Seit dem schwarzen Donnerstag im März diesen Jahres konnte sich der Bitcoin Kurs sehr gut erholen. Im Vergleich zum jährlichen Tief bei rund 4.100 USD konnte die Kryptowährung mehr als 100% zulegen und notiert aktuell bei 9.031 Dollar. Aktuelle Daten von CoinGecko zeigen dabei, dass das Volumen am eigentlichen Spotmarkt im letzten Quartal jedoch deutlich gesunken ist.

In diesem Kontext stellt sich die Frage, ob immer mehr Investoren ihre Bitcoin hodlen? – Wir schauen in diesem Artikel auf diese Fragestellung und die damit verbundene Auswirkungen auf das Angebot sowie den Bitcoin Kurs selbst.

Bitcoin Kurs steigt während das Volumen sinkt

Als Basis unseres Artikels dient der vierteljährlich erscheinende Report von CoinGecko zum aktuellen Stand des Krypto-Ökosystems. Im aktuellen Bericht, der als Quelle verlinkt ist, geht es primär um die führende Kryptowährung Bitcoin.

Wir möchten uns in diesem Zusammenhang sowohl den Bitcoin Kurs als auch das Tradingvolumen anschauen. Die nachfolgende Grafik illustriert hierbei den Kursverlauf von BTC sowie das Handelsvolumen für das letzte Quartal:

Bitcoin Kurs und TradingvolumenAus der oben stehenden Grafik wird natürlich die Erholung des Bitcoin Kurs deutlich. Was allerdings besonders interessant ist, ist der Rückgang des durchschnittlichen Handelsvolumens. Denn während der Kurs deutlich anziehen konnte, sehen wir – gerade in den letzten 2 Monaten – einen deutlichen Rückgang des Tradingvolumens. Coingecko beziffert den Rückgang des Handelsvolumen im 2. Quartal auf 20% im Vergleich zum durchschnittlichen Volumen in den Monaten Januar – März.

Dieser Fakt ist insofern interessant, als dass der Kurs und das Handelsvolumen häufig positiv korrelieren. Das heißt, dass mit einem Anstieg des Bitcoin Kurs auch häufig ein Anstieg des Handelsvolumens einhergeht. In diesem Quartal trifft dies offensichtlich nicht zu. Schauen wir uns die Gründe hierfür an.


Bitcoin (BTC) wird immer beim Proof of Work Algorithmus bleiben. Auf dem Bild ein Bitcoin auf einer Platine.5 Gründe, warum du in Bitcoin investieren solltest: Immer wieder hört man die gleichen Aussagen zu Bitcoin. Bald könnte er verboten sein, die Zentralbanken machen ihn überflüssig und man könne sich doch eh nichts davon kaufen. Wir räumen auf mit den häufigsten Märchen und zeigen dir 5 Gründe, warum man in Bitcoin investieren sollte. Warum du in Bitcoin investieren solltest.


HODL Waves: Immer weniger BTC werden bewegt

Der Coingecko Report nennt drei mögliche Ursachen für diesen Rückgang. Wir schauen uns diese zunächst kurz an und gehen dann etwas detaillierter auf den ersten Punkt ein.

  1. Das Handelsvolumen ist gesunken, da mehr Leute ihre Bitcoin hodlen
  2. Durch den Black Thursday Crash und den starken Crash beim Bitcoin Kurs agieren Trader aktuell vorsichtiger und meiden zu hohe Risiken
  3. Der Fokus liegt aktuell beim Thema DeFi und Derivate-Trading, sodass der Spotmarkt weniger attraktiv ist

Schauen wir uns nun an, wie realistisch der erste Grund ist. Wie realistisch ist also die Annahme, dass immer mehr Leute hodlen und dadurch das tatsächlich zur Verfügung stehende Angebot reduziert wird?

Bitcoin Kurs Auswirkungen durch Angebotsknappheit

Wir schauen uns hierzu eine Analyse von Glassnode an, die sich dem Thema Bitcoin HODL Waves widmet. Blicken wir nun auf den Tweet:

Aus der oben stehenden Grafik geht folgende Erkenntnis hervor: Gerade einmal 27 Prozent (!) des zur Verfügung stehenden Angebots an BTC wurde in diesem Jahr bewegt. Das heißt im Umkehrschluss, dass 73% aller verfügbaren Bitcoin nicht bewegt wurden. Dabei gibt es die Möglichkeit, dass die Investoren ihre BTC hodlen oder natürlich ein gewisser Teil nicht mehr bewegt wurde, da die Bitcoin als verloren gelten, weil der Zugang durch den Verlust des Private Key beispielsweise nicht mehr möglich ist.

Die Auswirkungen einer solchen Zahl sind nicht zu unterschätzen. Sie zeigen nämlich ganz klar auf, dass das tatsächliche Angebot, das heißt auch die zur Verfügung stehende Liquidität an BTC, viel geringer ist als man oft annimmt.

In Anbetracht der Tatsache, dass große Firmen wie Grayscale aktuell bereits mehr Bitcoin kaufen, als frisch auf den Markt kommen, muss dies langfristig zu einer deutlichen Angebotsknappheit führen. Ein solcher Engpass wiederum hat natürlich positive Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs.

Bitcoin kaufen Zum Vergleich

62 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Wie denkst du über die steigende Anzahl an gehodlten BTC und die Auswirkungen auf den Bitcoin Kurs? – Werden wir langfristig eine deutliche Angebotsknappheit sehen? – Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus!

[Bildquelle: Shutterstock]

QUELLEcoingecko.com
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.