Der aktuelle Handelskrieg zwischen den USA und China beeinflusst nicht nur den Finanz- und Aktienmarkt. Auch wir haben in den letzten Wochen und Monaten immer wieder über den Zusammenhang zwischen der Entwicklung des Bitcoin Kurs und dem Handelskonflikt berichtet. Auf kurz- bis mittelfristige Sicht scheint es auch nicht so zu sein, als dass die Handelsgespräche bald erfolgreich beendet würden.

Clem Chambers, CEO der Aktien- und Finanzdaten-Website ADVFN, äußerte sich nun in einem Forbes Bericht zu den Auswirkungen des Handelskonflikts auf den Bitcoin Kurs. Seine Prognose: 20.000 Dollar bis Weihnachten.

Wir möchten uns heute die Prognose von Clem Chambers anschauen und verstehen, wie er einen Bitcoin Kurs von 20.000 US-Dollar begründet. An dieser Stelle sei bereits gesagt: Prognosen sind keine Garantien für die Zukunft. Der für die Prognose genutzte Parameter ist der Handelskrieg – ein Prozess, dessen Ende ungewiss ist und der in beide Richtungen ausgehen kann.

Bitcoin Kurs von 20.000 US-Dollar: Handelskrieg als Treiber?

Wir starten mit einem Satz, den keiner (?) im Cryptospace gerne hört: der Handelskrieg zwischen den USA und China kann entweder zu einem Anstieg oder einem Rückgang des Bitcoin Kurs führen.

Laut Chambers bedeutet ein Preisanstieg beim Bitcoin Kurs, dass das Treffen zwischen beiden Ländern nicht gut geendet hat bzw. der Handelskonflikt andauern wird.

Ein Anhalten des Handelskriegs heißt BTC steigt. Je länger der Krieg andauert, desto höher wird Bitcoin steigen.

Auf der anderen Seite sagt Chambers, dass sobald positive Nachrichten des Handelskonflikts beispielsweise den asiatischen Markt erreichen, dies zu einem Rückgang des Bitcoin Kurs führt. Daher sollte man seiner Meinung nach immer im Hinterkopf behalten, dass es auch zu einem Ende des Handelskonflikts kommen kann. Dieses Ende wiederum wäre ein ‚Aufatmen‘ für die klassischen Finanzmärkte und würde BTC als Store of Value (zumindest kurzfristig) weniger interessant machen, so Chambers.


Plus500 im Test, Bitcoin und Kryptowährungen auf Plus500 kaufenMöchtest du auf einem der weltweit führenden CFD-Brokern handeln? Wir haben für dich in unserem Plus500 Test alle wissenswerten Infos zusammengetragen und aufgeschrieben, wo hier die Vor- und Nachteile liegen. Wirf einfach einen Blick auf den Test oder überzeuge dich selbst und melde dich noch heute bei Plus500 an.


Bitcoin Kurs Korrelation mit Ankündigungen des U.S. Trade Office

Nachdem der vorherige Abschnitt sich eher der Kategorie ‚generische Aussagen‘ fügt, kommen wir nun zu einem konkreten Beispiel. Ein gutes Beispiel ist nämlich die Ankündigung des U.S. Trade Representative’s Office vom 13. August 2019. Eine kleine Anmerkung: Das U.S. Trade Representative’s Office ist das ‚Büro‘ des Handelsbeauftragten der Vereinigten Staaten von Amerika, der federführend in die Verhandlungen mit China involviert ist. Zurück zum Beispiel:

Am besagten 13. August 2019 gab das Office bekannt, dass die USA die Zölle auf bestimmte chinesische Waren verschieben werden. Eine gute Nachricht also für den Finanzmarkt und eine weniger gute Nachricht für BTC. Als die Nachricht sich nun zu verbreiten begann, sank der Bitcoin Kurs von 11.400 $ innerhalb weniger Stunden auf 10.900 $.

Bitcoin Kurs Chart Verlauf

An dieser Stelle sei mir meine persönliche Meinung genehmigt: Hierbei handelt es sich meiner Meinung nach lediglich um ein Indiz und nicht um einen Beweis. Um eine bessere Aussagekraft zu erhalten, müsste man mehr solcher Korrelationen identifizieren können.

