Russland plant, Krypto-Schürfer in nicht allzu ferner Zukunft steuerlich zu erfassen. Laut dem Vorsitzenden des Ausschusses für Finanzmärkte, Anatoly Aksakov, erwägt die Staatsduma, das Mining als eine unternehmerische Tätigkeit im Rahmen der lokalen Wirtschaftsgesetze einzustufen.

Der Schritt, digitale Währungen zu regulieren, ist eine außerordentlich wichtige Nachricht für s.g. Block Reward Miner. Viele von ihnen haben in Russland ein Paradies gefunden, angelockt durch bemerkenswert günstige Strompreise und extrem niedrige Temperaturen. Letzteres bedeutet, dass sie kaum Geld für Kühlanlagen ausgeben müssen. Das ist eine der größten Ausgaben beim Krypto-Mining.

Die erwarteten Änderungen

Die Regulierung digitaler Währungen durch die russische Regierung wird eine Reihe von Änderungen in Gang setzen, wie zum Beispiel:

  • Einführung von Steuern
  • Regierung wird die Geschäfte mit digitalen Währungen beaufsichtigen
  • Festlegung einer klaren Definition von digitalen Währungen als spekulativen Finanzinstrumenten
  • Anerkennung von Mining als unternehmerische Tätigkeit
  • Umsetzung von definierteren Vorschriften, die alle Aspekte digitaler Währungen abdecken, einschließlich Zahlungen

Ein im Jahr 2020 verabschiedete Gesetz über digitale Finanzanlagen erkannte digitale Währungen bereits an, verbot jedoch ihre Verwendung zu Zahlungszwecken.

Der Kreml behauptet jedoch, dass Russland digitale Währungen nicht zum gesetzlichen Zahlungsmittel erklärt. Zuvor haben Länder wie El Salvador digitale Währungen in ihre offiziellen Zahlungssysteme integriert.

Die Regierung ist der Ansicht, dass die Gewährung eines solchen Status für digitale Währungen wie Bitcoin das Finanzsystem gefährden könnte und nur minimale Vorteile mit sich bringt.

Die Zukunft der digitalen Währungen in Russland

Der Bereich der digitalen Währungen in Russland befindet sich noch in der Entwicklung. Wie bereits erwähnt, ist der Handel oder der Besitz von digitalen Währungen nicht illegal, wohl aber deren Verwendung für Zahlungen.

Es gibt jedoch Hoffnung. Die russische Zentralbank befürwortet die Existenz eines digitalen Rubels. Auch die Gouverneurin der Bank von Russland Elvira Nabiullina ist der Ansciht, dass ein digitaler Rubel die Zukunft für das russische Finanzsystem sein könnte, da er mit der Entwicklung einer digitalen Wirtschaft korreliert.

Sie räumte jedoch ein, dass es sich dabei um ein rechtlich und technologisch anspruchsvolles Projekt handele. Deshalb müsse man es Schritt für Schritt angehen.

Die Einführung digitaler Währungen als gesetzliches Zahlungsmittel passiert in Russland in absehbaren Zeit nicht, aber eine Regulierung der Branche könnte ein Schritt in diese Richtung sein.