Viele prognostizieren einen steigenden oder fallenden Bitcoin Kurs. Die Winklevoss Zwillinge geben sich hierbei noch optimistischer als viele andere Leute und prognostizieren in diesem Jahrzehnt noch einen Kurs von 500.000 USD.

Die Winklevoss Zwillinge sorgten damals für Aufsehen als Sie Facebook Gründer Mark Zuckerberg des geistigen Diebstahls beschuldigten. So stamme die Idee für das soziale Netzwerk von ihnen, Zuckerberg habe dies schließlich kopiert und in die Praxis umgesetzt. Die Zwillinge gewannen nicht nur vor Gericht, sondern konnten auch als frühe Bitcoin Investoren für Schlagzeilen sorgen.

„Bitcoin ist Gold 2.0“

Seitdem gehören die Zwillinge zu den populärsten Bitcoin Investoren. Die Brüder waren unter anderem auch auf der Bitcoin Konferenz 2021 in Miami vertreten. Den Vergleich mit Gold scheuten auch die Zwillinge nicht.

„Bitcoin ist Gold 2.0. Gold hat eine Marktkapitalisierung von 10 Billionen US-Dollar, während die Marktkapitalisierung des Bitcoins bei rund einer Billionen US-Dollar liegt. Daher glauben wir, dass sich der Wert des Bitcoins noch verzehnfachen wird. Auch bei einem Einstiegspreis von 35.000 US-Dollar ist der Bitcoin langfristig gesehen ein gutes Investment“, so Tyler Winklevoss.

Der Begriff „Hodler“ steht in der Kryptogemeinde für Leute, die die Kryptowährung langfristig halten möchten. Der Begriff geht auf einen Forum Beitrag aus dem Jahr 2013 zurück. Hier beschwerte sich ein User über den Bitcoin Kurs, wollte die Kryptowährung nichtsdestotrotz weiter halten. Durch einen Tippfehler schrieb der User „hodl“ statt „hold“ – Nutzer griffen den Tippfehler auf, erstellten Memes, bis der Begriff sich durchsetzen konnte.

Auch an Investoren, die sich über einen verpassten Einstieg beim Bitcoin beklagen, gab es ein paar Worte:

„Jeder wünscht sich, dass er früher mehr gekauft hätte. Eines Tages werden wir zurückblicken und uns wünschen, wir hätten bei 35.000 US-Dollar investiert. Der Bitcoin sollte noch in diesem Jahrzehnt einen Kurs von 500.000 US-Dollar erreichen. Bis dahin sind wir Hodler.“

Die Brüder hatten in den Bitcoin investiert als die bekannteste Kryptowährung noch zu rund 150 US-Dollar gehandelt wurde.

Bitcoin Kurs vor Aufschwung?

Auch weiterhin befindet sich der Bitcoin Kurs im Seitwärtsgang. Zu Redaktionsschluss lag der Kurs bei rund 36.000 USD, die Marktkapitalisierung beläuft sich damit auf fast 700 Milliarden US-Dollar. Das Allzeithoch wird damit um die Hälfte unterschritten.

In diesem Bereich soll sich laut vieler Experten mittlerweile allerdings der Boden gebildet haben. Ein weiterer Abfall sei daher unwahrscheinlich. Gemessen am „Pi Cycle Top“-Index ist in den nächsten Monaten wieder mit einem Anstieg zu rechnen.

Der Index stammt von Analyst Philip Swift. Bevor es zum Aufschwung kommen kann, ist allerdings die kurzfristige Entwicklung in den nächsten Wochen wichtig. Sollte der Bitcoin Kurs wider Erwarten auf unter 30.000 USD fallen, könnte auch die 20.000 USD Grenze noch einmal getestet werden.