Basierend auf diesem Modell glaubt Clem Chambers nun, dass der Bitcoin bis Weihnachten oder gar früher alte Werte von 20.000 Dollar erreichen kann. Seiner Meinung nach ist die Wahrscheinlichkeit einer völligen Eskalation des Handelskonflikts gegeben, da beide Länder auf der Gewinnerseite stehen wollen und sich schwer tun, Schwäche zu zeigen. Ja, es ist wohl wie mit den meisten Kriegen bei denen jede Partei gewinnen will – unabhängig von den Verlusten, die man in Kauf nehmen muss. Bejaht man diese These und Aussage, könnte der Handelskrieg noch länger andauern.

Wie du aber wahrscheinlich schon an der Sprache des Artikels merkst, wird häufig der Konjunktiv verwendet. Könnte, würde, wäre. Also stellen wir uns folgende Frage:

Wie zuverlässig ist die Bitcoin Kurs Prognose nun?

Wenn sich die Theorie durchsetzt, dass der Handelskrieg vorerst kein Ende nimmt und sich zuspitzt, ja dann können Fiat-Gelder im Wert von Millionen und Milliarden in den Krypto-Markt übergehen, was den Bitcoin Kurs erhöhen würde. Bereits jetzt lässt sich beobachten, dass vor allem reiche Chinesen Bitcoin akkumulieren und selbst chinesische Medien Bitcoin als Safe Haven bezeichnen.

Sollte die Theorie dennoch scheitern, wäre dies wahrscheinlich in einem kurzfristigen Dip des Marktes erkennbar. Gold würde dann auch wieder etwas an Wert verlieren, während andere traditionelle Anlagen langsam wieder mehr an Wert gewinnen.

Auch hier sei mir wieder meine persönliche Meinung gestattet: Dass das Ende des Handelskriegs für einen langfristigen Bärenmarkt sorgt, halte ich für äußerst unrealistisch. Kurzfristige Dips oder Korrekturen sind wahrscheinlich, der langfristige Impact wird jedoch gering sein.

Mehrere Kryptoanalysten erwarten außerdem in Kürze einen Anstieg des Bitcoin Kurs. Peter Brandt, ein sehr erfahrener Trader, meinte kürzlich, dass sich Bitcoin in seiner vierten parabolischen Phase befindet, was einen Anstieg des Bitcoin Kurs auf 100.000 $ auslösen könnte. Raoul Pal, ein ehemaliger Mitarbeit von Goldman Sachs, sagte außerdem, dass die aktuelle Phase das letzte Mal für Nicht-Bitcoin-Besitzer sein könnte, das ‚Raketenschiff zu besteigen‘.

Bitcoin Kurs von 20.000 Dollar? – Die Gunst der Stunde

Über den kurzfristigen Verlauf von Bitcoin gibt es keinen Konsens – drücken die Bären BTC nochmals unter die Marke von 10.000 Dollar oder können die Bullen sich behaupten? Fest steht jedoch, dass sich die meisten Analysten sicher sind, dass Bitcoin in den kommenden Monaten und Jahren neue Allzeithochs erreichen wird. Wie gerade beschrieben, gibt es hierzu verschiedene Aussagen und ‚Vorstellungen‘. Die Spannweite reicht von 55.000 Dollar bis hin zu 250.000 Dollar pro BTC.

Obwohl Plus500 eine sehr benutzerfreundliche Plattform ist, handelt es sich bei CFDs um „komplexe Finanzprodukte“, daher ist die Plattform nicht für Anfänger/unerfahrene Händler geeignet. Durch die kostenlose und uneingeschränkte Demo-Version können allerdings erste Erfahrungen problemlos gesammelt werden. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Jetzt kostenlos anmeldenAlle Kryptowährungen anzeigen

76,4 % aller CFD Kleinanleger verlieren Geld.

[Bildquelle: Shutterstock, Plus500]
QUELLEforbes.com
Daniel Wenz
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Dass es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.