Haben Elon Musk’s Crypto Tweets einen großen Einfluss auf die Märkte? Eine Studie analysierte den Einfluss des Milliardärs auf Bitcoin (BTC) und Dogecoin (DOGE).

Eine neue Studie beleuchtet die Verbindung zwischen Elon Musks Tweets und den Kursschwankungen auf dem Kryptomarkt. Dabei wissen wir alle, dass insbesondere Dogecoin und Bitcoin die Aufmerksamkeit des reichsten Mannes der Welt auf sich gezogen haben. Erst am 29.01.21 wechselte er seine Twitter Biografie auf „Bitcoin“ und erst gestern twittere er wieder über Dogecoin.

Nicht unbedingt zur Freude aller, denn der dadurch ausgelöste Pump für die Kryptowährung ist oftmals nur von kurzer Dauer. So antwortete einer der 45,5 Millionen Twitter-Follower von Elon:

Doch bewegen Elons Tweets tatsächlich die Märkte?

Elons Tweets und ihre Wirkung auf Bitcoin und Dogecoin

Die Studie von Blockchain Research Lab (BRL) analysiert sechs Bitcoin- und Dogecoin-bezogene Tweets des milliardenschweren Tech-Unternehmers. Die Ergebnisse zeigen, dass Musk’s Tweets einen unmittelbaren und ausgeprägten Einfluss auf die Branche haben können.

Wie groß die Auswirkung jedes Tweets ist, hängt laut der Studie davon ab, ob Musk auf Aktivitäten reagiert, die bereits auf dem Markt stattfinden, oder ob er unabhängig davon einen Gedanken aus dem Blauen heraus teilt.

Wenn seine kryptobezogene Twitter-Aktivitäten nicht mit vorheriger Marktaktivität verbunden sind, ist die Auswirkung viel bedeutender. Zum Beispiel, innerhalb von drei Stunden nach seiner Bio-Änderung zu Bitcoin (BTC), stieg der Bitcoin Kurs von über 32.000$ auf über 38.000$. Dies führte zu einer Preisrallye von 18,99% innerhalb von nur 7 Stunden.

In ähnlicher Weise führte Musks Tweet von nur dem Wort „Doge“ zu einem Anstieg des durchschnittlichen Handelsvolumens von etwa 9 Trades pro Minute auf 775 Trades pro Minute innerhalb von 30 Minuten. In dem Bericht schlussfolgern die Analysten daher:

Die vorgestellten Ergebnisse zeigen, dass einzelne Tweets einen signifikanten Einfluss auf die Rendite und das Handelsvolumen von Kryptowährungen haben können.

Weiter schreiben sie über den Einfluss sozialer Medien und Influencern:

Während Elon Musk wahrscheinlich ein extremes Beispiel in Bezug auf den Einfluss über soziale Medien ist, gibt es eine große Anzahl von vergleichsweise weniger einflussreichen Einzelpersonen, Gruppen oder Unternehmen, die ihre Meinung über Kryptowährungen über soziale Medien kommunizieren. Eine systematische Klassifizierung von Influencern in Bezug auf ihren kurzfristigen Einfluss auf Kryptowährungen könnte ein vielversprechender Forschungsansatz sein.

Laut den BRL-Analysten waren vier weitere Tweets, die in der Studie analysiert wurden, wahrscheinlich Reaktionen auf frühere Marktaktivitäten und lieferten daher nicht so signifikante Ergebnisse.

Bitcoin (BTC) und Goldbarren sind ähnlicher als gedacht. Man kann seine Ersparnisse damit vor der Inflation schützen. Auf dem Bild sind Goldbarren und Bitcoin Münzen zu sehen.Lies auch: Laut CME Chef löst Bitcoin Gold als sicheren Hafen ab, da das Edelmetall zunehmend an Status verliert

Bildquelle: Shutterstock