In einer kürzlichen Episode des Podcasts „Off the Chain“ sprach der Mitbegründer und Partner des Morgan Creek Digital Fonds Anthony Pompliano mit dem Milliardär und prominenten Bitcoin-Skeptiker Mark Cuban. Darin fand Pomp unter anderem heraus, welche Veränderungen in der Krypto-Sphäre stattfinden müssten, damit er seine Meinung ändern und zugeben könne, dass Bitcoin ein wertvoller Aktivposten sei. Welche das sind, erfährst du heute und hier.

Bitcoin muss ohne Konvertierung einfach zu benutzen sein

Als Pomp Mark Cuban fragte, was passieren müsse, damit er seine Meinung über Bitcoin ändere, erwähnte der Milliardär als erstes den großen Nutzen und die leichte Verständlichkeit, auch für nicht technisch versierte Benutzer. Als Antwort auf die Frage sagte Cuban:

Es müsste einfach zu benutzen sein. Bitcoin muss völlig reibungslos und für jeden verständlich sein.

Nur in einem solchen Fall, so behauptete der Milliardär, könne man sagen, dass es eine Alternative zum Gold als Wertaufbewahrungsmittel sei.

Das zweite Haupthindernis für eine breite Adoption von Bitcoin sei laut Cuban Folgendes:

Da es sich um eine Art der Transaktion handelt, ob es sich nur um Geldtransfers oder was auch immer handelt… man muss in der Lage sein, es auszugeben. Im Moment müssen Sie es noch in alles umwandeln, was Sie wollen. Und solange Sie es umwandeln müssen, sind Sie immer noch abhängig vom Fiat.

Früher, im Jahr 2019, erklärte Mark Cuban, dass Bananen nützlicher als Bitcoin seien, weil man Bananen zumindest essen kann. Dieses Mal wiederholte er diese scherzhafte Aussage, die seine Haltung zur Nummer 1 der Kryptowährungen deutlich widerspiegelt.

Ich kann mit Bananen als Ware leichter handeln als mit Bitcoin und ich kann diese Banane essen.

Der Milliardär erklärte, dass Gold auch einen praktischen Nutzen hat, da ein Goldbarren als Teil von Möbeln verwendet werden kann, Bitcoin aber virtuell ist. Der Milliardär erwähnte, dass er lediglich Bitcoin im Wert von etwa 130 Dollar besitzt. Mehr nicht.

Laut Cuban hat Bitcoin nur die eine Chance

Der BTC-Kritiker erwähnte allerdings auch einige seiner Meinung nach besonderen Merkmale von Bitcoin. So sprach er auch das Bitcoin Halving und das Mining an. Abgesehen davon ist Cuban der Ansicht, dass die Unsicherheit nicht nur bei Blockchain, sondern bei Crypto im Allgemeinen besteht. Er erwähnte auch das hohe Maß an Streit zwischen all den verschiedenen Arten von Kryptowährungen bzw. dessen Vertreter. Er schloss daraus:

Das sind die Dinge, die einfach immer mehr Verwirrung stiften und das Vertrauen schwinden lassen.

Dennoch räumte der Milliardär ein, dass Bitcoin in Zukunft etwas zu sagen haben wird, wenn die Wirtschaft aufgrund des ausgiebigen Gelddruckens zusammenbricht und jeder alles verliert. Doch scheint nur ein Zusammenbruch der globalen Wirtschaft in Cubans Augen für einen Erfolg von Bitcoin zu sprechen. Doch selbst dieses Szenario ist trauriger Weise nicht unwahrscheinlich.