Nach dem Schock der letzten zwei Tage durch den starken Bitcoin Kurs Einbruch, haben wir nun wieder eine gute Nachricht für euch. Für die langfristig positive Entwicklung von Bitcoin und Blockchain brauchen wir vor allem Adoption. Ohne die nötige Reichweite und reale Anwendungsfälle, wird der Krypto-Markt für immer im Nischenbereich bleiben. Zwar hat Bitcoin und Blockchain in den letzten 10 Jahren viel erreicht, doch der ersehnte Durchbruch lässt noch auf sich warten. Doch nun scheint sich das Blatt langsam zu wenden. In Frankreich sollen Anfang 2020 über 25.000 Geschäfte Zahlungen in Bitcoin akzeptieren.


Du möchtest gerne Bitcoin kaufen, weißt aber nicht wo? Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir unbedingt die Zeit zu nehmen und auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu schauen. Oftmals sind ohnehin mehrere Anbieter nötig um wirklich alle Cryptos abzudecken. Überzeuge dich selbst: Bitcoin Broker & Börsenvergleich jetzt lesen.


Bitcoin (BTC) soll in 25.000 Geschäftsstellen akzeptiert werden

In Frankreich wurde scheinbar das Potenzial von Bitcoin und Kryptowährungen schon lange erkannt. Über 30 Einzelhändler, darunter der Sportwarenriese Decathlon und die Kosmetikkette Sephora, sollen mit dem neuen POS-System ausgestattet werden.

Das neue POS-System startet durch die Partnerschaft von dem Point-Of-Sale-Provider Global POS, der EasyWallet App und der Zahlungsplattform Easy2Play. Die Zahlungen werden zwar vom Kunden in Bitcoin getätigt aber direkt in Euro gewechselt.

Der eigentliche Wechsel findet über die Partner Deskoin und Savitar statt. Beide Unternehmen sind gerade dabei eine Zulassung als Digital Asset Service Provider nach dem französischen PACTE-Gesetz zu erhalten.

Stephane Djiane, CEO und Gründer von Global POS, sagte zu der Entwicklung in Richtung Bitcoin und Kryptowährungen:

Dies ist ein wichtiger symbolischer Schritt in der Entwicklung der Zahlungsmethoden in Frankreich. Jedoch, mehr als nur ein Symbol, bringen wir 25.000 Outlets die Möglichkeit sicher in die Welt der Economy 3.0 einzusteigen.

Bitcoin kaufenAlle Kryptowährungen anzeigen

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

Bitcoin Adoption in Frankreich geht weiter

Verbrauchen können also in naher Zukunft in einem Geschäft vor Ort direkt mit Bitcoin bezahlen und zwar völlig legal und reguliert. Das könnte zu einer zusätzlichen BTC Adoption in Frankreich führen. Aktuell gibt es Schätzungen, dass etwa 4 Millionen Franzosen Kryptowährungen besitzen. Das sind ca. 6,25% der gesamten Bevölkerung.

Vorerst soll nur Bitcoin bei den jeweiligen POS-Terminals akzeptiert werden. Doch laut Dijane sollen auch Altcoins den Weg in die POS-Systeme finden. Noch gab es keine näheren Informationen dazu, welche Altcoins zuerst unterstützt werden sollen.

Die Bitcoin Adoption schreitet also weiter voran. Langsam sehen auch die großen Unternehmen ein enormes Potenzial in digitalen Assets und wollen den Zug in keinem Fall verpassen. Ob solche Systeme bereits jetzt schon weitreichend genutzt werden, sei vorerst dahin gestellt. Jedoch steht es wohl außer Frage, dass durch so eine Entwicklung Bitcoin und andere Kryptowährungen zusätzliche Aufmerksamkeit bekommen.

Doch eines dürfen wir an dieser Stelle nicht vergessen. Bitcoin und Kryptowährungen sind nicht dafür da, um ein weiteres PayPal aufzubauen. Es geht darum den Mittelsmann zu entfernen und eine direkte Zahlung zwischen zB. Käufer und Verkäufer zu ermöglichen. Doch scheinbar müssen wir, bis wir an diesem Punkt angekommen sind, noch einige Umwege in Kauf nehmen.

Mirco hat nach dem Bitcoin Kurs Flash Crash direkt ein Video aufgenommen, um die dramatische Situation in dem Krypto-Markt aufzugreifen und nach möglichen Gründen zu suchen. Schaut am besten selbst:

Bitcoin & Altcoin Flash Crash: BTC & Altcoin Blutbad – Was ist hier los?

[Bildquelle: Shutterstock]

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here