Der Kurs der Robinhood-Aktie hat sich in den letzten Wochen schwer getan. Die HOOD-Aktie wird mit 40,60 $ gehandelt und liegt damit etwa 52 % unter ihrem Allzeithoch. Die gesamte Marktkapitalisierung des Unternehmens ist auf mehr als 37 Milliarden Dollar gesunken.

Gary Gensler sagt im US-amerikanischen Senat aus

Robinhood ist ein Fintech-Unternehmen, das den Kauf und Verkauf von Aktien, Kryptowährungen und anderen Finanzanlagen vereinfacht. Das Unternehmen hat die Maklerbranche durch die Einführung des provisionsfreien Handels revolutioniert. Infolgedessen haben alle etablierten Unternehmen wie Schwab, TD Ameritrade und E*Trade ihre Provisionen auf Null gesenkt.

Robinhood verdient sein Geld durch die so genannte „Payment for Order Flow“ (PFOF). Das Unternehmen wird dabei von Market Makern wie Citadel und Virtu Finance für alle Aufträge bezahlt, die es an sie weiterleitet. Wenn ein Kunde zum Beispiel Apple-Aktien auf Robinhood kauft, wird die tatsächliche Ausführung von diesen Market Makern übernommen.

Daher wird der Robinhood-Aktienkurs, wie auch Bitcoin, am Dienstag im Rampenlicht stehen, wenn der Vorsitzende der SEC Gary Gensler vor dem Senat spricht. Die Aussage kommt zu einer Zeit, in der die Menschen und die politischen Entscheidungsträger hin- und hergerissen sind, ob PFOF gut für die Kunden ist oder nicht. Einige Gesetzgeber haben die Abschaffung oder eine stärkere Regulierung der Branche gefordert. In seinen vorbereiteten Bemerkungen sagte Gensler:

Ich bin der Meinung, dass Zahlungen für den Auftragsfluss und Börsenrabatte eine Reihe von Interessenkonflikten mit sich bringen können. Um diese beiden Schlüsselprinzipien herum habe ich die Mitarbeiter um Empfehlungen gebeten, wie wir gleiche Wettbewerbsbedingungen sicherstellen, den Wettbewerb stärken und die Widerstandsfähigkeit unserer Märkte verbessern können.

In einer Erklärung vom Montag sagte der Leiter der Rechtsabteilung von Robinhood, dass die SEC zu dem Schluss kommen wird, dass POPF eine gute Sache für die Kunden ist. Der Ansatz hilft den Kunden dabei, ein besseres Geschäft zu machen, da die Market Maker um ihre Aufträge konkurrieren.

Die Aussage kommt ein paar Wochen nachdem Robinhood starke Quartalsergebnisse veröffentlicht hat. Das Unternehmen hat im zweiten Quartal mehr als 502 Millionen Dollar Umsatz gemacht. Die Zahl der Kunden ist dabei auf über 22 Millionen gestiegen. Die Kunden haben in diesem Quartal mehr als 10 Milliarden Dollar in das Unternehmen eingezahlt.

Prognose für den Robinhood-Aktienkurs

Der 30-Minuten-Chart zeigt, dass sich der Kurs der HOOD-Aktie in den letzten Wochen in einem Abwärtstrend befindet. Dabei ist die Aktie eine Zeit lang unter den kurz- und längerfristigen gleitenden Durchschnitten geblieben. Kürzlich fiel sie sogar unter die wichtige Unterstützung bei 42,38 $. Dies war die untere Seite des absteigenden Dreiecksmusters.

Daher wird die Aktie in nächster Zeit wahrscheinlich einen Abwärtstrend beibehalten. Langfristig besteht jedoch die Wahrscheinlichkeit, dass die Aktie wieder über 50 $ ansteigt.Robinhood Aktienkurs 14.09.21