Wie wir bereits in der Vergangenheit berichteten, spielt die Türkei eine unglaublich wichtige Rolle für die Bitcoin Adoption. So ist das 82 Millionen Einwohner Land im europäischen Vergleich führend, was den tatsächlichen Besitz von Kryptowährungen angeht. Im Rahmen eines Gesprächs mit der staatlichen Nachrichtenagentur Anadolu Agency sagte der Binance CEO Changpeng Zhao nun, dass die Türkei eine Schlüsselrolle in der Entwicklung der Blockchain- und Cryptoindustrie spiele.

Binance CEO attestiert Türkei eine Schlüsselrolle

Vor gerade einmal einem Monat berichteten wir bereits, dass es einen regelrechten Boom für Kryptowährungen in der Türkei gibt. Denn laut der ‚Statista Global Consumer Survey 2019‘ besitzen ganze 20 Prozent der Türken Kryptowährungen. Diese Zahl ist europaweit führend – Deutschland beispielsweise liegt bei gerade einmal 8 Prozent. Für die Verbreitung und Akzeptanz von Kryptowährungen mag es nun einige Gründe geben:

So wird die hohe Inflation der türkischen Lira, sowie die teilweise Enteignung und Einfrierung türkischer Konten, viele Menschen dazu gebracht haben, ihr Geld in Kryptowährungen zu investieren. Binance CEO Changpeng Zhao attestierte der Türkei nun eine Schlüsselrolle im Bereich Blockchain und Kryptowährungen. So sagte CZ gegenüber der türkischen Nachrichtenagentur Anadolu Agency, dass ‚die Türkei eine wirklich gute Chance hat zu einem Vorreiter für Finanztechnologien‘ zu werden.

Letztendlich unterstrich Zhao diese Aussage nochmals, in dem er Folgendes sagte:

Die Türkei ist eines der aktivsten Länder im Bereich Blockchain und Kryptowährungen. Sie wird eine sehr wichtige Rolle in der Finanzwelt von Morgen spielen.

Parallel zu dem Statement von CZ fand vergangene Woche auch ein Binance Meetup in Istanbul statt. Bereits in der Vergangenheit zeigt Binance ein erhöhtes Interesse für den türkischen Markt. So ist beispielsweise die Meldung, dass man in der Türkei via Binance nun auch Bitcoin mit Lira kaufen kann, gerade einmal eine Woche alt.

Türkei plant eine eigene Kryptowährung

Auch weil der globale Trend aktuell in die Richtung Digitalisierung von Nationalwährungen geht, hat die Türkei nun beschlossen, eine eigene Kryptowährung zu emittieren. So sollen erste Tests und Versuche mit dem türkischen Stablecoin bereits im kommenden Jahr von statten gehen.


Wähle die beste und sicherste Börse für dich

Sich für den richtigen Anbieter zu entscheiden ist nicht immer leicht. Daher empfehlen wir dir einen Blick auf unseren Bitcoin Broker & Börsen Vergleich zu werfen. Handel auf den sichersten und besten Börsen weltweit! Zum Vergleich


Mit der digitalen Lira möchte die Türkei vor allem die eigene Wirtschaft ankurbeln und bestehende Abhängigkeiten gegenüber dem Dollar reduzieren. So heißt es in einem Dokument der türkischen Regierung:

Hauptziel ist es, einen Finanzsektor mit einer starken institutionellen Struktur zu etablieren, der in der Lage ist, den Finanzierungsbedarf des realen Sektors kostengünstig zu decken, einer breiten Investorenbasis durch zuverlässige Institutionen verschiedene Finanzinstrumente anzubieten und das Ziel Istanbuls zu unterstützen, ein attraktiver globaler Finanzplatz zu werden.

Indem Binance sich nun immer stärk im türkischen Markt positioniert, versucht CZ natürlich auch so früh wie möglich Marktanteile auszubauen um als führende Exchange von dem bevorstehenden Boom zu profitieren. Hinsichtlich der Digitalisierung von Nationalwährungen sagte der Binance CEO außerdem, dass Papiergeld zukünftig völlig verschwinden wird und die Zukunft des Geldes komplett digital sei.

Stimmst du der Aussage des Binance CEOs zu? War dir bereits bewusst, dass die Türkei eine Schlüsselrolle für Kryptowährungen und Blockchain einnimmt?

Komm in unseren Telegram Chat und tausche dich mit den Experten und der Community aus. Abonniere zusätzlich unseren News Kanal, um keine News mehr zu verpassen.

[Bildquelle: Shutterstock]
QUELLEAnadolu Agency
Daniel Wenz avatar
Autor
Daniel ist 24, hat einen Bachelor of Science als Wirtschaftsingenieur und ist als Content Creator bei Cryptomonday tätig. Seit 2014 ist er aktiv im Krypto-Sektor unterwegs. Das es dazu kam, hat er einer Vorlesung zu verdanken, in der über das disruptive Potenzial der Blockchain unterrichtet wurde. Seine Interessen umfassen die Technik und das breite Anwendungsgebiet der Technologie – nicht nur für die Wirtschaft, sondern auch für die Gesellschaft. Um den Zugang zu diesen komplexen Themen zu erleichtern, hat er selbst ein kleines Startup gegründet. Er beschäftigt sich mit der Verbreitung von BTC-Automaten in Deutschland und wirkte maßgeblich an Videos und Büchern mit.