Ripple hat es mit XRP fast bis an die Spitze des Kryptomarktes geschafft. Zumindest in Bezug auf die Marktkapitalisierung. Anfang 2018 hat XRP seinen bisherigen Peak bei ca. 3,79 USD erreicht, was einer Marktkapitalisierung von 147 Milliarden USD entspricht. Daher glauben viele Befürworter von XRP, dass der Coin nicht nur sein altes Allzeithoch wieder erreicht, sondern irgendwann sogar mehrere Tausend USD wert sein könnte und sogar Bitcoin vom Thron stoßen könnte. Für Ripple ging es aber in den letzten zwei Jahren in die völlig entgegengesetzte Richtung.

Im nachfolgenden XRP Chart der letzten Jahre können wir deutlich sehen wie XRP nicht nur in USD, sondern auch in BTC enorm an Wert verloren hat. Daher wollen wir uns heute in diesem Artikel anschauen was der Grund für diesen starken Wertverlust der letzten Jahre war und wie wohl die Zukunft für den Ripple Kurs aussehen könnte.

Google Abonnieren

Ripple verliert in USD und BTC über die letzten Jahre enorm an Wert

Fangen wir aber erstmal mit dem XRP Preis an. Dieser liegt aktuell bei ca. 0,19 USD. Das bedeutet, dass alle, die beim Allzeithoch gekauft haben, ca. 95% ihrer Investition bereits verloren haben. Dabei ist die Marktkapitalisierung von 147 Milliarden USD auf 8,3 Milliarden USD geschrumpft. Während der Coronakrise ist der XRP Kurs sogar bis auf 0,13 USD gefallen.

Ripple XRP Kurs Chart

Überraschenderweise erreichten Bitcoin und viele andere große Kryptowährungen ihren Tiefpunkt im Dezember 2018 und liegen mittlerweile deutlich drüber. Für Ripple war an der Stelle aber noch nicht Schluss. Zu diesem Zeitpunkt lag der Kurs bei ca. 0,40 USD. Seitdem hat XRP einen weiteren Wertverlust von ca. 50% erleiden müssen. Ripple konnte sich also nicht aus dem Bann des Bärenmarktes befreien und steckt weiterhin fest.

Da Ripple, wie auch alle anderen Kryptowährungen, vom Bitcoin Kurs abhängt, sollten wir auch auf das Wechselverhältnis zwischen XRP und BTC schauen, um ein besseres Bild über die Kursentwicklung zu erhalten. Hier zeigt sich XRP ebenfalls von seiner schwachen Seite. Zum Allzeithoch in 2018 kostete ein XRP umgerechnet 0,00026050 BTC. Aktuell kostet ein XRP umgerechnet nur noch 0,00001966 BTC. Das ist ein Verlust von 92,4% zum BTC Wechselpaar.

Unabhängig davon, ob der Bitcoin Kurs bullish, bearish oder dazwischen lag, hat Ripple im Vergleich zu Bitcoin kontinuierlich an Wert verloren. Aber was sind die Gründe für so einen starken Werteverlust?


eToro Börse im Test 2019 - Bitcoin kaufenHandel auf unserem Broker-Vergleich-Gewinner eToro. Suchst du einen zuverlässigen und intuitiven Broker, um Kryptowährungen, CFDs, Aktien, Devisen, Rohstoffe und mehr zu handeln? Dann lasse dich in unserem eToro Test 2019 über alle Funktionen aufklären, welche Möglichkeiten dir hier gegeben werden und wo hier die Vor- sowie Nachteile liegen . eToro Test 2019 jetzt lesen.


Gründe für den nie endenden Bärenmarkt von XRP

Es gibt eine Reihe von verschiedenen Gründen warum Ripple weiterhin so schlecht performed. Einer der Gründe ist, dass XRP nur selten als Währung verwendet wird, im Gegensatz zu Bitcoin und sogar Ethereum. Das liegt natürlich auch an dem stetig sinkenden Preis. Viele sind bereits vor Monaten in anderen Anlagen geflüchtet, um dem Downtrend zu entkommen.

Ein weiterer Grund ist Ripple selbst. Mit den beiden Zahlungslösungen RippleNet und On-Demand-Liquidity (ODL) wirbt das Unternehmen um neue Kunden aus dem Banken- und Zahlungsdienstleistungs-Sektor. Doch nur bei einer dieser beiden Lösungen wird XRP eingesetzt und zwar bei ODL. Die meisten Kunden von Ripple scheinen sich jedoch eher für das RippleNet zu interessieren. Demnach ist der Bedarf nach XRP kaum vorhanden. Zudem ist die natürliche Liquidität von XRP für ODL unzureichend, um große Transaktionen durchzuführen und muss über eigene Marketmaker erweitert werden.

Hierbei ist es wichtig zu verstehen, dass es sich bei XRP um eine Brückenwährung in ODL handelt. Eine Brückenwährung dient nur als Mittel zum Zweck und wird nur kurzfristig gekauft, um Werte zu übertragen und es anschließend wieder zu verkaufen. Demnach gibt es hier keine Grundlage für eine Wertsteigerung. Der einzige Grund warum aktuell XRP überhaupt gekauft wird ist also nur auf Basis von Handels- und Investitionszwecken.

