclaimer: Dieser Artikel ist keine Investmentberatung.

Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.