Der Bitcoin Kurs befindet sich trotz der jüngsten Rückschläge immer noch in einem frühen Stadium seines Bullruns. Zumindest sofern man dieser Schlüsselmetrik von BTC glauben schenken darf.

Der Preis von Bitcoin (BTC) sah eine kleine Korrektur am gestrigen Tag, als auch der globale Aktienmarkt mit einem Rückgang zu kämpfen hatte. Die Top-Kryptowährung fiel in den letzten 24 Stunden um weitere 4% und machte den Großteil der Gewinne, die sie während der gestrigen Rallye verzeichnete, wieder wett. Doch scheinbar ist das kein Grund zur Sorge.

Bitcoin Kurs ist noch in einem frühen bis mittleren Stadium seines Bullruns

Laut William Clemente, einem Krypto-Analysten, zeigt der Reserve-Risiko-Indikator von Glassnode, dass sich die Bitcoin Kurs Rallye noch in der frühen bis mittleren Phase befindet.

Wie Clemente erklärt, ist das Reserverisiko als Preis/HODL Bank definiert. Der Indikator wird „verwendet, um das Vertrauen der langfristigen Inhaber relativ zum Preis der nativen Coin zu einem bestimmten Zeitpunkt zu bewerten.“

Bitcoin Kurs in der frühen Phase des Bullruns
Quelle: Glassnode

Wenn also das Reserve Risk im Vergleich zu früheren Höchstständen noch relativ niedrig ist, zeigt dies, dass der Bitcoin Kurs noch nicht Gefahr läuft, sich einem Makro-Top zu nähern. Derzeit ist das Reserve-Risiko von BTC auf der Hälfte des Niveaus, das in den Jahren 2013, 2014 und 2017 gesehen wurde, bevor der Bitcoin Kurs um weit mehr als 50% abstürzte und in einen Bärenmarkt eintrat.

Kyle Davies, der Mitbegründer von Three Arrows Capital, bemerkte, dass der globale Makro-Markt abverkauft wurde, aber Bitcoin hat keine massive Korrektur als Ergebnis gesehen. Damit hat sich BTC gegenüber vieler Aktien deutlich besser gehalten. Er sagte:

Man sollte nach relativer Stärke suchen, wenn andere schwach sind.

Zum Beispiel erlebten große Tech-Aktien und vom Einzelhandel bevorzugte Aktien wie Tesla am 3. März einen großen Ausverkauf. Infolgedessen fielen die meisten risikobehafteten Vermögenswerte, was die allgemeine Schwäche des globalen Makromarktes zeigt.

Lex Moskovski, der CEO von Moskovski Capital, merkte auch an, dass starke Besitzer ihre Bitcoin-Positionen weiter aufstocken. Solange solche vermögende Investoren weiterhin Bitcoin akkumulieren, denkt er, dass der Bullentrend wahrscheinlich intakt bleiben wird.

Das zeigt, dass es tatsächlich noch einige Argumente dafür gibt, dass ungeachtet der aktuellen Korrektur beim Bitcoin Kurs theoretisch noch immensen Aufwärtspotential vorhanden ist. Der Markt gibt sich in jedem Fall unbeirrt bullisch und erwartet schon bald eine Fortsetzung der Preis-Rallye.

Lies auch: Bitcoin Kurs laut diesem Muster schon bald bei 100.000$ & 2 Altcoins mit Aufwärtspotential

Bitcoin handeln Alle Kryptowährungen anzeigen

67 % der Konten von Kleinanlegern verlieren Geld beim Handel mit CFDs bei diesem Anbieter. Sie sollten sich überlegen, ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.
Kryptoassets sind hochvolatile unregulierte Anlageprodukte. Kein EU-Anlegerschutz.