Regelmäßige Verkäufe von Ripple erhöhen Verkaufsdruck

Ein anderer wichtiger Grund ist, dass das Angebot von Ripple stark zentralisiert ist. Das Unternehmen hält noch über 50% aller XRP Reserven. Als das Netzwerk ins Leben gerufen wurde, wurden 100 Milliarden XRP erstellt und zu 80% an Ripple und zu 20% an die drei Hauptentwickler übertragen. Das bedeutet, dass alle XRP, die sich aktuell in Umlauf befinden von Ripple oder den drei Hauptentwicklern verkauft wurden. Wohl gemerkt, die Coins wurden aus dem Nichts erschaffen.

Genau diese regelmäßigen Verkäufe haben unter anderem dazu geführt, dass sich der XRP Preis nicht halten konnte. Der Verkaufsdruck und somit das Angebot waren einfach weitaus höher als die Nachfrage. Ripple bekommt nämlich jeden Monat insgesamt 1 Milliarde XRP zugesprochen, die sie verkaufen oder investieren können. Das sind umgerechnet ca. 200 Millionen USD. Zwar nutzt Ripple in der Regel nur einen Teil davon aber die Verkäufe finden dennoch regelmäßig statt. Unabhängig ob wir uns in einer Bären- oder Bullenmarkt befinden.

Einnahmen von über 1 Milliarde USD in den letzten 3 Jahren

Eine Kurze Übersicht über die Verkäufe von Ripple über die letzten 3 Jahre:

  • 181,6 Millionen USD in 2017 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • 535,6 Millionen USD in 2018 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • 346,0 Millionen USD in 2019 durch XRP Verkäufe eingenommen
  • Das ergibt eine Summe von insgesamt 1,06 Milliarden USD

Ripple versucht ihre Verkäufe zu legitimieren, indem sie diese mit dem globalen XRP-Handelsvolumen vergleichen. Damit wollen sie den Investoren beweisen, dass die Verkäufe keine Auswirkung auf den Preis haben. Vergleicht man die Zahlen jedoch mit der Marktliquidität, so zeigt sich schnell, dass die Ripple Verkäufe den Großteil der Liquidität von XRP auffressen.

Mit anderen Worten: Ripple verkauft so viel wie es nur geht, ohne den Markt vollständig zum Einsturz zu bringen. Das Ergebnis ist uns mittlerweile bekannt – ein stetig sinkender Preis. Die einzigen Lichtblicke waren klassische Pump- and Dump-Spielchen, die Investoren noch etwas Hoffnung gegeben haben.

Langfristiger Trend sieht alles andere als rosig aus

Leider gibt es aktuell für Investoren nur wenig Hoffnung. Denn Ripple und die drei Hauptentwickler haben insgesamt noch über 55 Milliarden XRP, die sie über die nächsten Jahre oder gar Jahrzehnte auf dem Markt verkaufen werden. Daher wird der Verkaufsdruck wohl mittelfristig nicht abnehmen und den XRP Preis weiterhin unter Druck setzen.

Letztendlich macht Ripple bei jedem Verkauf Gewinn, solange der Preis nicht bei 0 liegt. Die XRP wurden ja aus dem Nichts geschaffen und an Ripple übertragen. Somit verdient Ripple sein Geld durch den Verkauf der eigenen Coins an unwissende und hoffenden Investoren. Hierzu werden auch verschiedene Marketingtricks angewandt, die weiterhin die Hoffnung der Investoren am Leben halten sollen. Unter anderem durch solche Sachen wie, dass Brad Garlinghouse bei einer Konferenz neben dem Vorstand der FED (Federal Reserve, Zentralbank der USA) saß und durch das Narrativ „XRP the Standard“. Genau das gibt wohl vielen Investoren die nötige Grundlage, um weiterhin an eine rosige Zukunft von XRP zu glauben.

Hier findet aktuell eine Umverteilung von Geld statt und zwar seit Jahren. Von treuen und hoffnungsvollen Investoren in Richtung Ripple.

Es führt kein Weg dran vorbei, dass der XRP Kurs langfristig unter einem starken Verkaufsdruck leiden wird. Zwar wird es sicherlich noch den ein oder anderen Pump and Dump geben aber langfristig steht vor allem Ripple selbst den Investoren im Weg. Manche gehen sogar davon aus, dass der XRP Kurs aktuell immer noch überbewertet ist und über die nächsten Jahre enorm an Wert verlieren wird. Wenn dem so sein sollte, dann sollte man seine XRP verkaufen, bevor es Ripple selbst tut.

Möchtest du dich bei Bitcoin rechtzeitig am Markt platzieren?

Auf der mehrfach ausgezeichneten und preisgekrönten Plattform von eToro kannst du das tun! Insbesondere für Anfänger bietet die Plattform eines der besten User-Erlebnisse weltweit. Zudem kannst du hier nicht nur auf steigende sondern auch fallende Kurse setzen!

Probiere es einfach aus und mische mit, anstatt nur darüber zu lesen!

Bitcoin kaufen Zum Vergleich

75 % der privaten CFD Konten verlieren Geld. Kein EU-Investorenschutz.

[Bildquelle: Shutterstock]

Die Ausführungen in diesem Artikel stellen keine Handelsempfehlungen und keine Anlageberatung dar.